Frage von Jessi295, 50

Katze gegen meinen Willen weggenommen?

Hallo ihr lieben, ich brauche unbedingt Hilfe, kurz zu mir ich bin 18 Jahre und hatte seit dem November ein kleines Kitten das bereit 1 Jahr ist, sie ist/ war mein ein und alles, ich liebe sie Überalles und sie war sehr fixiert auf mich, leider war sie sehr aktiv und hat uns morgens um 4 Uhr in der Früh jeden Tag mit lauten miauzen geweckt, für mich nicht weiter schlimm aber da ich bei meinem Vater lebe und er es überhaupt nicht ertragen konnte und nicht mehr schlafen konnte war er der festen Überzeugung die Katze muss weg, ich hab mich natürlich gewährt versucht Argumente zu finden Sie zu behalten, da es leider mit ihr nicht besser wurde hat mein Vater sie vor 3 Tagen an jemand anderes verkauft, seit dem bin ich schon fast depressiv ich sitze nur noch in meinem Zimmer und weine, gehe garnicht mehr aus dem aus und habe auf nichts Lust, überall in der Wohnung kommen mir Erinnerung von meiner Maus hoch, ich bin am Ende meiner Kräfte, keine Lust auf Schule, geschweige denn mit Freunden was zu unternehmen, sie fehlt mir so sehr da sie mich jeden Tag geweckt hat, mir immer hinter her getapst ist.. Ich weiß nicht was ich machen soll sie fehlt mir so sehr ich will sie wieder bei mir haben ich kann so nicht glücklich leben (also nicht denken das ich mich deshalb umbringen oder so, Quatsch) ich fühle mich so leer. Was kann ich denn machen, ein anderes Kätzchen will ich nicht, das bringt mir ja überhaupt nichts da ich meine Maus haben will, mein Vater hat zu der Frau Kontakt an der er sie verkauft hat, denkt ihr man könnte sie wieder holen ? Was kann ich nur machen Hilfe :(

Antwort
von Samika68, 23

Vor zwei Tagen hast Du hier gepostet, dass Dein Vater Deine Katze weggeben will - jetzt ist sie schon seit drei Tagen weg?

In Deinem letzten Beitrag hast Du auch eine zweite Katze erwähnt, von der jetzt keine Rede mehr ist.

Schon vorgestern hatte ich Dir geraten, Deinen Vater um mehr Zeit zu bitten, um eine Veränderung im Verhalten der Katze zu erreichen.

Kommentar von Jessi295 ,

Ich hab mich ausversehen verschrieben ich meinte natürlich 2 Tage, ja die zweite Katze hatte jetzt eigentlich nicht wirklich viel mit diesem Beitrag zu tun deswegen habe ich sie nicht erwähnt .. Das gibt die letzten Tag so schnell das mein Vater einfach vor mir stand mit der transportbox und weg war sie :(

Kommentar von Jessi295 ,

Ich wollte das alles kurz und knapp halten sorry wenn das jetzt falsch rüber gekommen isz

Antwort
von Lilly11Y, 7

Ich wundere mich immer wieder darüber, wie schon fast brutal teilweise in den Familien mit Emotionen umgegangen wird.

Letztens war hier jemand, dessen Eltern die Katze einfach ausgesetzt haben, dein Vater verkauft sie...

Du hast die Möglichkeit vernünftig mit deinem Vater zu sprechen. 

Schildere ihm wie schlecht es dir geht, wie verletzt und unglücklich und traurig du bist. Allerdings solltest du dir vorher Gedanken über Lösungswege gemacht haben.

In der Regel nehmen auch Katzen auf Dauer einigermaßen den Lebensrhythmus der Menschen an. 

Deine Katze kann sich gelangweilt haben, weil ihr ein Artgenosse fehlt. Oder evtl. würde eine Katzenklappe Abhilfe schaffen, daß sie kommen und gehen kann, wie sie mag. Oder du stehst halt beim ersten Miauen auf und fütterst sie.

Ich hoffe für dich, daß eine Einigung mit deinem Vater möglich ist.

L. G. Lilly

Antwort
von ragazza001, 27

Rede nochmal mit ihm. Das kann ihm doch auch nicht recht sein, dass du nur noch ein Häufchen Elend bist. Überzeuge ihn davon, dass du alles tun wirst, um ihr das abzugewöhnen. Sei dabei aber nicht hysterisch und schrei ihn nicht an. Du musst mit guten Argumenten punkten.
Ich wünsch dir viel Glück und hoffe, dass du deine Katze bald wieder knuddeln kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten