Frage von DasKrakenorakel, 24

Katerzusammennführen-Kämpfe normal?

Hey Community,

ich habe mich nun schon sehr zu dem Thema belesen und weiß, dass es seine Zeit dauern kann, eh sich die Kater aneinander gewöhnen (der alte is 1 1/2 ,der neue 10 Wochen). Nun frag ich mich, ob das ,was die hier veranstalten, noch im normalen Bereich liegt. Also immer, wenn ich die beiden zusammen packe, passiert erst gar nichts und dann fangen sie an , sich zu jagen und zu kämpfen, es wird aber nicht gefaucht bzw. 1,2 mal. Das geht nur so bisher, und manchmal beruhigen sie sich und legen sich mal hin. Ist das normal oder kann ich die Hoffnung schon aufgeben?

Antwort
von Sunny327, 22

Das ist normal solange kein Blut fließt ist alles ok. Der alte will natürlich sein Revier verteidigen und gerade bei Katzen geht es da etwas mehr rund. Bei meinen beiden hat es erst nach ganzen 4 Wochen aufgehört! Es haben sogar beide jeweils einen kleinen (wirklich minimalen) Riss am Ohr davon getragen. Heute schmusen sie den ganzen Tag über innig miteinander.

Kommentar von DasKrakenorakel ,

Danke, das beruhigt mich ungemein ^^

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 24

Das ist vollkommen normal. Bei Raufereien musst Du die beiden nur trennen, falls Blut fliessen sollte, was aber höchst selten. ist. Wenn die beiden gemeinsam nebeneinander fressen oder sogar liegen können, dann wird alles gut. Lass den beiden Zeit und hab Geduld, sorge aber dafür, dass sie sich bei Bedarf zurückziehen, bzw. verstecken können. Mit der Zeit wird das sicher gut werden.

Antwort
von Calim8, 14

Der kleine Kater hätte eigentlich bis zur 12-ten Woche bei der Mutter bleiben sollen. Dass sie sich anfauchen und auch jagen ist ganz normal. Der kleine ist erst mal ein Eindringling. Es braucht seine Zeit bis sie sich aneinander gewöhnt haben. So lange kein Blut fliest ist alles im grünen Bereich- lache. Normale Raufereien sind o.K. Das legt sich nach einer gewissen Zeit. Also bitte nich die Hoffnung aufgeben. Bei meinem ersten Kater hat es fast 3 Monate gedauert, bis er die damals 12 Wochen alte Smoky akzeptiert hat. Danach waren sie ein tolles Team. Der große hat die Kleine geputzt etc.

Kommentar von DasKrakenorakel ,

Er wurde ausgesetzt und wir haben ihn vom TA bekommen. Er konnte leider nicht bei seiner Mutter bleiben :/

Danke für deine Antwort ^^

Antwort
von Mary7, 12

Ich würde zu Bachblüten raten. Die haben 32 verschiedene Pflanzenmittel. Probier doch mal eine Kombination. (z.B. Angst, Aggressivität, .Eifersucht, Angst, Unruhe oder.... ) Die ganze Liste von allen Bachblütenpflanzen findest Du sicher im Internet oder manche Apotheken haben die auch. Habe sie bei meinen Katzen vielfältig eingesetzt, immer mit Erfolg. Es dauert eine Weile, ehe sie wirken. Viel Erfolg.

Antwort
von eggenberg1, 13

die beiden  lernen sich kennen ,  lernen miteinander umzugehen,also alles im grünen bereich ,auch wenn das mal heftig aussieht . jetzt ma zur auffasung deiner mutter :

Zu sagen ist auch, dass das nicht immer was bringen muss. Der Nachbarskater wurde kastriert und seitdem ist er aggressiver als vorher und pisst an unser Auto..

Zu sagen ist auch, dass das nicht immer was bringen muss. Der Nachbarskater wurde kastriert und seitdem ist er aggressiver als vorher und pisst an unser Auto..

