Frage von louri1912, 148

Katze aus dem Tierheim adoptieren?

Hallo zusammen,
Mein Freund und ich sind große Katzenliebhaber und würden uns deswegen gerne eine holen. Wir wollen bewusst eine Katze aus dem Tierheim, da wir der Katze ein noch schöneres Zuhause bieten wollen.
Nun würde mich interessieren was bei so einer "Adoption" aus dem Tierheim so für Kosten auf uns zu kommen werden. Kennt sich damit einer aus und kann mir da weiterhelfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JoSo96, 38

Wie einige schon erwähnt haben, hat jedes Tierheim seine eigenen Preise. Ich kann dir ja mal erzählen, wie wir das bei uns im Tierheim Duderstadt handhaben:

Wir haben gesonderte Katzenhäuser für Wohnungs- und Freigängerkatzen. Daher solltest du eventuell vorher schon wissen, ob die Katzen drinnen bleiben sollen oder auch raus können. Falls du dir da nicht sicher bist, können wir dich gerne beraten.

In Tierheimen können dir die Mitarbeiter genau sagen, welche Eigenheiten welche Katze hat und welche gut zusammen vermittelt werden können. Haben Tier und Mensch sich gefunden und füreinander entschieden, so kommst du auf unsere Interessentenliste. Dort werden dein Name, Anschrift und Telefonnummer sowie dein Tier aufgeschrieben.

Innerhalb der nächsten 2 Wochen wird sich dann eine Kollegin bei dir melden und mit dir einen Termin für eine kleine "Vorkontrolle" bei dir zu Hause machen. Wir wollen dann nur gucken, wie du gedenkst das Tier zu halten, stellen ein paar Fragen, ob du finanziell an alles gedacht hast, was auf dich zukommen könnte (Impfen, Entwurmen, Krankheitsfälle etc.) und zu anderen Dingen. Gerne beantworten wir auch deine Fragen genauer und beraten dich gerne.

Verläuft das alles gut, so kannst du bei uns vorbeischauen und das Tier zum "Probewohnen" mitnehmen. Hierbei gibt es einen Probevertrag, der über 2 Wochen läuft und bei Bedarf noch verlängert werden kann. In dieser Zeit können du und das Tier schauen, ob es mit euch beiden klappt (und gegebenenfalls auch mit anderen Haustieren etc.).

Da die Tiere während der Probezeit noch auf uns gemeldet sind, solltest du bei Problemen Rücksprache mit uns halten und im Krankheitsfall des Tieres zu unserer Tierärztin gehen.

Läuft alles Prima, so kannst du nach Ablauf der Probezeit (ohne Tier) vorbeikommen und den Vermittlungsvertrag unterschreiben und erst dann wird die Schutzgebühr fällig. Pro Katze beträgt das 90 Euro bei uns.

Solltest du merken, dass es mit euch doch nicht klappt, kannst du das Tier nach der Probezeit wieder bei uns abgeben und hast keine Kosten.

So läuft das bei uns ab, ich weiß jetzt nicht, wie das andere Tierheime genau handhaben, aber generell find ich unsere System super und es kommen unsere Katzen nur in den allerseltensten Fällen wieder zurück :)

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 49

Leider sind manche Tierheime schwierig, was die Vermittlung angeht. Aber bedenkt bitte alle, daß sich kein Tier ausgesucht hat, dort zu landen und die Mitarbeiter vor allem eines vermeiden wollen: Daß das Tier oder die Tiere wieder zurückkommen. Deshalb schickt man schon mal den einen oder anderen Besucher wieder nach Hause. Vielen Züchtern ist es egal, die wollen das Geld und damit ist der Fall gegessen, kommt das Tier zurück, wird es eben an den nächsten abgegeben, ob der neue Halter einem sympathisch ist oder nicht, spielt dort keine Rolle. Im Tierheim sieht man das anders.

