Frage von Lassoschlinger, 100

Katholische Kirche im 3. Reich( Abitur Religion Mündliche Prüfung)?

Hey liebe Leute, habe in Religion als mündliche Prüfung das Fach Religion gewählt und jetzt habe ich als eines meiner 4 Themen die drankommen können Katholische Kirche im 3.Reich und Geschwister Scholl-Märtyrer oder Helden ausgewählt. Was könnte man da dann bei der Katholischen Kirche anführen ? Also es muss eben zum Fach passen, also eher Religionspezifische Sachen drangebracht werden...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Aleqasina, 66

Mach dich mal über die Lübecker Märtyrer, Kardinal von Galen und Alfred Delp schlau.

Kommentar von Lassoschlinger ,

habe ich jetzt gemacht. Bonhoefer könnte man dann auch noch nennen

Kommentar von Aleqasina ,

Bonhoefer war allerdings evangelisch. Aber er hatte eine große Sympathie für die katholische Liturgie und Kontemplation.

Kommentar von Lassoschlinger ,

Meinst du den kann ich da auch reinbringen, da ich aber speziell eben Katholische Kirche habe muss man ihn weglassen ?

Mein Lehrer hat mir Rolf Hochhut "Der Stellvertreter" angegeben das der gut sei, um sich ins Thema einzuarbeiten. Aber allerdings habe ich in einer anderen Fragestellung auf gutefrage gelesen das es ein Lügner sei ?

Kommentar von Aleqasina ,

Wenn es speziell um die kath. Kirche im Dritten Reich geht, würde Bonhoeffer zu weit vom Thema weg führen.

Wichtig wäre aber die Haltung von Pius XIII zu den Nazis.

Kommentar von Raubkatze45 ,

Ein kath. Religionslehrer, der Hochhuth empfiehlt ? Dazu fällt mir nichts mehr ein.

Bei den Angriffen gegen Pius XII geht es  vor allem um einen Kampf gegen die Kirche und insbesondere gegen ihre moralischen Vorgaben. Dazu wird in gemeiner Weise der Holocaust durch schlechte Autoren missbraucht. Das hat u.a. auch Rabbi David Dalin, Professor für Geschichte und Politische Wissenschaften an der Universität in Florida ganz deutlich herausgestellt und ein Buch darüber verfasst. Nicht nur er, sondern sehr viele Juden bzw. deren Nachkommen bestätigen, dass sich der Papst in Rom vor und während des Krieges unermüdlich einsetzte, um die Juden vor der Vernichtung zu retten und zahllosen Menschen Unterschlupf im Vatikan gewährt hat bzw. in Sicherheit bringen ließ. Es wird sogar darüber nachgedacht, dem Papst den Ehrentitel eines "Rechtschaffenen unter den Völkern" posthum zuzuerkennen. Die Dankbarkeit einer ganzen Generation von Holocaust-Überlebenden war während und nach dem Krieg grenzenlos. Es gibt lange Personen- Listen, die den Einsatz des Papstes bestätigen. Insgesamt errechnet man 700.000 Juden, die er errettet hat.Die Juden in Rom errichteten bei der großen Synagoge einen Gedenkstein in dankbarer Erinnerung für seine große Hilfe.
Die Aufrufe des Papstes waren verstanden worden, nicht umsonst forderte die Regierung in Berlin, dass seine Stimme endlich verstumme. Er galt nämlich schon vor 1939 als Judenfreund und war für die Nazis der Feind Nr. 1.

Da ein Protest der holländischen Bischöfe von den Nazis mit der Deportation von 40.000 Menschen beantwortet wurde. Der Papst litt schwer darunter und formulierte einen Protest, der im Oservatore Romano erscheinen sollte. Als er aber erfuhr, welche Folgen das für die Juden haben könnte und es vielleicht 200.000 Menschenleben kosten würde, hielt er es für besser, es nicht zu veröffentlichen und für die Juden verborgen alles zu tun, was möglich ist. Dieses "Schweigen" ist ihm dann später von Leuten wie Hochhuth vorgeworfen worden. Ähnlich wie bei Wiens Erzbischof Innitzer wird oft übersehen, welche Anstrengungen zur Rettung der Juden und zur Linderung ihrer Leiden unternommen wurden.

Kommentar von Lassoschlinger ,

ja nicht direkt Hochhut aber eben das was im Vorwort steht :D da soll ich Nachlesen hat er gesagt. Und eine Frage habe ich auch noch:D Sind die Bücher die ich genannt habe in Ordnung


Kommentar von Karl37 ,

Die Erstaufführung 1963 in Basel war ein Skandal, eine ganze Stadt hat gegen den Hochhut demonstriert. Selbst viele Nichtkatholiken haben gegen den Schmierfink Hochhut demonstriert.

http://www.spiegel.de/einestages/theater-skandal-hochhuths-urauffuehrung-von-der...

Kommentar von wolfruprecht ,

Rolf Hochhut "Der Stellvertreter" ???

Im Ernst, das hat der dir empfohlen und findest das noch gut ?!?

Das Theaterstück wurde seit Anfang der 60er Jahre immer wieder aufgeführt, aber längst --- und erst recht seit der Zugänglichkeit der entsprechenden Archive im Vatikan --- als tatsachen- und geschichtsverfälschende Darstellung erwiesen. Als Erstes würde ich mals in der Wikipedia nachlesen. Außerdem müsstest du zu den entsprechenden Themen ja Scriptmaterial bekommen haben.

Kommentar von Waldfrosch10 ,

Ideologen  sind leider und bekanntich ja selten an historischen Fakten interessiert I

Antwort
von Eselspur, 42

Die Frage mit Judenvernichtung und die Rolle von Pius XII kannst du ausarbeiten - aber achte darauf, dass du bei einer klar begrenzten Fragestellung bleibst und nicht ausuferst. Du hast en Abi - und keine tlogische Dissertation.

Eher empfehle ich dir, eine Persönlichkeit wie Edith Stein, Maximilian Kolbe oder Franz Jägerstätter auszuwählen. Weitere katholische (und andere)  Märtyrer findest du u.a. hier: https://www.heiligenlexikon.de/Geschichte/20__Jahrhundert.htm

Allgemeinere Informationen beispielsweise hier:

http://tvthek.orf.at/topic/Christen-und-Gesellschaft/7981741/Gruess-Gott-und-Hei...

http://www.karl-leisner-jugend.de/Kirche_Drittes_Reich.htm

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kreuz-und-hakenkreuz

Kommentar von Lassoschlinger ,

super Gedanke mit den Persönlichkeiten so werde ich es machen danke sehr

Antwort
von HerrDegen, 52

Habt ihr die Enzyklika "Mit brennender Sorge" von 1937 behandelt?

Kommentar von Lassoschlinger ,

Nein wir haben das Kapitel Kirche gar nicht behandelt :D 

aber ich habe mich schon informiert darüber und habe mir auch 2 bis 3 Lektüren zu dem Thema rausgesucht.

Einmal Hubert Wolf "Die Archive des Vatikan und das dritte Reich"

Einmal Daniel Jonah Goldhagen "Katholische Kirche und der Holocaust"

Antwort
von Karl37, 30

Pfarrer, Ordensleute, Bischöfe wurden im KZ Dachau zentral untergebracht. Der Vatikan setzet sich für die Häftlinge ein und zahlte auch für eine etwas bessere Verpflegung. Das führte zu Unmut bei den anderen Häftlingen und auch beim SS-Wachpersonal. Vermutlich war das von Himmler sogar so gewollt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pfarrerblock_(KZ_Dachau)

Antwort
von oelbart, 33

Einiges wurde ja schon genannt, was evtl noch interessant wäre: Wahlergebnisse in den frühen 30ern, vor allem mit Blick auf das (katholische) Zentrum.

Kommentar von Lassoschlinger ,

ja, die Zentrumspartei hatte ja auch viele Stimmen ist das aber so wichtig ?? Vielen Dank für die vielen Anregungen

Kommentar von oelbart ,

Wichtig ist nicht so sehr der Anteil, und vor allem nicht der bundesweite, wichtig ist die Stabilität: In vielen Gegenden war das Zentrum die einzige Partei, die keine/kaum Stimmen an die NSDAP verloren hat. Manche Kirchenvertreter stellen das deshalb gern so dar, dass die katholische Bevölkerung etwas "immuner" gegen die NS-Ideologie war als die protestantische oder atheistische. (ob das so stimmt, wag ich mal zu bezweifeln...)

Kommentar von Lassoschlinger ,

Dann habe ich noch das Kaiserreich in Gedanken, da hat ja der Bismarck die Zentrumspartei benötigt wegen den Stimmen :D hab 4 stündig Geschichte noch :D und Katholiken waren ja eher in Süddeutschland vertreten, in Preußen waren ja die meisten Protestanten wie mein Opa. Er erinnert sich sogar noch an die Gottesdienste. Kommt übrigens aus Ludwigsort

Kommentar von Lassoschlinger ,

und was würdest du jetzt als leitfrage nehmen

Kommentar von oelbart ,

Is Abi nicht schon rum? Lernt da tatsächlich jemand aus Interesse? ;) Töfte...

Was halt eine Leitfrage wäre - an der auch stark geforscht wird - ist, ob die katholisch verwurzelte Bevölkerung tatsächlich irgendwie "immuner" oder "länger immun" gegen die NS-Ideologie war bzw ob sie irgendwie später darauf angesprungen ist als die übrige Bevölkerung. Manche Katholiken behaupten das und führen da eben solche Wahlergebnisse an. 

Andererseits weiß ich nicht (und das ist tatsächlich ein "ich weiß es nicht" und keine rhetorische Figur), welche Positionen das Zentrum damals vertreten hat, ob es demokratische, menschenfreundliche und nicht-antisemische Positionen waren. Deshalb wäre ich vorsichtig mit solchen Einschätzungen...

Kommentar von Lassoschlinger ,

ja ich habe eine Doku gesehen, bei der es hieß Pius XII hätte schon alles mögliche in seiner Macht stehende getan.... finde die aber nicht mehr fand die aber relativ interessant. Hätte als Leitfrage genommen "Hat Papst Pius XII alles mögliche getan", da ja auch viel Kritik an ihm ausgeübt wurde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community