Frage von OtherwiseJoe, 146

Katze frisst nichts und erbricht immer wieder, was tun?

Unsere 11 Wochen alte Katze frisst seit 2 Tagen nichts, schlabbert aber am Nass-Futter (was heißt, dass sie auf jeden Fall Hunger haben muss). Sie trinkt viel Wasser, übergibt sich aber auch manchmal.

Wir waren gestern beim TA. Sie hat ihr eine Spritze gegeben und uns eine braune Paste gegeben, die wir als Appetitanreger mitgeben sollen. Ein bisschen davon haben wir ihr gegeben und sie hat sie auch freiwillig gern geschleckt. Danach wollte sie aber auch nicht fressen. Wieder nur Wasser und ein bisschen von der Flüssigkeit vom Nassfutter.

Morgen gehen wir wieder zum TA. Sie meinte aber, dass es heute eig. wieder besser sein sollte. Was kann ich außerdem tun? Ich kann doch nicht nur dasitzen und warten, bis sie evtl. was frisst?

Antwort
von sukueh, 130

Ich würde eventuell vorsorglich zu einem anderen Tierarzt gehen, wenn du das Gefühl hast, ihr Zustand wird nicht besser. 

Wie sehen denn ihre Augen aus ? Will sie spielen oder schläft sie viel und lässt sich auch nur schwer zum spielen animieren ? 

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Ihre Augen sehen gut aus.

Sie spielt noch, aber hat nicht mehr so viel Power wie sonst. Denke aber, das ist nur, weil sie kaum was im Magen hat und dass sie deshalb nicht so fit ist. Aber sie ist auf jeden Fall noch aktiv. 

Sie ist eigentlich auch noch neugierig wie sonst.

Sie tut sich einfach beim Nassfutter nur sehr schwer.

Antwort
von SeBrTi, 96

Oh nein...hatte 2 Geschwister Kätzchen gehabt....die sowas gehabt haben, der Arzt war mit seinem Latein am Ende. Beide sind leider verstorben waren 4 & 5 Monate.

Wenn du fragen hast Schrieb mir halt ne PN 

Versuch ihr alles zu geben was sie möchte, auch wenn es gerade Trockenfutter ist. Wichtig ist das sie ihr Gewicht behält oder ein bisschen zulegt...was schwer ist wenn sie sich übergibt 

Was bei meiner 3ten Katze (hat sich auch übergeben und hat auch angefangen wie die anderen 2) gut gegen Übelkeit geholfen hat war käsepappeltee und Globuli gegen Übelkeit (Nux Vomica D12) hab die Globulis im Tee aufgelöst gewartet bis es etwas abkühlt und es ins Essen, und zum trinken gegeben. 

Wenn sie es nicht trinkt hab ich es ihr mit einer Spritze eingeflößt (ohne Nadel natürlich) 

Viel viel viel Glück wenn du fragen hast schreib mir ne PN 

Natürlich ist das was meine hätten nicht zu vergleichen! 

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Vielen Dank für dein Mitgefühl und es tut mir echt so leid um deine Mietzen. Vor allem wenn man sie schon so bald ins Herz geschlossen hat.

Mittlerweile traut meine Kleine sich wieder ans Nassfutter ran und ist auch wieder ganz wild und verspielt. Von einem Tag auf den Anderen. Ich weiß wirklich nicht wie und warum. Aber sie macht langsam Fortschritte. 

Übergeben tut sie sich auch nicht mehr. Ich hoffe so sehr, dass es bald besser wird und danke für deine Tipps =)

Kommentar von SeBrTi ,

Oh dann bin ich echt froh das es ihr wieder gut geht! Ja sobald ich sie im Tierheim damals gesehen hab, habe ich mich sofort verliebt ☺️

