Katze (8j.) & Kater (11j.) zusammenführen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zur zweiten Frage ich würde ihn auf jeden Fall mal vom Tierarzt durchchecken lassen!

Die vorherige Besitzerin scheint dir ja viel verschwiegen zu haben vielleicht hatte sie ja Schwierigkeiten ihn zu vermitteln!?

Zu erstens ich würde vielleicht noch ein bisschen warten aber auch nicht zu lange das deine Luna sonst zu sehr darunter leidet!Es wird auf jeden Fall nicht einfach die beiden zu "befreunden"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusammenführung bedeutet immer Stress für alle Beteiligten, und es erfordert sehr viel Zeit und Geduld, die Katzen aneinander - und dabei den Kater an seine neuen Lebensraum - zu gewöhnen.
Das dabei zwischen den beiden auch mal die Fetzen fliegen, ist vollkommen normal (falls allerdings Blut fließt, solltest Du unbedingt einschreiten!).
Eine erfolgreiche Zusammenführung kann durchaus ein halbes Jahr oder länger dauern, laß Dich davon aber nicht entmutigen!

Zunächst solltest Du den Kater mal dem Tierarzt zum Check-Up vorstellen, um krankheitsbedingte Probleme erkennen oder ausschließen zu können.

Darüber hinaus scheinen mir die Probleme Deiner Fellnasen eindeutig stressbedingt zu sein, wobei es natürlich auch darauf ankommt, dass dieser Stress - auch für Dich - nicht zu einer Dauerbelastung wird, die letztlich auch zu körperlichen Erkrankungen führen könnte.

In diesem Zusammenhang solltest Du Dich auch selbst etwas zur Ruhe zwingen (leicht gesagt, ich weiß), da die Tiere ein untrügliches Gespür für unsere Befindlichkeiten haben, und sich Dein Stress zusätzlich auf die Fellnasen übertragen würde (mal davon abgesehen, dass es auch für Dich gesünder ist...).

Offensichtlich ist Deine Katze durch den plötzlichen "Eindringling" in ihrem Revier verunsichert und verängstigt. War am ersten Tag noch der Kater ängstlich, scheint sich das Blatt über Nacht gewendet zu haben. Wichtig ist daher, dass Du Dich - auch wenn es vielleicht schwerfällt - jetzt nicht zu ausführlich mit dem Kater beschäftigst, damit sich Deine Katze nicht zurückgesetzt fühlt (das würde zu Eifersucht führen).

Darüber hinaus solltest Du viel Zeit für eine intensive Beschäftigung (gemeinsames Spielen, Schmusen, Leckerchen futtern, etc.) mit den Fellnasen einplanen. Dabei kommt es einerseits darauf an, mit ihnen gemeinsam zu spielen und sie ausreichend geistig und körperlich zu fordern.
Der Katze tut es aber bestimmt auch gut, sich mit ihr getrennt vom Kater zu beschäftigen, um dabei voll und ganz auf sie eingehen zu können. Dazu sind (neben Schmusestunden) z.B. Spiele hilfreich, die ihr Erfolgserlebnisse bescheren (Futterlabyrinth, Katzenangel, Fummelbox, Clickertraining o.ä.).

Um die Situation weiter zu normalisieren, solltest Du Deiner Katze auch ihren gewohnten Freigang lassen. Erzwingen kannst Du bei den Fellnasen ohnehin nichts, und zusammen in der Wohnung "eingesperrt", würden sie sich wahrscheinlich nur weiter fetzen.
Hilfreich wäre es zudem, wenn die beiden sich bei Bedarf - vom Freigang abgesehen - auch in der Wohnung in ihre eigenen Bereiche (z.B. getrennte Zimmer, Katzenhöhlen, etc.) zurückziehen könnten, um sich ggf. ein wenig aus dem Weg zu gehen.

Eine besondere Herausforderung besteht bei der Zusammenführung darin, beide Tiere möglichst gleich zu behandeln und dabei keines zu bevorzugen.
Erschwert wird dies insbesondere dadurch, dass Deine Katze, die eigentlich die Nummer eins in ihrem Revier sein sollte (in dem sie die älteren Rechte hat) nun plötzlich mit einem älteren, offenbar dominanten Kater konfrontiert wird.

Ich drücke die Daumen, dass die Zusammenführung trotz aller Widrigkeiten gelingt!

Alles Gute für Dich und Deine Fellnasen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Luna kam gerade, aber ich musste sie in die Wohnung tragen. Und sie hat heute schon wieder nichts gefressen, auch nicht als ich sie ins Katzenzimmer gesperrt habe und sie ihre Ruhe von Jack hatte. Ist das noch im akzeptablen Bereich oder sind die paar Stunden mit ihm schon zu viel für sie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenkumpel
12.09.2016, 01:06

Wenn eine Katze nicht mehr frisst, muss sie sorgfältig beobachtet werden.

Falls dieser Zustand länger als 24 Stunden anhält, solltest Du einen Tierarzt zu Rate ziehen.

Offenbar ist die Situation dem augenblicklichen Stress geschuldet, aber könnte Luna eventuell auf ihrem Freigang gefressen haben, und hat deshalb keinen Hunger mehr?

Vielleicht gibt es ja ein paar Leckerchen, zu denen Du sie doch noch "überreden" kannst? Manchmal hilft es auch, der Katze das Futter direkt vor die Nase zu stellen.

Achte bitte darauf, dass die Katze zumindest ausreichend (Wasser) trinkt. Ggf. kannst Du sie dazu ein wenig animieren (z.B. Wasser gaaaanz langsam und mit dünnem Strahl aus einem Messbecher o.ä. in eine flache Schüssel laufen lassen).

0