Frage von liviii1, 82

Katze!!!! Aber wie krieg ich eine...!?

Hallo, mein Name ist Livi, Ich bin 14 Jahre alt. Seit ziemlich langer Zeit wünsche ich mir eine Katze! Wir (also ich und meine getrennten Eltern)hatten schon vor einem Jahr das Thema. Da ich jedoch in getrennten Haushalten(Je eine Woche beim jeweiligen Elternteil) lebe, gab es dann einfach einen Hamster. Natürlich ist er süss, aber mir fehlt ein wenig die Motivation um mich um ihn zu kümmern...Es ist halt einfach etwas total anderes als eine Katze. Irgendwie ist aber das Thema Katze für mich noch nicht richtig beendet... Ich hab sie also nochmals gefragt. Bei meinem Vater geht es sowieso nicht, der ist Katzenallergieker. Aber bei meiner Mutter(Wo auch momentan der hamster ist), würde es eig gehen! Meine Mutter kommt aber mit dem Argument, das ich mich ja auch nicht um den Hamster gekümmert habe und so... Irgendwie verstehe ich sie ja, aber ein Hamster funktioniert TOTAL anders als eine Kitty! Könnt ihr mir echt GUTE Argumente geben, damit ich sie vielleicht überreden kann und damit sie ebenfalls gefallen an einer Katze findet!? danke schon im Voraus, Livii Hinzuzufügen ist, das wir sie in einer Wohnung halten würden, also nichts mit KEIN Katzenklo... Ich müsste also auch täglich misten! Und kann mir vielleicht auch jemand sagen wieviel er monatlich für seine Katze bezahlt?(ausgenommen Tierarzt und Versicherung!)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo liviii1,

Schau mal bitte hier:
Katze Haustiere

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 29

Dem Hamster tut es eher gut, wenn man sich nicht viel um ihn kümmert, Hamster sind nachtaktive Einzelgänger, manchmal werden sie nichtmal futterzahm sondern sind reine Beobachtungstiere.

Sollte Dein Hamster in einem Gitterkäfig leben, kümmere Dich aber bitte unbedingt in sofern um ihn, dass Du das schleunigst änderst und ihm ein Aquariengehege ab mindestens 120cm Länge beschaffst.

Wenn Du wöchentlich wechselnd bei Deiner Mutter und bei Deinem Vater lebst, muss Deine Mutter die Katzen (Wohnungskatzen dürfen nicht einzeln gehalten werden!) in der Woche, in der Du bei Deinem Vater bist, versorgen.

Wenn Deine Mutter keine Katzen möchte, musst Du das akzeptieren.

Für zwei Katzen musst Du mit rund 90 Euro im Monat rechnen.

Kommentar von liviii1 ,

Mein Hamster ist in einem Glaskäfig zuhause, mit 140 cm länge;) Und ich glaube ebenfalls , das ein Hamster kein geeignetes Tier für einen sozialen Umgang, ist. Ich glaube wir waren zu voreilig mit dem Kauf... Ich hatte damals schon den Wunsch nach einem Tier das sehr menschenähnlich funktioniert!

Deshalb möchten wir uns das mit der Katze sehr gut und sorgfältig überlegen, den immerhin werden diese sehr alt und brauchen viel Zeit, Pflege und natürlich Geld...                                                       

Ich habe jetzt gemerkt, das meine Mutter glaub einfach eine Katzenhaltung in der Wohnung, Tierquälerei  findet, also das es für sie nicht so ein Problem mit dem füttern und misten ist. Meinst du es ist wirklich Tierquälerei!? Ich meine sie sind ja ursprünglich Raubtiere...                   

Vielen Dank für deine Antwort!

Livii   

Kommentar von Margotier ,

Wenn es stimmt, dass Dein Hamster ein solches Gehege hat, kann ich Deiner Mutter versichern (ich habe selbst zwei Kinder und im Moment vier Hamster), dass Du Dich um Deinen Hamster durchaus gut kümmerst - vorausgesetzt, das Laufrad ist ebenfalls groß genug, er hat ein Sandbad, bekommt täglich Futter und Wasser und die Pinkelecke wird etwa alle zwei Tage gereinigt.

Sich um einen Hamster wenig (abgesehen von dem oben Geschriebenen) zu kümmern, bedeuet, sich seiner Natur entsprechend um ihn zu kümmern.

Katzenhaltung in der Wohnung ist keine Quälerei, wenn es (mindestens) zwei Katzen sind, die keinen Freigang kennen.