0 0

euer unkastrierter kater ist  der KING im revier--  der steht unter  dauerstress ,weil er  sein  riesengroßes  revier  gegen alle nachbarkatzen verteidigen muß . auch kastrierte kate r haben ein revier  ,aber  das ist nur ein  kleiner teil  von dem  was ein unkastrierter ,potenter kater hat.  unkastrierte kater  haben eine revierrgröße  von bis zu 5 km umkreis  und das müsssen sie  täglich  verteidigen, und makieren  durch urin spritzen. 

dieser stress macht  euren kater  agressiv und  das pinklen muß sein-  schließlich  gehört  das auto  mit zu seinem revier,  und das müssen  alle anderen unkastrierten kater wissen .

es ist unverantwortlich,was  deine mutter  da macht.  der kater  deckt  alle  nur  noch ncith kastrierten  katzen  in der  umgebung von ca  5 km . dass er sich dabei auch  krankheiten holen kann, die  ihn töten können   ist euch scheinbar  garnicht klar. mal ganz davon abgesehen  , dass es unverantworltich ist  noch mehr zum katzenboom beizutragen   außerdem haben wir mitlerweiler  eine KASTRATIONSPFLICHT  für  freigängerkater und katzen.

viel. mag deine mutter ja  das geld ( ca 80 -,€ )   für die kastra nicht ausgeben,  aber  ich wetter sie bereut es , wenn euer kater   erstmals mti einer  entsprechend  großen verletztung nach hause kommt durch  katerkämpfe oder  für  6-8 wochen total abgemagert wieder zu hause eintrifft, weil er vor lauter  deckakten  nicht mehr nach hause kam .

mach  deine rmutter bitte klar , dass sie  das tier --und ebnefalls den neuen  mit  1/2 jahr  --- sofort kastrieren lassen soll .

Antwort
von AlderMoo, 18

Ist der Ältere schon kastriert? Das würde Deinem Vorhaben helfen, da sie dann ruhiger werden.

Kommentar von DasKrakenorakel ,

Nein, ist er nicht und das wird er auch nicht, weil meine Mutter das als sinnlos empfindet. Zu sagen ist auch, dass das nicht immer was bringen muss. Der Nachbarskater wurde kastriert und seitdem ist er aggressiver als vorher und pisst an unser Auto..

Kommentar von maxi6 ,

Du solltest den älteren Kater zwingend kastrieren lassen, denn ne Kastra ist niemals sinnlos. Wenn Dein Kater anfangen sollte, zu markieren, was im übrigen bestialisch stinkt und kaum weg zu bekommen ist, kann es sein, dass der Kleine das auch noch lernt und dann habt Ihr 2 Katzen, die markieren, wo immer sie meinen, dass es nötig ist. Auch der Kleine sollte kastriert werden, wenn er alt genug ist.

Dass der Nachbarskater aggressiver als vorher ist, hat mit Sicherheit nichts mit der Kastra zu tun und dass er Euer Auto markiert, hängt damit zusammen, dass er den Urin riecht, entweder seinen eigenen von vorher oder auch von nem anderen Kater.

Katzen pinkeln oder markieren immer da, wo sie sich riechen können. Dagegen hilft nur ein Anti-Urin-Spray aus der Tierhandlung, denn mit nem normalen Spray bekommt man den Geruch nicht weg.

Kommentar von DasKrakenorakel ,

Aha, und wie soll ich meine Mutter dazu zwingen? 

Sie findet es sinnlos, weil wir an einer Straße leben und es da sinnlos findet, sie zu kastrieren, wenn sie sowieso überfahren wird.

Und das kann ja kein Zufall sein, wenn ZUFÄLLIG nach der Kastration beides eintritt.

Kommentar von AlderMoo ,

@daskrankenorakel:


...dass das nicht immer was bringen muss...


Nicht immer aber fast immer. Was Euer Nachbarskater hat, daß er aggressiver sein soll, steht auf einem anderen Blatt. Vom Kastrieren kommt das auf jeden Fall wohl eher nicht! Daß er Euer Auto markiert, ist Schicksal, "pissen" geht er woanders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten