Frage von JolieBijou, 56

Katze beim Scheren beistehen oder nicht?

Hei,

Ich hab vor einigen Monaten einen sehr verstörten BLH Kater aufgenommen. Es hat Wochen gedauert bis er sich aus seinem Versteck getraut hat und Monate bis er sich anfassen ließ. Dh wir konnten Monate lang keine Fellpflege betreiben und dementsprechend sieht er auch aus. Jetzt hat er bald einen Tierarzttermin und ich bin mir sehr unsicher, ob ich während des Scherens (wird erstmal ohne Sedierung versucht) bei ihm bleiben soll oder ihn gar halten soll. Unter normalen Umständen würde ich jedem dazu raten, um den Stress für den Kater so gering wie möglich zu halten. Aber in diesem Fall hab ich echt Angst was kaputt zu machen. Wie sind da eure Erfahrungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Welfenfee, 20

Hallo Jolie,

jedes Tier ist anders und man kann es auch als Besitzer nicht so wirklich einschätzen. Das Dein Tierarzt es erstmal ohne Narkose versuchen möchte finde ich vorbildlich, denn stellt die ein Risiko dar, was man nicht unterschätzen sollte. War der Kater nachdem er bei Dir eingezogen ist schonmal dort oder überhaupt ist er aus der Wohnung rausgekommen?

Wenn nicht, dann wird er wahrscheinlich schon dadurch gestresst sein und dann einfach beim Tierarzt entscheiden, was klug ist. Vielleicht sucht der Kater bei Dir Sicherheit und ist dann enttäuscht, weil Du ihn nicht beschützt hast oder er ist sicherer, weil Du da bist?

Die werden in der Praxis keine Lust haben mit dem Krallen von Deinem Tier nähere Bekanntschaft zu machen und Du weißt ja, wie Du das Vertrauen wieder zurückgewinnen kannst und wenn er wieder Zuhause ist, dann fühlt er sich auch wieder sicher.

Es gibt da so eine Katzenflüsterin und vielleicht findest Du ja Videos auf YouTube von ihr und kannst Dir da was abschauen für die Zukunft, damit es auch mit der Fellpflege klappt?

Ich finde es richtig toll, dass Du Dich der Herausforderung gestellt hast und der kleinen Mietze ein tolles Zuhause gegeben hast - Respekt! 

Kommentar von JolieBijou ,

Auch dir vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

Also er war in der Zeit 1x beim Tierarzt, weil er anfangs ziemlich mit Durchfall zu kämpfen hatte, was wirklich toll bei Langhaarkatzen ist. Bei der Untersuchung war er zwar sehr aufgeregt, aber hat sich ehr schüchtern verhalten, also nicht gekratzt sondern so getan als wäre er garnicht da. Ich denke auch das ich bei der Behandlung dabei bleiben werde. Was für ihn das beste ist kann wohl niemand zu 100% sagen und ich denke, dass ich es am besten mit mir vereinbaren kann dabei zu bleiben.

Nach dem Video werde ich mal suchen, aber bis er so weit ist wird es wohl noch seine Zeit dauern...

Kommentar von Welfenfee ,

Natürlich und wenn der Tierarzt Dich vielleicht bittet Draußen zu bleiben, dann mache das doch bleibe in der Nähe und zu hören was passiert. Aber es wird schon gut gehen und wahrscheinlich besser, als Du denkst - ich drücke Dir die Daumen!

Kommentar von JolieBijou ,

Danke! Ich hoffe auch

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 26

Das Scheren ohne Narkose wird für den armen Kerl schon schlimm genug, da braucht er eigentlich nicht seinen Besitzer, der vielleicht auch noch im Weg steht und selbst Streß hat. Es gibt Situationen, da ist es besser, wenn man die Sache dem Tierarzt überläßt, denn die Tiere merken, daß Herrchen oder Frauchen Angst haben.

Ich würde mir an Deiner Stelle wirklich überlegen, ob Du ihn nicht lieber in Narkose legen lassen willst. Die Geräusche der Schermaschine sind für uns Menschen nichts besonderes, Tiere empfinden die Frequenz aber meistens als schlimm. Laß ihn dann anschließend 24 Stunden im Korb ausschlafen, damit die Narkosemittel auch wirklich verschwunden sind, denn es würde ihm sicher zusätzliche Probleme machen, wenn er in der Wohnung herumtorkeln würde und sich vielleicht noch verletzt. Du kämst nicht an ihn heran.

Je nachdem, wo die schlimmsten Stellen im Fell sitzen, dauert so eine Schur schon ziemlich lange, manchmal muß man auch noch mit der Schere ran, deshalb ist in solchen Fällen wirklich eine Narkose anzuraten. Ich halte die Daumen, daß Du alles schaffst.

Kommentar von JolieBijou ,

Danke für die lange Antwort! :) die schlimmen Stellen sind quasi bei den Achseln und im Schritt, also wo "Bewegung" drin ist. Ich werd das mal bei meinem Tierarzt ansprechen, er meinte, dass eine Narkose nur eine zusätzliche körperliche Belastung bereitet, aber ganz wohl war bzw ist mir dabei eigtl eh nicht..

Kommentar von Negreira ,

Ich hatte zuletzt so eine Katze vom Bauernhof, total zutraulich und zahm, die Geschwister waren alle kurzhaarig, nur sie sah aus wie eine blaue Perserkatze. Emma hat alles mitgemacht, aber wenn es ums Fell ging, wurde sie zur Obersau. Klein und zierlich, aber beim Kämmen groß wie ein Dinosaurier. Gerade zwischen den Beinen verknotet  das feine Fell total, wird lockig und liegt sehr eng auf der Haut. Da kommst Du mit der Schermaschine schon kaum dran, wenn die Katze in Narkose liegt geschweige denn ohne. Und es ist ja nicht der Sinn der Sache, wenn gerade da Knoten überbleiben, wenn, dann muß es schon richtig gemacht werden. Und wenn man vielleicht noch mal mit der Schere die eine oder andere Stelle bearbeiten muß, hat man schneller in die Haut geschnitten, als man gucken kann.

Klar ist das eine zusätzliche Narkose, aber wenn er sonst gesund ist, würde ich das in Kauf nehmen.

Kommentar von JolieBijou ,

Ich werde einfach am Montag nochmal anrufen und mich von ihm persönlich über die Risiken und Vor- und Nachteile aufklären lassen.

aber wie gesagt, danke für die Antwort.

Kommentar von Negreira ,

Gerne. Sag doch einfach mal, ob Ihr alles gut überstanden habt. LG.

Antwort
von kaesdreher, 27

Überlass das dem fachkundigen Tierarzt.

Kommentar von JolieBijou ,

Also Katze nur abliefern?

Kommentar von kaesdreher ,

yep.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten