Katze anschaffen/ was ist wichtigwichtig/ Eltern überzeugen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

ich kann hier de ganzen Antworten zum Teil verstehen. Eine Katze kostet, das ist leider wahr. Ich habe auch zwei Kater zu Hause (waren Findlinge, diese wurden ausgesetzt). Beide wurden gleichzeitig krank. Die Rechnung musste ich alleine tragen. Wie schon andere sagte, das kann locker 500 € werden. Mit 165 € war ich auch schon gut bedient. Du musst im Monat sicherlich mit 90 € alleine für Futter und Katzenstreu rechnen. Zudem geht ein Kratzbaum auch kaputt. Katzen brauchen Abwechselung und Beschäftigung. Ich habe 3 Kratzbräume und dann noch so jede Menge Spielzeug. Sonst kratzen Sie dir die Möbel kaputt.

Das nächste ist, Katzen sind ungerne alleine. Du solltest dir wirklich überlegen zwei zu nehmen. Am Anfang habt ihr alle noch Interesse an dem Tier. Spielt mit dem, seit da. Aber dann müsst ihr das auch alleine lassen. Irgendwann hast du einen Freund bist bei ihm, gehst feiern, studieren, arbeiten. Die Katze ist die ganze Zeit alleine, bzw vllt sind dann mal die Eltern da. Aber wer beschäftigt diese dann. Zwei Katzen können sich gegenseitig beschäftigen und sind nie alleine. 

Und was du dir auch überlegen musst: Wie ist das mit Urlaub? Eine Katze einfach mitnehmen, geht nicht. Bleiben deine Eltern dann zu Hause? Oder wer  passt auf. Ich selbst passe ungern auf andere auf (ausser auf die meiner Schwester), weil ich dir Verantwortung nicht tragen möchte, wenn mal was passiert. Und was ist wenn du mal ausziehst? Nimmst du die dann mit oder bleibt die bei deinen Eltern? Soll es eine Stubenkatze werden oder Freigänger? Weil von dem einen auf dem anderen kannst du beim Umzug nicht wechseln. Zudem wird deine erste Wohnung auch nicht so groß sein, 30 m² mit Katze ist dann schon eng.

Aber ich kann dir sagen, es geht. Meine beiden sind auch erst für ein Jahr mit zu meinen Eltern gezogen. Ich war aber in der Ausbildung und konnte mir das leisten. Beim Umzug habe ich die mitgenommen, da ich aber auch voll arbeite, habe ich auch das Geld für eine Wohnung mit 70 m² und genug Platz für uns drei. Ein Exfreund von mir konnte mich nicht besuchen kommen, weil der allergisch war. Eine gemeinsame Zukunft mit den Katzen hatten wir so nicht. Wenn ich in Urlaub fahre, passen meine beiden Schwestern auf oder meine Eltern. Die setzten sich auch 2 Stunden hin und schauen fern mit denen. Finanziell mussten mir meine Eltern bei der Kastration helfen, weil da der nötige Groschen fehlte. Also deine Eltern sollten da schon 100 % hinter stehen.

Du hast als Thema "Magersucht" angegeben? Bist du selbst krank? Ich bin es nämlich und bin so auch auf die Frage gekommen. Hier haben mir die Katzen schon mein Leben gerettet. Ich bin auch depressiv, aber die geben mir das Gefühl, dass sie mich brauchen. Sie sind für mich da, wenn ich traurig bin. Ich könnte die beiden nie alleine lassen. Nach 5 Monaten Therapie war es auch das schönste die beiden wieder in die Arme zum nehmen. Es ist irgendwie meine Aufgabe, mein Lebensinhalt geworden. Das gibt mir Routine im Tagesablauf und gibt mir manchmal Kraft morgens aufzustehen um sie halt zu füttern. Das ist auch die Verantwortung von der du sprichst. Während der Therapie waren diese bei meinen Eltern. Auch hier mussten die wieder einspringen. Du siehst alleine geht das schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein gutes tierheim wird dir EINE babykatze nicht überlassen. katzen sind keine einzelgänger und grade kleine katze leiden alleine sehr..

außerdem ist das angebot an babykatzen im moment meist eher dürftig. ohne den menschen wäre ein katzenkind das jetzt geboren werden würde kaum überlebensfähig. 

du kannst die finanzielle verantwortung nicht allein tragen. tierarztrechungen von 500 euro und mehr dürften im falle des falles deine fähigkeiten schlicht übesteigen. deine eltern müssen schon dahinterstehen.. und auch die monatlichen kosten von (für 2 katzen) 80 bis 100 euro im monat bei nassfütterung sind für ne schülerin nicht unbedingt leicht aufzubringen

dann werden die katzen 15 bis 20 jahre alt werden. die werden deine ausbludung/dein studium überleben. die werden noch leben wenn du heiratest und vllt sogar deine kinder kennen lernen. es ist ne große verantwortung.

versicherung, was meinst du? es gibt katzenkrankenversicherungen. die kosten dann monatlich nen kleinen betrag, abhängig (unter anderem) vom alter der katze und tragen dann bestimmte arztkosten

davon abgesehen muss man, soweit ich weiß, was die katze so kleinkriegt selbst ersetzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Menschliche Egoismus strikes once again.
Katzen sind Tiere und all ihre Körperausprägungen sind geschaffen für die Natur, zum Jagen und nicht um im Wohnzimmer bei 30 Grad dahin zu vegetieren.
Du willst eine Babykatze? Wer möchte die nicht? Süß, klein und knuddelig.
Und dann? Dann werden die schneller Erwachsen als du 1,2,3 zählen kannst. Innerhalb kürzester Zeit ist das Tierchen Groß muss Kastriert werden andernfalls wird es oft bissig.
Es sind zudem Soziale Tiere.
Ein Katzenbaby braucht die Gegenwart von Artgenossen und deine Eltern drehen deinen Hals bei einer um.
Du liebst Katzen oder willst sie nur besitzen, entscheide dich.
Du bist noch zu Jung.
Das Interesse wird schnell schwinden ungefähr so schnell wie es wächst und sich nach vielen dingen sehnen wird sei es nach draußen zu gehen, gv oder simple Spielkameraden, zudem lebt so ein Tierchen ziemlich lange und er muss öfter als nur 1-2x zum Arzt und wer kommt dann für die ganzen Rechnungen auf? Alles geht in die Kasse deiner Eltern.
Kastrieren bedeutet das DU DEINER KATZE die Fortpflanzung verweigert und dafür Unsummen hinblättern musst.
Dann noch Chippen lassen und wie manche grausame Menschen die Katze noch tätowieren lassen. Werd erwachsener und leg dir selbst Katzen zu für die du ausreichend Sorgen kannst und lass es nicht auf deinen Eltern sitzen.
UND TU ES NICHT FÜR DEIN EGO.
'ich gern eine babykatze' NEIN!
    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Negreira
04.01.2016, 19:02

Genau das hätte ich auch gesagt. Man soll niemanden in der Familie überzeugen müssen, nur weil Du eine Babykatze möchtest. Man kann im Leben nicht alles haben, das Glück, den Sonnenschein, viel Geld, Gesundheit.....Auf irgendetwas wirst Du immer verzichten müssen. Dann fang gleich damit an und schlag Dir eine Katze aus dem Kopf. Ich finde es wunderbar, daß Deine Eltern sich erst informieren, anstatt sofort blind Dir einen Gefallen zu tun.

1

Wie alt bist du denn eigentlich? Die Katze ist sicher auch noch da wenn du aus der Schule bist...und dann?..haben sie deine Eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?