Zwingend notwendig ist es, die Wohnung katzenfreundlich zu gestalten. Dazu gehören u. a: 

- mindestens ein deckenhoher Kratzbaum, zusätzlich zahlreiche Kraztmöglichkeiten an aus Katzensicht sinnvoller Stelle (Kratzen dient nicht nur der Krallenpflege, sondern auch zum Markieren)

- mindestens drei Katzenklos. Katzen setzen Kot und Urin bevorzugt getrennt ab und machen nicht gerne in die Hinterlassenschaften einer anderen Katze. Die Klos dürfen nicht nebeneinander stehen (dann würden sie von den Katzen als ein einzelnes Klo wahrgenommen werden), sollten keine Haube haben und sollten an Orten stehen, wo nicht ständig jemand vorbei läuft.

- den Katzen muss es ermöglicht werden, die Wohnung auch in der Höhe zu nutzen, also z. B.  Regalbretter anbringen, über die denen sie auf Regale oder Schränke gelangen können.

Falls Deine Mutter einigermaßen gut Englisch versteht, kann sie sich mal durch ikeahackers.net wühlen. 

Das ist eine Seite, wo Leute einstellen, für was sie Ikea-Möbel umgebaut oder komplett zweckentfremdet haben.

Selbstverständlich muss man nicht unbedingt Ikea-Möbel nehmen, um Vergleichbares umzusetzen.

Sehr hilfreich ist es allerdings, wenn man sich mit dem Ikea-Sortiment etwas auskennt, z. B. weiß, dass "Kallax" bzw "Expedit" eine bestimmte Regaseriel ist, "Stolmen" eine Serie, mit der man Regale o. ä. zwischen Boden und Decke einspannen kann, es sich bei "Lack" um verschiedene kleine Tische und Regale handelt etc.

Schau mal hier z. B.:

www.ikeahackers.net/2014/07/kallax-cat-scratching-furniture.html

www.ikeahackers.net/2013/06/cat-climbing-post-and-skyway.html

www.ikeahackers.net/2012/05/a-long-one-for-cat-lovers.html

Man findet dort sogar Lösungen, wie Leute ein Katzenklo ins Wohnzimmer oder Schalfzimmer(!) integriert haben, allerdings bergen viele dieser Lösungen das Risiko, dass die Katzen es nicht annehmen und sich im schlimmsten Fall auf dem Teppich oder der Couch erleichtern weil die meisten Katzen nicht gerne in höhlenartige Klos gehen, sondern relativ offene Klos bevorzugen. Als zusätliches Klo zu mindestens einem aus Katzensicht perfektem Klo werden solche Klos aber oft angenommen.

Kommentar von liviii1 ,

Vielen Dank für deine absolut hilfreiche Antwort!

Ich selber
bin auch der Meinung das ich meinen Hamster gut halte und du hast recht,
das entspricht ihrer Natur. Ich glaube wir hätten auch wirklich gute
Möglichkeiten zum klettern und kratzen für die Katzen (ausgenommen
Sofa;), wir hätten auch z.B zwei Ikea Regale. Und natürlich würden wir
auch 2 Tiere halten, denn eine Einzelkatze, wäre auch für mich
Tierquälerei!          

Dein tipp mit der Ikea Website ist
wirklich toll und praktisch! Falls das mit der Kitty klappt werde ich
dort sicher nochmals vorbeischauen!! (:

Noch zu den Katzenklos, wo
würdet ihr den die Klos hinstellen!? Das mit dem Klo im Zimmer wäre mir
schon ein wenig zu, naja unangenehm... Und übrig bleiben würden dann
noch Badezimmer, Küche, Balkon, Terasse, Gang und Wohnzimmer.

2.Stinkt ihr Kot und Urin sehr!?

Und
noch eine Frage(Ja ich möchte alles über Katzen wissen;), da ich
Einzelkind bin, wäre das ein Pluspunkt (z.b weil ich dann ja wie noch
jmd. hätte), oder ein negativer Punkt, weil ich ja wie kein Geschwister
hätte, mit dem ich mich gemeinsam um die Katzen kümmern würde!?

Vielen Dank

Livii

Kommentar von Margotier ,

Da ich morgen um 4.45 Uhr aufstehen muss, nur eine ganz kurze Antwort zum Thema Katzenklos:

Unsere (wir haben fünf Klos für zwei Katzen) stehen im Gästeklo, je eins in den beiden Fluren, eins im Wohnzimmer diskret in ein Regal geschoben und eins auf dem für die Katzen zurechtgemachten Dachboden.

