Frage von ichwuerdnein, 54

Katze anschaffen in Wohnung Tierquälerei?

Wenn man nur in einer Wohnung lebt ohne Garten ist das Tierquälerei wenn man sich ne Babykatze kauft und die ihr leben dann nur in der Wohnung verbringen wird? Ist doch besser als in nem Käfig im Tierheim oder so. Ich würde sie auch jeden Tag streicheln.

Antwort
von Margotier, 14

Ja, eine Katze in Wohnungshaltung oder eine Babykatze ist tatsächlich Tierquälerei.

Katzen sind hochsoziale Tiere, die unbedingt Kontakt zu Artgenossen brauchen. Menschen können unmöglich einen Artgenossen ersetzen da sich nicht auf Katzenart mit ihrer Katze interagieren können.

Zwei Katzen können sich in Wohnungshaltung durchaus wohl fühlen, wenn man einiges beachtet:

Z. B. muss die Wohnung mindestens zwei Zimmer haben damit die Katzen sich zurückziehen können.

Es muss mindestens ein deckenhoher Kratzbaum vorhanden sein, außerdem weitere Kratzmöglichkeiten an aus Katzensicht sinnvoller Stelle da kratzen nicht nur der Krallenpflege, sondern auch zum Markieren dient.

Die Katzen müssen die Wohnung dreidimensional nutzen können, d. h. es sollten "Catwalks" an den Wänden angebracht werden, das ein oder andere Regalfach und Schränke müssen zugänglich gemacht werden für die Katzen.

Es sollte sich Platz für drei Katzenklos finden. Katzen setzen Kot und Urin bevorzugt getrennt ab und machen nicht gerne in die Hinterlassenschaften einer anderen Katze. Zwar kommt es immer wieder vor, dass sich mehrere Katzen ein einziges Klo teilen, allerdings hat man mit mehreren Klos eine der Hauptursachen für Unsauberkeit bei Katzen ausgeschlossen.

Beachte bitte unbedingt, dass Katzen 20 Jahre oder sogar älter werden können und über die gesamte Zeit die Versorgung, auch u. U. teure tierärztliche Versorgung, sichergestellt sein muss. Mit "jeden Tag streicheln" ist es absolut nicht getan - mal ganz abgesehen davon, dass es etliche Katzen gibt, die nicht besonders viel gestreichelt werden möchten bzw. nur, wenn ihnen selbst gerade danach ist.

Antwort
von sukueh, 31

Warum ist die Alternative zur Wohnungskatze Tierheim oder Käfig ?

Eine Wohnungskatze ist keine Wohnungskatze und deshalb sollten Wohnungskatzen immer zu zweit gehalten werden.

Dann sollte man bedenken, dass Tiere keine Deko sind. Hältst du sie in der Wohnung, LEBEN sie darin ! D.h., sie spielen, springen auf Fensterbretter und Regale, werfen dabei evtl. etwas herunter, was im günstigsten Fall "nur" Dreck macht oder im schlechtesten Fall kaputt geht.

Sie verlieren überall ihre Haare und laufen dir ständig vor die Füße, wenn sie was wollen.

Sie fressen deine Zimmerpflanzen an, kotzen dir hinterher ihre Katzenhaare vor die Füße.

Streicheln lassen sie sich nur, wenn SIE das möchten, nicht wenn du zufälligerweise grad das auch möchtest....

Antwort
von Luzie9, 3

Wenn die Wohnung groß genug und katzengerecht ist, geht das schon. Jedes Tier braucht einen eigenen Rückzugsort, wo nichts und niemand hinkann.

Wohnungskatzen sollten nicht alleine leben. Sie brauchen mehr Aufmerksamkeit und vor allem mehr Freiraum als Freigänger. Einmal am Tag Streicheln ist aber längst nicht genug, Katzen sind anspruchsvoll, haben individuelle Vorlieben und Abneigungen. Abgesehen davon haben sie nun mal Haare, Krallen, Zähne, sie markieren ihr Revier bisweilen mit Urin und sind nachtaktiv. Wer das nicht möchte, sollte die Finger davon lassen.

Natürlich gibt es Katzen, die nie einen Schritt vor die Tür gehen, und die auch nicht darunter leiden. Manchmal werden auch frühere Freigänger zu Stubenhockern - und umgekehrt.

Antwort
von SeBrTi, 40

Jeden Tag streicheln....aha....und füttern und pflegen und zum Arzt bringen? 

Naja manchmal geht es nicht anders ich wünschte meine Kater hätten auch freigang aber das geht nicht da ich mitten in der Stadt wohne. Wichtig ist das du ausreichend Platz hast und Versteck Möglichkeit hast. Wichtig ist auch bei wohnungskatzen das du mind 2 hälst. Sonst ist es für die Katze so als wäre sie in Einzelhaft. 

http://katzen-verstehen.at/haltung-beschaeftigung/sind-katzen-einzelgaenger/

Ließ dir das durch und werd dir bewusst was eine katze alles braucht damit es in der Wohnung glücklich sein kann. 