Antwort
von leliluna, 94

Wir hatten ein ähnliches Problem mit unserer einjährigen Katze. Der Unterschied ist allerdings, dass unsere nicht gespuckt hat. Sie wollte einfach nichts mehr fressen. Ganz wichtig für deine Katze ist erst einmal als sogenannte Erste Hilfe eine Rekonvaleszenz-Paste, damit sie das Gewicht hält (keine Paste nur mit Vitaminen). Zusätzlich täglich 1/4 Tablette Peritol, welches appetitanregend wirkt. Damit wird sie zwar ein bisschen belämmert sein, aber Hauptsache sie frisst momentan mal. Und jetzt zu den Untersuchungen: Wir waren bei 5 Ärzten und erst die letzte Ärztin hat die richtige Diagnose gestellt und danach erst konnte unsere Katze entsprechend richtig behandelt werden. Also unbedingt verschiedene Meinungen einholen. Die Untersuchungen, die wir durchführen musste, waren allesamt sehr teuer: Ultraschall, Röntgen, Blutuntersuchungen, CT. Zum Schluss wollte man sogar noch eine Endoskopie durchführen. Der Diagnose eines anderen Artzes chronische Bauspeichelentzündung haben wir nicht geglaubt, weil die Werte in Ordnung waren. Es ist ein spezieller Bluttest und da kann man das eigentlich sehr gut sehen. Unser Tierarzt wusste anscheinend nicht mehr weiter und dann war es das eben. Diätfutter gegeben und fertig. Da wäre unsere Katze wohl gestorben wenn wir nicht den 5. und endlich richtigen Doktor gefunden hätten. Und was stellte der fest?! Eine simple bakterielle Halsentzündung, die durch Abstrich bestätigt wurde. Da deine Katze allerdings erbricht schließe ich das aus. Die Vermutung liegt nahe, dass sie vielleicht etwas verschluckt haben könnte. Das hat man bei unserer auch vermutet und da müssen sie dann Kontrastmittel schlucken und etwa jede Stunde wird ein Röntgenbild gemacht. Das ist langwierig, unsere Katze war einen Tag und eine Nacht in der Klinik. Festgestellt hat man, wie vorher schon erwähnt, nichts. Aber bei euch könnte es ja der Fall sein. Wäre es Bauspeicheldrüsenentzündung hätte sie vermutlich auch Durchfall. Bitte halte uns auf dem Laufenden, ich bin gespannt was rauskommt und drücke ganz fest die Daumen.

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Genau die Paste, damit sie ihr Gewicht hält, geben wir ihr. Die schleckt sie eigentlich auch ganz gern.

Wegen der 5 Ärzte. Wow. Das muss aber auch echt viel gekostet haben. Aber was man nicht alles für sein Kätzchen tut. Und dazu zum Röntgen. Ich bin ja auch der Meinung, dass sie i.was im Magen hat, was ihr nicht gut tut. Meine Mutter meinte, selbst wenn, dann müsste sie das mit ihrem Kot selbst rausbekommen.

Aber ich bin wirklich der Meinung, dass man gleich in die Klinik fahren müsste. Wir würden morgen nochmal zum TA (aber erst gegen 20 Uhr).

Die Frage ist, ob es sich lohnt eine Blutuntersuchung und Kotuntersuchung durchzuführen?

Weißt du auch noch wie viel ihr damals bezahlt habt für die Klinik?

Kommentar von elfriedeboe ,

ich kann du nur von meiner berichten da hat ein grosses Blutbild 110 Euro bezahlt!

Kommentar von OtherwiseJoe ,

ja das dachte ich mir, dass es so teuer ist.

und das röntgen?

Antwort
von elfriedeboe, 108

Was für Futter gibts du würde es vielleicht andern auf sensitiv Futter oder vielleicht Schleck paste aber ich bin der fan davon da nicht hochwertig genug!

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Das haben wir auch schon versucht, aber das hat auch nichts gebracht.

Und mit der Schleckpaste machen wir ja, das schleckt sie auch, aber deswegen frisst sie das Nassfutter auch nicht.

Kommentar von elfriedeboe ,

wenigstens frisst sie das besser als nichts !

Kommentar von elfriedeboe ,

einen Bluttest würde ich empfehlen wenn es nicht besser wird! und vielleicht noch ein Kotuntersuchung!

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Ich werde es dem TA vorschlagen, Danke =)

Kommentar von elfriedeboe ,

Er den Bluttest und dann wenn nötig die Kotuntersuchung und nochmals ich hab bei meiner 110Euro für grosse Blutuntersuchung bezahlt da ist fast alles drinnen und war auch fix da am nächsten Tag !

Kommentar von elfriedeboe ,

und noch was vielleicht gibts beim Tierarzt Futter zum ausprobieren meine bekommt spitzelles Tierarzt Futter!

Kommentar von DaRi40 ,

Sorry elfriedeboe

Aber "spezielles" futter vom Tierarzt ist weder artgerecht noch wirklich gesund. Es ist lediglich TEUER.

Die meisten Tierärzte sind - leider - nicht ausreichend ausgebildet in artgerechter Nahrung für Karnivoren - oder allgemein artgerechte Ernährung.

Sie sollen ja auch nicht alles wissen. Sondern schlicht gute Vet-Mediziner sein.

Daher disqualifizieren sich die meisten von ihnen als Ratgeber für Ernährung.

Lies bitte mal hier - nicht dass du denkst ich rede nur so daher:

http://www.dr-ziegler.eu/de/die-praxis-13/ernaehrung-87/

Sorry - aber getreidefreie Nassnahrung (oder besser Fleisch reiche) ist weitaus besser für unsere Fellnasen

LG DaRi

Kommentar von OtherwiseJoe ,

I.wie dachte ich mir das auch, deswegen würde ich sowas keinesfalls holen. 

Das schlimme ist, man weiß nie, ob der TA jetzt gut ist oder nur schnell sein Geld haben will. Am besten man sollte selbst TA werden..

Kommentar von elfriedeboe ,

Das heißt nicht das du das Spezialfutter auf Dauer haben sollst nur solange sie es braucht bei meiner muss ich es ein Leben lang futtern und es wäre mir anders lieber aber ist halt das sie nur das verträgt und ich hab wirklich vieles probiert ! musst du ja nicht ist halt meine Erfahrung! Und ich bin kein Tierarzt und ich hoffe für dich das es besser wird!

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Ich danke dir ja, dass du deine Erfahrung mit mir teilst.

Vielleicht mach ich mir aber auch nur zu große Sorgen und es ist einfach nur eine Magenverstimmung. Deswegen muss ich ihre Ernährung ja nicht gleich auf den Kopf stellen. 

Danke trotzdem =)

Antwort
von friesennarr, 120

Wurde auch auf Würmer hin untersucht - das wäre nämlich mein erster Gedanke bei einer Katze in dem Alter.

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Eine Wurmkur hat sie bereits bekommen. Da sie ohne Mutter groß geworden ist und wir sie selbst groß ziehen mussten. Da war auch alles in Ordnung mit ihr.

Kommentar von friesennarr ,

Eine gemachte Wurmkur ist keine Garantie für Wurmfreiheit. Es gibt mittlerweile etliche Wurmarten die auf die Wurmkuren resistent sind.

Nur eine Kotprobe kann hier helfen, dies wirklich auszuschließen. Dabei sollten aber mind. 3 Kotproben untersucht werden.

Selbst nach einer Wurmkur kann sich das Tierkind schnell wieder erneut anstecken.

Ohne Mutter aufgezogen? Haben vielleicht wichtige Nährstoffe gefehlt beim aufbau vom Organismus? Das könnte u.U. ein nicht reparierbarer Zustand werden.

Man weis das viele Tiere die keine oder nur wenig Muttermilch erhalten haben keine normale Darmgesundheit aufbauen können, vielleicht sollte mal die Darmbesiedelung mit Darmbakterien überprüft werden. Hatte sie in letzter Zeit Antibiotika? Diese würden die Darmflora noch zusätzlich beeinträchtigen.

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Ich würde jetzt mal nicht den Teufel an die Wand malen. Wir haben ihr Ersatz-Muttermilch gegeben, alle 2 h, mit den wichtigsten Vitaminen enthalten. Und als sie später Nass-Futter bekommen hat, hat sie auch immer gefressen. Bis ebend vor 2 Tagen. 

Und sie hat gestern vom TA Antibiotika gespritzt bekommen.

Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass sie i.eine Wurmart hat. Wir haben ihr heute wieder ein bisschen die Flasche gegeben mit Fencheltee und Traubenzucker (weil die TA meinte, dass wir ihr auch ein bisschen Traubenzucker geben sollen) und das hat sie auch voller Freude getrunken. Nur eben beim Nassfutter tut sie sich schwer.

Kommentar von friesennarr ,

Nochmal, sind die Zähne untersucht?