Schutzgebühren dienen dazu, es nicht jedem einfach zu machen, sich ein Tier anzuschaffen. Was nichts kostet, ist in vielen Fällen nichts wert, man trennt sich also leichter davon. Abgesehen davon haben Tierheime immense Kosten, und das bezieht sich nicht nur auf das Füttern und den Tierarzt sondern auch Strom, Wasser, Instandhaltung. Eine kleine Katze vermitteln kan jeder Idiot, es geht um die älteren Tiere, die meistens total unglücklich sind, daß sie ihr Zuhause verloren haben.

Bitte gebt einem älteren Tier oder auch zweien, die sich verstehen, eine Chance, es wäre wunderbar. Wenn es im ersten TH nicht klappt, versucht es bei einem Katzenschutzverein in der Nähe. Alle Tierschützer sind immer froh, wenn sie gelegentlich informiert werden, wie es ihren ehemaligen Schützlingen geht, Photos gehen reihum, dann weiß man, daß die strengen Kriterien, die man angelegt hat, ihren Sinn und Zweck erfüllen.

Wie schon gesagt wurde, setzt Euch zu den Katzen und laßt euch aussuchen, dann paßt das immer. Es ist doch egal, welche Farbe, welches Alter und welches Geschlecht ein Tier hat, es muß Liebe sein. Ich halte Euch die Daumen, daß Ihr das Passende findet, aber bitte informiert Euch nochmals über die laufenden Kosten bzgl. TA, Futter usw. Die sind nicht ohne, und nur mit reiner Liebe ist es nicht getan. Sag doch mal, was sich ergeben hat, ansonsten kann ich Euch evtl. eine Orga in der Nähe Eures Wohnortes nennen. LG.

Kommentar von October2011 ,

Vielen Züchtern ist es egal, die wollen das Geld und damit ist der Fall gegessen, kommt das Tier zurück, wird es eben an den nächsten abgegeben, ob der neue Halter einem sympathisch ist oder nicht, spielt dort keine Rolle. Im Tierheim sieht man das anders.

Du hast da eine ziemlich schräge Vorstellung von Züchtern. Viele Katzenzüchter haben wesentlich höhere Ansprüche an die zukünftigen Dosis ihrere Katzen (als Tierheime) und lehnen Käufer ab, auch wenn diese den vollen Kaufpreis bezahlen würden.

Wer einen Wurf liebevoll im Familienkreis aufzieht gibt die Kitten nicht einfach an den erstbesten ab.

October

Kommentar von Negreira ,

@October: Meine Erfahrungen mit Züchtern sind vermutlich genauso, wie andere Leute auf Tierheime schimpfen. Ich habe leider in meinem Tierheim nur wenige wirklich gute Züchter kennengelernt und hatte eher das "Vergnügen" auch von renommierten Hunde-und Katzenzüchtern, die in goldenen Rahmen ihre Urkunden an der Wand hängen hatten, die armen Schweine zu übernehmen, die teilweise in dunklen Ställen und Kisten gehalten wurden.

Ich gebe Dir Recht, man kann nicht alle über einen Kamm scheren, weder bei Tierschützern noch bei Züchtern. Meine Erfahrungen sind da aber eher negativ.

Kommentar von October2011 ,

Na, wenn ich unten lese, dass es Tierheime gibt die 6 Wochen (!!!) alte, ungeimpfte Kitten vermitteln (hier passt dann eher: verkaufen), dann ist mir ein seriöser Züchter, der seine Kitten 14- 16 Wochen lang liebevoll sozialisiert, lieber.

October

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 32

Eine der besten Ideen, die ein Mensch haben kann und ich würde an Eurer Stelle gleich von Anfang an 2 Katzen holen, vor allem dann, wenn sie als reine Hauskatzen gehalten werden sollen.

Katzen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch zum Spielen, Kuscheln oder Raufen brauchen.

Die meisten Tierheime verlangen eine Schutzgebühr, die ich allerdings von Deutschland nicht kenne, da ich in Kroatien lebe. Es könnte aber von Tierheim zu Tierheim unterschiedlich sein.