Antwort
von gri1su, 35

Nein, das ist keine Tierquälerei, meine Katzen z. B. wollen die Wohnung gar nicht verlassen.

Wichtig ist nur, dass du Bereiche für sie hast, wo sie sich zurückziehen können. Das kann z. B. eine Katzenhöhle am Boden sein, oder auch eine Höhle im Kratzbaum - Hauptsache, sie fühlen sich dort sicher und geborgen.

Natürlich brauchen sie auch ausreichend Beschäftigung (und Streicheleinheiten) - durch dich, und durch Katzenspielzeug.

Bei einer reinen Wohnungskatze ist es besser, wenn Zwei da sind. Die beschäftigen sich dann auch gerne miteinander. Wenn also eine Katze beschafft werden sollte, wären Geschwister optimal. Aber auch aus dem Tierheim bekommt man Katzen, die sich aneinander gewöhnt haben und sich gemeinsam auf ein neues Zuhause freuen.

Antwort
von Schakale, 16

Jeden Tag streicheln reicht leider nicht. Es ist keineswegs Tierquälerei, aber harte Arbeit. Du musst dir dessen bewusst sein, dass du immer für eine Katze da sein musst.

Du musst sie füttern, mit ihr spielen und wenn sie noch klein ist, musst du sie auch erziehen.

Du musst ihr beibringen was sie nicht machen darf, und sie auch dazu erziehen stubenrein zu werden. Das Katzenklo reinigen, Tierarztkosten übernehmen, etc.

Kein billiger Spaß, allerdings wird sie es dir danken!

Eine Katze (im allgemeinen ein Haustier) spendet so viel Trost, Freude und Liebe!

Wir hatten auch mal eine Katze, sie ist uns einfach zugelaufen. Dann wurde sie nach 16 Jahren Lebenszeit überfahren. Ein schönes Alter für eine Katze, allerdings wäre es auch besser wenn du in einer eher verkehrsberuhigten Zone mit deiner Katze leben würdest.

Es ist auch wichtig dass deine Wohnug nicht zu klein ist, denn auch ein Stubentiger braucht Rückzugsorte und mal Ruhe.

Eine Katze ist ein eigenes Lebewesen, und nicht immer bereit mit dir herumzutollen wenn du das gerade willst.

Letztendlich ist es deine Entscheidung; triff die Richtige! ; )

LG Schakale

Antwort
von DerOnkelJ, 54

Jeden Tag streicheln.. reicht nicht...

Eine Katze rein in einer Wohnung halten geht, wenn die Wohnung groß genug ist und die Katze viele Möglichkeiten hat rumzutoben und sich zu verstecken um ihre Ruhe zu haben. Wenn sie von klein auf aaran gewöhnt ist klappt das auch. In einer 40qm-Bude würde ich keine Katze halten, das ist Quälerrei für so ein Tier. Und du musst auch viel Zeit haben. Wenn du Platz hast nimm lieber zwei Katzen die sich auchh vertragen.

Ich habe zwei reine Wohnungskatzen auf über 100qm, verteilt auf zwei Etagen mit vielen Ecken und  Winkeln. Das geht, die Katzen sind gesund und ausgeglichen, und wir haben beide auch viel Erfahrung mit Katzen.

Antwort
von Kurisutihna, 22

Ich vermute, dass die Wohnung sehr klein und du berufstätig/Schüler bist, also nicht den ganzen Tag jemand zuhause ist. In so einem Falle, würde ich es -zum Wohl der Katze- bleiben lassen.
Eine reine Wohnungskatze braucht viel Platz und vor allem beschäftigung. Wenn die Katze den halben Tag alleine ist und sich auch nicht draußen beschäftigen kann, wird ihr das nicht gut tun. Auch kann die Katze, ein eher wilderes Gemüt haben, dann wird der wenige Platz problematisch.

Bei meinen Katern war es so, dass sie (durch das zerbrechen einer Beziehung) in einer kleinen Wohnung gelebt haben und nicht rausdurften, der Vorbesitzer war berufstätig und den ganzen Tag nicht zuhause und hat deshalb entschieden die beiden weg zu geben, da er sogar gemerkt hat, dass es ihnen nicht gut tut. Bei uns dürfen sie raus und haben auch innerhalb des Hauses viel Platz zum toben, wenn morgens niemand zuhause ist, gehn sie zur Nachbarin um sich streicheleinheiten abzuholen.
Und man merkt, dass sie dieses Leben nicht missen wollen.

Antwort
von llauriley, 14

Bei einer Katze gehört mehr dazu als "jeden Tag streicheln"...
Diese Aussage lässt mich sehr zweifeln, ob eine Katze bei dir ne gute Idee wäre.

Antwort
von SMS170412, 43

Hallo ichwuerdnein, nein es ist keine Tierquälerei. Aber zu einer Katze gehört nicht nur jeden Tag streicheln. Ein Haustier ist immer mit sehr viel Zeit und Geld verbunden und ist kein Kuscheltier. 

Auch wäre Auslauf sehr wichtig. Es gibt aber auch schon kleine Leinen für Katzen damit auch sie mal raus kommt. 

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community