Bei gut ernährten Katzen (Futter mit hohem Fleischanteil und ohne Zucker, Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnissen) und Verwendnung von guter Katzenstreu (am besten Klumpstreu) riecht man das "Geschäft" nur kurzzeitig nachdem es "erledigt" wurde, eine gute Katzenstreu bindet den Geruch schnell und recht gut.

Wir kontrollieren die Klos mehrmals täglich und sammeln die Klumpen dann direkt raus.

Kommentar von liviii1 ,

Vielen Dank!

Antwort
von TrisR, 47

Also, sag ihr doch dass du dich mehr um die Katze kümmern würdest. Außerdem könnte die katze ja auch draußen rumlaufen, was ihr besprechen müsstet. Aber eine Katze ist wirklich ziemlich viel arbeit, Tierarzt, sich über alles informieren, der katze darf auch nicht langweilig werden weil sie sonst iwie Depressionen bekommt, du musst sie immer füttern... Äh, mit Geld weiß ich das nicht so genau, kommt halt drauf an, das ist jd monat unterschiedlich, mal bezahlst du im monat nur das futter, mal futter und katzenstreu, mal das beides und tierarzt, dann kostet das futter unterschiedlich...

Du solltest dich aber wie gesagt genau damit beschäftigen, worauf du achten musst, was sie essen dürfen usw.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen, viel glück;)

Kommentar von liviii1 ,

Vielen Dank!

Kommentar von TrisR ,

Bitte:) 

Antwort
von Tari93, 15

Eine Katze lebt 15-20 Jahre...und gehört in die Freiheit. Wenn du ein Tierfreund bist nimm erst dann eine Katze zu dir wenn du das gewährleisten kannst. Und wenn du dich doch für 2 Katzen entscheidest, denn alleine geht nur wenn sie sehr alt und Einzelgängerin ist und schon immer Wohnungskatze: Mit 14 kannst du nicht wissen ob du dich mit 29 bzw 34 noch für deine Katze interessiert. Wenn du es nicht schaffst dich gut um den Hamster zu kümmern weil er dir zu langweilig ist solltest du dir auch kein anderes Tier zulegen. Es klingt so als würdest du hoffen dass du ihn bald los bist. Außerdem wei§t du nicht wie dein Leben sich gestaltet und wenn du nicht mehr da bist z.B weil du studierst und da kann man Tiere meist nicht mitnehmen, dann kommt die Katze womöglich ins Tierheim. ..weil deine Mutter keine möchte und du nicht weit genug gedacht hast.

Stell mal die Bedürfnisse des Tieres über deinen Egoismus und denk nach. Du kannst später immer noch eine Katze haben. Bis dahin hilf lieber in einem Tierheim mit und kümmert dich um den Hamster.

Kommentar von liviii1 ,

Ich stimme dir absolut zu, es ist sicherlich eine RIESEN Entscheidung, da sie dich ja jeden Tag begleitet (die Katze)!!

Das mit dem Hamster ist aber so, das ich ihn natürlich mag, ihn füttere und miste. Das ich aber nie SO etwas wollte. Ich wollte ein Tier, mit dem ich eine gemeinsame Beziehung führe, mit dem ich kommunizieren kann, bei dem ich merke was es will und bei dem ES merkt, wenn ich mich nicht gut fühle oder so... Und natürlich möchte ich nicht das er stirbt, es ist schliesslich immer noch ein Lebewesen, genau wie ich!

(Das mit dem wollen soll jetzt nicht verwöhnt rüberkommen, es ist einfach ein grosser Wunsch von mir)

Das mit dem älter werden ist auch meine grösste Sorgenfalte...    Ich glaube schon das sie einen Platz in meinem Herzen kriegt und das ich sie nunmal wie ein drittes Familienmitglied akzeptieren und lieben werde, aber man muss sich da schon SEHR sicher sein!

lG livii und danke für deinen Kommentar!

PS: Im Tierheim darf ich (Ich wohne in der Schweiz), irgendwie nicht helfen... Ich bin schon vorbeigegangen und habe gefragt, sie dürfen 14 jährige nicht dort helfen lassen...(Vielleicht ist das ja in Deutschland anders...)

+ Wir würden die Katzen natürlich zu zweit halten!

Antwort
von MiraAnui, 33

Kümmer dich erstmal richtig um den Hamster...es ist kein Argument das er keine katze ist sich nicht richtig drum zukümmern, du wolltest einen.

Kommentar von liviii1 ,

du hast schon recht. Aber so wenig kümmere ich mich auch nicht um ihn! Er ist nun mal schon ziemlich schwach und ich glaube nicht das er noch lange lebt...

Kommentar von MiraAnui ,

Ja und? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community