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Ja die TA hat gesagt, alles i.o.

und auch ich habe nochmal geschaut. Zudem ist es für junge Katzen ziemlich ungewöhnlich, dass da was mit dem Zähnen wäre.

Antwort
von blackforestlady, 110

Vielleicht solltest Du mit dem Tier in die nächste Tierklinik fahren. Vielleicht leidet das Tier unter eine Krankheit. Blutbild machen lassen und vielleicht auch röntgen lassen. 

Kommentar von friesennarr ,

Mit Röntgenbildern sieht man Knochen aber keine Krankheiten vom Weichteilsystem oder von den Innereien.

Kommentar von blackforestlady ,

Man kann Wasseransammlungen o.ä. erkennen.

Kommentar von Schwoaze ,

Ja, vielleicht hat sie irgend etwas verschluckt?

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Ich vermute ja auch, dass sie i.was verschluckt hat und deswegen nicht gut fressen kann. Immerhin hat sie das Interesse am Fressen nicht verloren, aber sie tut sich so schwer damit und schleckt nur am flüssigen.

Kommentar von friesennarr ,

Zähne?

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Alles i.o.

Antwort
von josie578, 89

Also ich hatte das selbe Problem bei meinem Hasen vor ein paar jahren. Wir sind jeden Tag zum Tierarzt der meinte es sollte besser werden, doch wurde es nicht. Am wichtigsten ist das die Katze trinkt!! Mein Hase hat dann nicht mal mehr getrunken und der Tierarzt hat ihm über eine Spritze flüssigkeit zukommen lassen. Doch es hat alles nichts geholfen. Einen Hasen zum fressen/trinken zwingen kann man nicht. Er ist dann leider verstorben. Es ist gut/wichtig das sie viel trinkt. Du schreibst sie ist 11 Wochen alt? Wie lange habt ihr sie denn schon? Hat sich für sie etwas geändert? So dass sie aus "trauer" nicht mehr frisst? Oder hast du es mal mit einem andren Futter probiert? Oder könnte es sein das sie etwas giftiges gefressen hat? Eine pflanze die bei dir rum steht? Wenn sie noch so klein ist, versuch mal ihr Katzenmilch zu geben. Ist vielleichtbesser als Wasser. Ich hoffe ich konnte dich auf eine Idee bringen und dir ein bisschen helfen. Gute Besserung für deine Katze :)

Kommentar von OtherwiseJoe ,

Das tut mir leid, wegen deinem Hasen. Und erstmals Danke für deine Ideen und Tipps.

Sie trinkt ziemlich oft, muss ich sagen. Und ab und zu versucht sie es auch am Nassfutter, aber i.wie schafft sie es nicht, es runterzukriegen.

Wir haben sie seit der Geburt - Da ihre Mutter sie verstoßen hat, haben wir sie selbst großziehen müssen. Mit Muttermilch-Ersatz alle 2h usw. Und haben sie auch ziemlich aufgepeppelt. Als sie dann auch ihre Wurmkur bekommen hat, meinte der TA, dass alles in Ordnung ist mit ihr.

Und ja, ihr ''Bruder'' (Jack) musste vor eine Woche eingeschläfert werden. ABER der ist sehr weit entfernt von ihr gewesen (Sie - Thüringen / ER - München). Deswegen kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie deswegen jetzt ''aufeinmal'' Trauer verspürt. - Dazu muss ich noch sagen, dass Jack einen Tumor hatte und meine Mutter macht sich jetzt sorgen, dass unsere Mietze auch an einer schlimmen Krankheit verstirbt. Jedoch wurde uns gesagt, vom TA, dass ein Tumor nicht ansteckend ist und auch sehr sehr selten vorkommt. 

Ich tippe darauf, dass sie i.was verschluckt hat, da sie auch an allem rumkaut. Sie ist noch relativ verspielt, da sie aber wenig isst, wird sie natürlich ein bisschen schlapp. Aber es ist jetzt auch nicht so, dass sie die ganze Zeit nur rumliegt.

Und wegen der Katzenmilch - Haben wir ihr auch schon gegeben, hat sie aber auch wieder ausgebrochen und ich glaube, wenn sie eine Magenverstimmung hat, dann ist Milch sowieso nicht so gut.

Ich bin i.wie ratlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community