Frage von Mewida, 30

Kater zerkratzt alles was hilft?

Hallo,
Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.
Ich habe einen 14 Wochen alten Kater, und er zerkratzt mir meine ganzen Tapeten er hat sich schon 5 Wände ausgesucht die er nutzt zum kratzen und hochklettern auch wenn er über die Wände an nichts hochkommt also es stehen da keine Möbel.
Ich weiß er ist noch jung und verspielt aber was kann ich dagegen tun das er da nicht mehr dran hoch geht ?
Spielzeuge und auch kratzmöglichkeiten hat er durch den Kratzbaum den er auch benutzt.
Danke schonmal im Voraus.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von Katzenkumpel, 8

Offenbar ist Dein Katerchen alleine? Dann könnte z.B. Langeweile die Ursache sein. Katzen sind keine Einzelgänger, und insbesondere Kätzchen sollte man niemals alleine halten!
Bitte schau ggf., dass Du möglichst schnell einen Kumpel für Deine Fellnase findest.

Dein Katerchen macht vermutlich solche Probleme, weil er alleine ist.
Zudem scheint es ihm möglicherweise auch an katzengerechter Einrichtung (Kratz- und Kletterbäume, Catwalk, etc.) zu fehlen, die insbesondere Jungkatzen mit großem Bewegungsdrang unbedingt brauchen.

Menschen können Deinem Katerchen - so sehr sie sich auch mit ihm beschäftigen - niemals die Erfahrungen ersetzen, die er mit einem echten Kumpel machen könnte, mit dem er die Welt entdecken, spielen, Kräfte messen, eben erwachsen werden kann.

Nicht zuletzt könnte eine ggf. schon etwas ältere, gut sozialisierte Katze Dir auch sicherlich einiges an "Erziehungsarbeit" abnehmen.
Katzen lernen durch Beobachtung und Nachmachen, da kann sich Deine Samtpfote bei einem Kumpel noch einiges abschauen.

Ein ausgeglichenes Katerchen und sein neuer Kumpel würden es Dir letztendlich mit einer doppelten Portion Katzenliebe danken.

Nun aber zu Deinem Kratz-Problem:

Katzen kratzen, um abgenutzte Krallenstücke zu entfernen, und ihr Revier durch Kratzspuren und Duftmarken (Duftdrüsen a.d. Pfoten) zu markieren. Daher wird man es ihnen niemals ganz abgewöhnen, sondern bestenfalls "umleiten" können.

Meine (Leder-)Möbel habe ich anfangs, als mein Kater sich als
Neuzugang dafür zu interessieren begann, an den bevorzugten Stellen mit Decken und/oder Kissen kaschiert.
Inzwischen konnte ich - mangels Interesse - fast alle wieder entfernen.

Lediglich seinen Lieblings(schlaf)platz direkt neben mir auf der Couch habe ich dauerhaft mit Katzendeckchen geschützt.

Ansonsten sind 3 Kratzbäume (anfangs mit Catnip eingesprüht und dem Kater die Benutzung vorgemacht) und ein paar Fußmatten (z.B. Kokos oder Sisal) in der Wohnung verteilt.

Beim Kratzen auf Teppichen reichte anfangs ein deutliches "Nein" (keinesfalls bestrafen, erst recht nicht mit einer "Abschreckung" aus Zitronensaft, Essig o.ä.!), heute genügt ein entsprechender Blick, oder den Kater beim Namen zu rufen.

Oft wird auch empfohlen, direkt vor bzw. an den kratzgefährdeten Orten einen Kratzbaum aufzustellen, was bei mir aber z.B. nicht notwendig war.

Ebenso soll es helfen, an kritischen Stellen Doppelklebeband oder glatte Folien anzubringen (mögen Katzen nicht), was ich, mangels eigener Erfahrung, aber nicht beurteilen kann.

Darüber hinaus gibt es noch Kratzecken und -matten, die man zum Schutz an Wänden und Wandecken anbringen kann.

Ansonsten solltest Du darauf achten, das die Fellnase stets ausgelastet und so müde gespielt ist, dass sie kein Interesse mehr an Möbeln und/oder Wänden hat.

NaniW hat hier kürzlich eine sehr gute Zusammenfassung zur
Kratz-Problematik geschrieben, die Du Dir in diesem Zusammenhang unbedingt einmal heraussuchen solltest!

Alles Gute Dir und Deinem Katerchen!

Kommentar von Mewida ,

Ich danke dir für die hilfreichen Worte.
Ja wir überlegen uns noch einen Kratzer zu holen aber Villt etwas älter als er denn ich glaube zwei junge verrückte geht nicht gut 😳
Wünsche dir und deinen Katzen auch alles gute. ☺️

Kommentar von Katzenkumpel ,

"...überlegen uns noch einen Kratzer zu holen...", herrlich!

Ein passender Kumpel für Euer Katerchen wäre im Moment sicherlich das Beste, was ihr für ihn tun könnt!
Wenn die beiden miteinander rumtoben können, sind Wände und Möbel i.d.R. ganz schnell vergessen.

Eine weitere Hilfe könnten eventuell noch Raumsprays
und Verdampfer für die Steckdose sein (z.B. Feliway, im Fachhandel und beim TA erhältlich), die Duftstoffe (Pheromone) an die Umgebung abgeben, die bei Katzen zu Wohlfühleffekten und größerer Entspannung führen sollen. Ob dem tatsächlich so ist, kann ich mangels eigener Erfahrung nicht beurteilen, aber vielleicht wäre es ja einen Versuch wert?

Falls die Ratschläge keine (positive) Veränderung bringen, solltet Ihr den Kleinen unbedingt auch mal einem Tierarzt zum Check-Up vorstellen, um körperliche Beschwerden o.ä. ausschließen zu können.

Alles Gute!

Antwort
von EGTurron, 3

Noch ein Gedanke: Es ist ganz normal, dass Kater in dem Alter wild spielen. >> Gib ihm Dinge, die er zerreißen und zerfetzen DARF, und spiele damit mit ihm, damit er lernt, dass es ein Riesenspaß ist, genau diese Dinge zu zerlegen (und nicht anderes...). 

Hier sind zum Beispiel Zeitungen und Kartons (ganz normale und auch sehr gerne diese Krallenwetzdinger aus Wellpappe) als Schredderopfer total beliebt. Werden in lauter kleine Schnipselchen zerlegt. Und die werden dann noch durch die Gegend gejagt... Oh, und alte Handtücher und kleine Badteppiche (kann man richtig toll reinbeißen und mit den Hinterbeinen bunnykicken). :-)

Antwort
von Dracerus, 12

Wenn es Sachen gibt der nicht ankratzen soll essig oder Zitrone Flüssigkeit rüber kippen/sprühen

Kommentar von Mewida ,

Und das hilft.?

Kommentar von Dracerus ,

Kenn ich zumindest von nem Arbeitskollegen da die Katzen das abstoßend finden und dies dann lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community