Katze garantiert an kratzbaum?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, Ihr müsst keinesfalls mit kaputten Möbeln rechnen, vorausgesetzt, ihr zeigt den Babies die Benutzung des Kratzbaumes und das geht so:

Jedes Mal, wenn eine Katze anfängt an den Möbeln zu kratzen, hebt man sie mit beiden Händen von dem Möbel weg und stellt sie mit den Vorderbeinen an den Kratzbaum und gibt bei Wegheben ein energisches "Nein" von sich.

Man kann auch nen Fussabstreifer oder ne Kratzmatte vor die gefährdeten Möbel legen, den die Katzen zum Kratzen benutzen können.

Ich habe 8 Katzen, die sich im und ausser Haus austoben, aber kein einziges meiner Möbel weist Kratzer auf. Allerdings sind meine Polster alle mit Mikrofaserstoff bezogen, wo man Katzenkratzer nicht sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt anhand der Aussage Eurer Freunde so, als hätten alle Katzenbesitzer zerkratzte Möbel und keine Tapete mehr an den Wänden!

Katzen sind unglaublich intelligent und lassen sich auch - bedingt - erziehen!

Einer jungen Katze kann man recht gut das Wörtchen "Nein" und dessen Bedeutung beibringen. Zusammen mit einer Sprühflasche voll Wasser und einer zeitnahen Reaktion auf eventuelles Fehlverhalten, reagieren Katzen schnell.

Wenn im Gegenzug dafür der Kratzbaum den Kleinen "schmackhaft" gemacht wird (auch Frauchen kratzt daran, das ist super/hier gibt's Leckerlies!) - dann sind Eure Möbel sicher!

Wenn Ihr schon mit dem Gedanken spielt, Euch zwei Katzen aus dem Tierheim zu holen - was ich wirklich ganz toll finde! - dann schaut doch nach etwas älteren Tieren, vielleicht schon kastriert und reine Wohnungshaltung gewöhnt!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tina4495
13.09.2016, 17:09

Danke, soweit ich informiert bin , grenzt das mit der Wasserflasche aber schon an quälerei für das Tier..
Sonst find ich den Text super

0

Gestern waren wir im Tierheim, die Dame sagte, man könne es den Katzen beibringen nicht an den Möbeln Tapete etc zu kratzen

Genau so ist es! Wir hatten früher auch immer Katzen, die nicht nach draußen durften und mit dem Kratzbaum hat es immer gut funktioniert. Klar werden sie wenn sie klein sind noch an Möbel (Teppiche, Türrahmen etc.) gehen. Aber dann musst du ihnen sofort beibringen, dass sie das nicht dürfen. Z.B. indem du sie sofort von dort wegnimmst und zum Kratzbaum setzt. Irgendwann verstehen sie es dann :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich klug machen, wie die Kleinen bis dato gehalten wurden. Wenn Sie bei den jetzigen Besitzern mit in der Wohnung leben werden diese sich aller Wahrscheinlichkeit nach bereits an den Kratzbaum gewöhnt haben, weil ja auch die Mutterkatze am Kratzbaum ihre Krallen schärft. 

Allerdings wenn das nicht der Fall ist, kann es sein, das sie Eure Möbel hernimmt und das wäre sehr ärgerlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dame aus dem Tierheim hat Recht. Ob eine Katze an Möbel geht oder nicht ist Erziehungssache (und natürlich auch abhängig vom Charakter der Katze). Wenn ihr euch kleine Kätzchen holt, könnt ihr sie früh dahingehend erziehen, dass sie zum Krallen wetzen an den Kratzbaum gehen. Bei meinen hat es geholfen, ihnen genügend andere Alternativen zu bieten. Kratzbäume sind da nur eine Möglichkeit. Meine mögen Kratzbretter sehr gerne. Die sind einfach anzubringen und erfüllen ihren Dienst.

Ein paar Seiten mit guten Tipps:

http://lifehacker.com/5281000/keep-your-cats-from-destroying-your-furniture

http://www.perfectpaws.com/scratch.html#.V9gTiPmLTmE

LG
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe euch einen guten Rat: nehmt lieber 2 erwachsene Katzen. Da kennt ihr den Charakter und die Gefahr ist (denke ich) geringer, dass sie an die Möbel gehen da sie vielleicht schon bei Leuten gewohnt haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzenbaum ist auf jeden Fall gut, aber an die Möbel gehen sie wahrscheinlich trotzdem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung