Frage von JolieBijou, 74

Katze aggresiv, Verhaltensänderung durch Kastration?

Hallo

Ich habe zwei Katzen, zwischendurch schau ich immer mal bei Ebay Kleinanzeigen nach älteren Kastraten, nur so zum Spaß. Jetzt ist natürlich passiert, was passieren musste, die eine Katze hat es mir absolut angetan. Ich habe die Frau natürlich angeschrieben und gleich gemerkt, das es keine Züchterin ist. Sie hat mir versichert die Katze müsste in Einzelhaltung, weil sie sich seit der Geburt ihren Kitten vor 1 1/2 Jahren extrem aggressiv ggü den anderen Katzen verhalte, ihnen auflauere etc. Mittlerweile ist sie allerdings auch immernoch nicht kastriert. Ich habe überlegt, ob sich dieses Verhalten vllt durch eine Kastration besser würde, sodass ich sie doch zu meinen 2 integrieren könnte. Was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 30

Lass am besten die Finger weg von dieser Katze. Nein, die Frau ist keine Züchterin, sondern ne Vermehrerin, die mit den Katzenbabies nur Kohle machen im Sinn hat, denn sonst wäre diese Katze schon längstens kastriert.

Das Verhalten einer Katze ändert sich durch die Kastration nur insoweit, als dass Freigänger häuslicher werden, weil sie den natürlichen Drang nach Vermehrung nicht mehr haben.

Du weisst ja auch nicht, ob diese Katze gesund und fit ist, was ich mir nicht vorstellen kann, wenn sie z.B. bei jeder Rolligkeit trächtig wird.

Das aggressive Verhalten kann auch daher kommen, dass bei der "Vermehrerin" möglicherweise kastrierte und unkastrierte Katzen zusammen leben oder zusammen leben müssen.

Lass besser die Finger davon!!!

Antwort
von beast, 44

Nein, eine Katze ändert ihr Wesen auch durch eine Kastration nicht. Es gibt Katzenm die leben Problemlos in  einer Gruppe ( nachdem  die Rangordnung ausgefochten wurde) - aber es gibt auch Katzen, die sind absolute Einzelgänger. Und dazu zählt wohl Deine "Traumkatze". Lasse die Katze  bitte dort  wo sie ist und erspare somit allen Tieren den  Stress. Es bringt nichts, wenn Du die dritte Katze aufnimmst und  musst  sie nacher wieder abgeben, weil das Zusammenleben  nicht funktioniert.

Kommentar von JolieBijou ,

Ich dachte nur, weil sie vorher problemlos mit den anderen zusammen gelebt hat. Das Verhalten hat sich erst nach den Kitten geändert.

Und das Verhalten einer Katze ändert sich nach der Kastration sehr wohl, zumind das meiner bereits vorhandenen 

Kommentar von beast ,

die werden  nach der Kastration  meist etwas faul . Das ist aber auch  schon  alles. Ich  habe selbst 3 Katzen  und  arbeite  aktiv  in  einem Tierheim. Dort hab ich ja  auch oft mit  kastrierten Katzen  zu tun. Das Wesen der Tiere  bleibt  das  gleiche :-)

Kommentar von JolieBijou ,

Ich habe zumindestens das Gefühl, das sich das Verhalten unter meinen Beiden verändert hat. Also sich nach der Kastration noch einiges in der Rangordnung verschoben hat.

Ausserdem hatte ich vllt vermutet das die Aggression (da sie ja eben schonmal gut verträglich war) vllt von Schmerzen wie einer Zyste, durch die ständige Rolligkeit aussgeht. Ist aber eben auch alles nur eine Vermutung 

Kommentar von beast ,

der Rang bei Deinen beiden Katzen, war wohl noch nicht vollständig  ausgefochten. Meine eigenen Katzen sind 8 Jahre alt. Es hat gut drei Jahre gedauert bei ihnen,  bis der Chefsposten endgültig feststand. Das Finale gabs hier, als mein ganz  alter Kater ( 20 Jahre ) vor  zwei Jahren  gestorben  ist. Der galt damals  als  Cheffe. Ja  nun musste der Posten  neu  belegt  werden  und  die Fetzen  flogen  wieder:-) .

Es ist gut möglich,  dass  die Katze wegen  der ständigen Rolligkeit so aggressiv ist. Aber  wie schon  geschrieben,  ich  würde allen Tieren den Stress ersparen. Der Katze ist nicht geholfen,  wenn Du  sie  nacher  wieder abgeben  musst.

Antwort
von DrBraune, 39

Ich glaube nicht, dass das funktioniert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community