Kosten, die neben denen vom Tierheim noch anfallen: Ausstattung, Kratzbaum, Katzenklos, Fressnäpfe etc. Hier kommt es darauf an, was Ihr aussucht.

Futter, Katzenstreu etc. kommt bei meinen 5 eigenen und 3 Strassenkatzen so auf umgerechnet ca. 150 - 180 Euronen monatlich, wobei ich nicht das billigste Futter aus dem Supermarkt kaufe, sondern hochwertiges Fressen aus den beiden Tierhandlungen in meiner Nähe und das kann manchmal auch noch höher werden.

Dann sollte man noch immer ein gutes finanzielles Polster auf der Seite haben, für Tierarztbesuche, die je nachdem, was ne Katze hat, ziemlich ins Geld gehen können. Kosten für Impfung, evtl. Kastration etc. wären da auch noch zu bedenken.

Dann beanspruchen Katzen neben Eurem Geld auch noch jede Menge Eurer Zeit für Spiel- und Schmusestunden.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 46

die gebühr legt das heim selbst fest. ich hab bisher jedesmal um die 100 euro bezahlt. die katzen sind dann entwurmt, geimpft, nach wissen gesund und ab nem gewissen alter kastriert

bedenkt bitte dass viele heime kleine katzen und katzen in wohnungshaltung nicht allein vermitteln. katzen sind keine einzelgänger und leben meist nicht gern allein. kann sein dass ihr als antwort bekommt "nur in paaren"

Antwort
von Margotier, 43

In "unserem" Tierheim beträgt die Schutzgebühr für eine Katze/einen Kater 90 Euro, 80 Euro pro Tier wenn man zwei Katzen von dort nimmt.

Kätzchen und Wohnungskatzen werden nicht in Einzelhaltung abgegeben. Ausnahme: alte Katzen, die aufgrund jahrelanger Einzelhaltung sozial so schwer gestört sind, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Solche Katzen werden aber nur an Haushalte vermittelt, wo mehr oder weniger rund um die Uhr jemand zu Hause ist.

Antwort
von meinereiner100, 51

Das finde ich sehr gut, wenn Ihr eine Katze aus dem Tierheim nehmt.

Jedes Tierheim hat seine eigenen Preise. Die sind aber vollkommen zu vernachlässigen, denn die Impf- und Kastrationskosten sind schon höher.

Vielmehr solltet Ihr Euch die Gedanken darüber machen, ob die Folgekosten tragbar sind. Futter und Streu und anderes Kleinkram sind locker schon mal 40 Euro im Monat. Und leider stirbt nicht jede Katze hochbetagt und "gesund"

Schnell sind mal für eine Blutuntersuchung, eine Zahnbehandlung etc  200-300 Euro weg. Obendrein, noch die notwendigen Impfungen und Wurmkuren.

Wie schon ein Vorschreiber anmerkte, sind 2 Katzen besser, vor allem, wenn sie tagsüber alleine in einer Wohnung verbleiben. Auch wurde erwähnt, das nicht Ihr die Katze aussuchen solltet, sondern umgekehrt. Bei all den Katzen wo ich das nicht beachtet habe, kam nie so ein inniges Verhältnis auf.

Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich auf dem Boden des Auslaufs saß, die Klappe vom Aussengehege klapperte und ein verstaubter Kater kam herein. Schaute mich an, lief mir über die Beine, schnupperte mein Gesicht ab und rieb sein staubiges Gesicht an Meinem. Er hatte sich entschieden !

Wenn Ihr wirklich zwei nehmt, dann müssen sich diese Katzen auch untereinander verstehen. Achtet unbedingt darauf, sonst kommt bei keinem Freude auf. Weder bei Euch, noch bei den Katzen. Nehmt euch Zeit. Wenn Ihr nicht "die Katze" findet, lasst es, sucht später nochmals oder besucht ein anderes Tierheim.

