Frage von DiesDasJoel, 79

Katze an FIP erkrankt?

Hallo, meine norwegische Waldkatze (*03.05.2015) hat seit ca. August Probleme bezüglich des Kots. Sie hatte Giardien, diese wurden erfolgreich bekämpft. Nun haben wir weitere Bluttests veranlasst und FIV. FeLV wurden auf NEGATIV nachgewiesen. Nun steht die Frage im Raum, ob mein junges Kätzchen den tödlichen FIP/Coronavirus hat. Der Titer liegt dabei bei 1:800, was zu 44% auf eine FIP-Erkrankung hinweisen soll. Da ich gelesen habe, dass dieser Titer-Wert nicht so aussagekräftig sein soll, habe ich mir die anderen Werte etwas genauer angeschaut. Es heißt. dass ein Albumin-Globulin-Quotient von (<0,6) verdächtig für FIP sein soll. Nun liegt dieser Wert jedoch bei 1,17 und damit über 0,6. Das wäre doch an sich ein Zeichen dafür, dass die Katze nicht damit infiziert wäre.

Problematischer wird es bei folgenden Werten. Der ALT (GPT) Wert ist erhöht. Normal ist ein Wert von ca. 175,00 U/I. Ihr Wert beträgt 357.00+. ALT (GPT) soll wohl auf Probleme mit der Leber hinweisen.

Nun sind noch einige Werte in den USA, da wir mehrere hunderte Euros ausgegeben haben, um sie auf so gut wie alles zu testen.

Ihr Stuhl ist mal fest, mal dünn. Blut ist am Kot nicht zu erkennen. Auch sonst isst sie sogar mehr als sie sollte, fit ist sie auch sehr. Das würde laut Internet gegen FIP sprechen, da bei den mutierten Coronaviren eine Abmagerung die Folge sein soll. Dies ist bei unserer Katze nicht der Fall. Sie hält kontinuierlich ihr Gewicht.

Morgen haben wir noch einen Termin mit der TÄ und hoffen auf gute Nachrichten. Anscheinend haben fast alle Katzen diesen Coronavirus, mutieren tut er wohl selten, aber wenn, dann tödlich.

Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 48

Corona ist alles, aber nicht tödlich. Könnte aber ne Erklärung für den Durchfall sein. Ist ein Magen-Darm-Virus, normalerweise merkt man ne Infektion nichtmal, aber durch die Giardien ist der Darm evtl angegriffen..

Fest steht, dass sie gerade Corona hat oder hatte. Der Titer weist das nach.

FIP entsteht, wenn Corona mutiert. Das passiert nur selten. Völlig richtig. 

Da auch auf fiv und felv getestet wurde, wie geht es ihr? Abgesehen vom Durchfall. Spielt sie, frisst sie?

Die Anzeichen für FIP sind sehr verschieden, weil verschiedene Organe aussetzen können. Gemeinsam ist immer hohes Fieber. Die Katzen sind schlapp und müde und bauen sichtbar ab.

So gut wie jede Katze hat nen Corona-titer. Bricht FIP aus, kann der durch den Zusammenbruch des Immunsystems auf fast Null fallen.

Der Titer hat, was FIP angeht, nahezu null Aussagekraft. Es gibt Katzen mit nem Titer von über 1:1500 denen es prima geht und Katzen mit nem Titer unter  1:200 die sterben..


Edith, da sie noch jung ist, gibts eigentlich noch andere Katzen? Oder hat sie Freigang? Sie ist zu jung um sie für den Rest des Lebens zu isolieren..

Kommentar von DiesDasJoel ,

Erstmal danke für die Antwort. Ihr geht es körperlich gut. Keine - sichtbaren - Anzeichen dafür, dass sie abbauen würde. Sie isst sehr gut, laut TA fast zu viel. Fieber hatte sie im August, als die Giardien festgestellt worden sind. Jetzt nicht. 

Sie spielt gerne. Nicht übermäßig viel, aber wenn, dann mit vollem Einsatz.

Sie ist leider entgegen der artgerechten Haltung alleine ohne Freigang. Ihr Wurf kam zwei Monate vor dem nächsten Wurf. Durch Giardien etc. haben wir uns noch keine zweite geholt.

Kommentar von palusa ,

Vergiss FIP. Hat sie nicht. Ne Katze mit FIP ist fraglos sehr krank, diese Krankheit tötet in wenigen Tagen, maximal zwei Wochen. Und leider gibt es bisher keine Heilung..

Ist nichtmal sicher, dass sie noch Corona hat. Der Titer misst die Antikörper, und die sind noch lange nach der Infektion der Katze. 

Solange sie nicht dick wird und satt ist ist die Menge genau richtig :) wieviel das ist, kann von Katze zu Katze sehr unterschiedlich sein.. und gerade mit Durchfall kann es sein, dass sie ihre Nahrung nicht so gut verwerten kann. Ich meine, ein Teil ist ja in kürzester Zeit wieder draußen..

Wurde mal ein großes kotprofil gemacht? War da irgendwas auffällig?

Darmschonkost für Katzen wäre gekochtes Huhn, sollte maximal so 4 bis 6 Wochen am Stück gegeben werden, aber was macht ihr Kot dann? Nichts anderes geben in der Zeit.. vielleicht verträgt sie einfach irgendwas nicht gut..

Dann hoffen wir mal, dass es ihr bald besser geht :) damit sie ihren Freud bekommen kann. Mit Giardien im Haus hätte ich auch keine zweite geholt.

Kommentar von DiesDasJoel ,

Einige der Ergebnisse sind da! Also, sie hat den Coronavirus in sich (so wie ich das verstanden habe, hat das fast jede Katze?) und die Leberwerte haben sich deutlich verbessert. Jetzt ist meine Frage, ob ich mir Gedanken machen muss. Die TÄ meinte, die Züchterei müsse aufhören, weil da alle mit Corona infiziert seien. Dann würde es ja aber fast keine Katzen mehr geben, wenn sogut wir jede den Virus in sich trägt und damit klar kommt.

Hoffentlich übersteht sie das Jahr. Es heißt, dass besonders junge Katzen gefährdet seien und sehr alte. Würde ihr gerne noch einen oder zwei Spielgefährten geben. :)

Muss man sich also wegen Corona so einen Kopf machen? Wenn 5-10% der Corona-Katzen dann FIP bekommen? Die Bedrohung scheint da zu sein 

Kommentar von palusa ,

Ich halte 10% für hoch gegriffen. Eher weniger. Und ob sie wirklich noch Corona hat, ist nicht unbedingt sicher. Das ist erstmal ne ganz normale Virusinfektion. Irgendwann ist die Infektion besiegt, alle Viren weg, aber der Titer ist dann nach wie vor da. Der sinkt dann mit den Jahren ab, wenn das Immunsystem merkt, dass diese Antikörper nicht mehr gebraucht werden. In ein paar Jahren wird der Titer nicht mehr messbar sein.

Sorgen machen? Nein. Ist wie ein meteoreinschlag. Vielleicht kommt er, vielleicht nicht und wenns passiert kann man nichts tun. Und in ständiger Angst davor zu leben wird nichts ändern, nur Leben weniger schön machen. Ein Faktor bei der Mutation von Corona ist Stress, aber ein möglichst stressfreies Leben sollte man einer Katze ja eh ermöglichen.

Bei den jungen und alten Katzen gehts um dasselbe wie mit Stress: das Immunsystem ist leicht geschwächt. Aus dem Alter ist sie mit gut nem Jahr aber raus.

Der Corona-Titer ist son Menschen-nervös-machen-Wert, ich verstehe eh nicht, wieso der standardmäßig im großen Blutbild drin ist. FIP selbst weist man mit einem anderen, deutlich teureren Test nach, der FIP und Corona unterscheiden kann. Macht bei ner gesunden Katze aber überhaupt keinen Sinn.

Dass die Leberwerte besser geworden sind, ist da die wichtigere Erkenntnis für mich. Prima!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community