Und noch ein Anliegen: Nehmt eine erwachsene Katze. Wie sich eine junge Katze entwickelt, weis man nie. Das "Kätzchensein" ist schnell verflogen und die Älteren versauern in ihren Boxen.

Antwort
von beast, 63

Ich arbeite in einem Tierheim.

Finde ich super von Euch, dass Ihr von  dort  eine Katze  holen  wollt.

Ihr müsst im Heim  einen  sogenannten Schutzvertrag unterschreiben und bezahlt einmalig  eine  Schutzgebühr. In  meinem  Heim  ist  das für einen Kater 30 Euro,  für  eine Katze 60 Euro. Die Tiere werden nur kastriert abgegeben. Daher der Preis.

Ich würde Euch  aber empfehlen, dass ihr  zwei Katzen holt. Eine Katze  alleine hält man nicht-  sie braucht einen  Spiel- und Kuschelgefährten.

Und  noch  ein Tipp: Sucht euch die Katze nicht aus. Nehmt  die Katze,  die auf  Euch zukommt. Eine  Miez sucht sich ihre Bezugsperson  nämlich  selbst :-)

Alles  Gute  für  Euch und Eueren  zukünftigen  Mitbewohner  :-) 

Kommentar von louri1912 ,

Super danke für die tolle Antwort :-)

Spielt das Alter eigentlich eine Rolle ?

Kommentar von beast ,

Bedingt. EinKitten( Katzenbaby ) bekommst  Du aus dem Heim erst im Alter von 15-16 Wochen. Da das Tierchen dann erst entwurmt  und  nur  geimpft ist,  bekommst Du das billiger. Aber Du musst Dich dann zur  Kastration  verpflichten, die  frühstens im  Alter von 6 Monaten gemacht werden kann.

Eine Obergrenze beim Alter gibt es nicht :-)

Solltest Du mit  Alter Euer Alter meinen: einer von  Euch  muss Volljährig sein. Ihr müsst ja einen Vertrag unterschreiben

Kommentar von Saminathasarma ,

das scheinen die Tierheime unterschiedlich zu handhaben. Bei uns werden Katzenbabys ab der 12. Woche vermittelt.

Babys, die ohne Muttertier aufwachsen müssen und von Hand aufgezogen wurden, werden ab der sechsten Woche vermittelt.Natürlich nur, wenn sie schon selbst fressen und gesund sind. Und nur dann, wenn entweder zwei Katzen genommen werden oder bereits eine Katze im Haushalt vorhanden ist. 

Kommentar von beast ,

Für Babys ohne Mutter haben  wir zum  Glück  bisher immer eine "Ziehmutti" gefunden. Ab  welchem  Alter lasst Ihr die Kitten denn Impfen? Unser Hauseigener TA impft  erst ab der 15.  Woche. Eher velassen die Kitten  das  Heim nicht,  es  sei denn der neue Besitzer versichert glaubhaft,  dass er selbst impfen  lässt und legt den  Nachweis  vor.

Kommentar von Saminathasarma ,

Ziehmütter sind ideal, leider klappt das nicht immer. Die Katzenmütter die letzen Sommer im Tierheim waren, hatten Würfe zwischen vier und sechs Babys und die Würfe ohne Mutter wurden dann von Hand aufgezogen. Meine Jüngsten waren zwei Tage alt.

Geimpft und gechipt wird bei uns ab der achten Woche. Wer vorher eine Katze nimmt, muss sich schriftlich verpflichten, die Katze impfen und kastrieren zu lassen.

Kommentar von October2011 ,

Ihr gebt als Tierheim allen erstes 6 Wochen alte Kitten ab? Das ist heftig. Und das nennt sich dann Tier"schutz"?

October

Kommentar von louri1912 ,

Ja genau ich meine unser alter :) wir sind 19 und 20 Jahre und hoffen halt, dass wir deswegen keine Nachteile haben.

In der Nähe von welchen Ort liegt denn das Tierheim in dem du arbeitest, wenn ich fragen darf?:)

Kommentar von beast ,

Also Ihr seid alt genug :-) Das Tierheim wo ich arbeite liegt in der Nähe  von Chemnitz  in  Sachsen  :-)

Antwort
von Saminathasarma, 59

Hallo louri,

ich nehme Katzenbabys aus unserem Tierheim zur Pflege und kann dir den Betrag sagen, den das Tierheim hier verlangt.

kastrierte / gechipte / tätowierte und geimpfte Kater 90 Euro ( Katzenseuche und Katzenschnupfen)

kastrierte / gechipte / tätowierte und geimpfte Weibchen 120 Euro

bei den Weibchen ist die Kastration aufwendiger, daher etwas teurer

Ist die Katze noch nicht kastriert / geimpft ( bei ganz jungen Tieren) kann man eine freiwillige Spende abgeben. Jeder neue Halter muss aber einen Vertrag unterschreiben, in dem er sich verpflichtet das Tier impfen, kastrieren und tätowieren zu lassen. Man bekommt eine Bescheinigung für den Tierarzt mit, der diese dann nach der Kastration an das Tierheim zurückschickt.

Du kannst auch bei euch im Tierheim anrufen und nachfragen.

Kommentar von October2011 ,

Ist die Katze noch nicht kastriert / geimpft ( bei ganz jungen Tieren) kann man eine freiwillige Spende abgeben.

Oha. Ihr gebt als Tierheim ungeimpfte Kitten ab?? d.h. Ihr lasst die Kitten nicht bis zur vollendeten 12 Woche bei der Mutter oder bei Kitten ohne Mutter in der Gruppe zusammen damit sie wenigstens voneinander etwas Sozialverhalten lernen?

:-(

Kommentar von Saminathasarma ,

Kitten,die ein Muttertier haben werden frühestens ab der 12. Woche vermittelt. Kitten ohne Muttertier, die von Hand aufgezogen wurden, werden ab der 6. Woche vermittelt. Entweder zu zweit oder zu einer bereits vorhandenen Katze. Hat das Tier bei Vermittlung noch keine Zweitimpfung ( meist um die 12. Woche rum ) verpflichtet sich der Halter, diese in der 12. Woche nachzuholen.

Antwort
von WosIsLos, 56

Meines Wissens nach um die 100€.

Ruf doch einfach mal bei Eurem Tierheim an.

Tierheime sind meist finanziell klamm und sind dankbar für zusätzliche Spenden.

Antwort
von massivgrass, 60

Das kommt auf das Tieheim an, bei uns waren es, dächte ich, 70 Euro.

Antwort
von Katzenpfote73, 54

Tierheime sind generell bei der Auswahl der Halter sehr anspruchsvoll. Man muss z.B. eine ausreichend große Wohnung vorweisen können (mind. 70qm), man muss nachweisen können, dass der Balkon vernetzt ist, etc. ... Desweiteren werden Katzen nur in Ausnahmefällen alleine hergegeben, meistens muss man sie im Doppelpack nehmen.  

Also ich bin mehrmals daran gescheitert, bis ich mir halt ebene eine Katze beim Züchter gekauft habe.

 Die Politik von Tierheimen in Deutschland ist  eben total bescheuert !

Kommentar von beast ,

zum Glück sind nicht alle Heime so :-)

Kommentar von FeeGoToCof ,

@Katzenpfote73...leider muss ich mich Deiner Meinung, was Tierheime betrifft, anschließen.

Kommentar von beast ,

schehr bitte nicht alle Heime über einen Kamm - "mein" Heim ist  nämlich ganz  anders.:-)

Kommentar von Margotier ,

Nein, kein Tierheim vermittelt Katzen grundsätzlich nur im Doppelpack. 

Was die meisten Tierheime nicht machen ist, eine junge Katze oder eine Wohnungskatze in Einzelhaltung zu geben.

Gute Züchter geben ihre Tiere übrigens genauso wenig als Einzelkatzen in Wohungshaltung ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community