Frage von gattonero,

kater verlor sein Bein

wer kann mir helfen?mein kater wurde vor zwei monaten überfahren . zum glück haben wir ihn rechtzeitig gefunden . zum tierarzt und der hat ihn dabehalten . dann war er 2wochen dort .das linke vorderbein war gebrochen . dann hab ich ihn nachhause geholt . der hat nicht mehr gfressen.dann ging das immer weiter . jeden tag da hin zum verbinden . jetzt nach so langer zeit hat der tierarzt ihm das bein amputiert. ich bin am boden zersztört.. wie kann das sein , das nach 2monaten das bein abmuste? was ist da passiert? ich bin jeden tag am weinen. hätte ich besser eine klinik gewählt. ich mach mir so grosse vorwürfe . hat jemand sowas auch schon erlebt ? und wie kommt der kleine jetzt klar? erist soweit ganz gut drauf . aber wenn ich sehe , wie er daherhumpelt bin ich so verzweifelt und dann sagte der tierarzt noch der kann bald wieder raus . das trau ich mich nicht . ich kann ihn doch nicht wieder auf die strasse lassen.oder was meint ihr dazu?

Hilfreichste Antwort von Cindylisa,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

was hält dich davon ab , ein Gehege zu bauen ? wir haben auch einen zu großen Garten um ihn komplett (katzensicher)umzäunen zu können. meine Katzen fühlen sich pudelwohl und haben alles , was ihr Herz begehrt . sie fangen sogat Mäuse. wenn du eine terasse hast , dann kannst du das doch gut bewerkstelligen . von der T. aus baust du dann das Gehege. ich habe es erst 24qm groß gemacht , aber hab es letztes Jahr auf 40qm erweitert. bei meiner Konstruktion kann man das nach belieben verändern. Baumstämme aus dem Wald mit unterschiedlich hohen Aussichtsplätzen , Katzenminze , alles , was nicht giftig ist pflanzen und schon haben die süssen ein kleines Paradies , indem sie auch nachts sicher sind .

ich würde den Kater auf keinen Fall wieder auf die Straße schicken. ich kann ein Lied singen . du sagst doch selbst : "er kriegt panische Augen, wenn du die Tür öffnest " der arme Kerl ist traumatisiert .

http://www.gutefrage.net/frage/perserkater-freigang-gewaehren#answer38282292

baumstämme werden eingeweiht
baumstämme werden eingeweiht
Kommentar von gattonero,

oh -das ist aber toll . ich glaub das mach ich auch . ich habe mal geguckt . der zweite link war ja aufschlussreich . aber so ganz genau weiß ich es doch nicht . wie wird das denn oben gemacht ? ich meine ,damit die katzen nicht rüberspringen können ? vorhin hat gatto wieder einen aussetzer gehabt. ich ging in den keller und rief ihn . der ist immer gerne mitgegangen . aber vorhin ist er sofort so schnell ,wie er konnte weggehumpelt. ich glaube , er ist wirklich traumatisiert.

Kommentar von Cindylisa,

auf dem Foto ist es nicht zu erkennen. es sind oben jeweils ein Streifen 25cm zusätzlich angedrahtet .also .. von einem Amirungsgitter kannst du 4 mal 25cm abschneiden. dann hast du schon 4meter u.s.w. da die Amirungsgitter ganz flexibel sind und nicht so hart , kann man die gut mit einem Seitenschneider zuschneiden . wenn du sie dann alle angebracht hast, biegst du sie nur noch nach unten , so im Bogen quasi . ... ansonsten kann man auch übernetzen . hängt aber mit der Zeit durch . wenn der Kater immer noch so panisch ist , dann hol aus der Apo Opium D3 das sind Globulis. gib ihm 3mal 5-10 Stück am Tag bis zur Besserung .du kannst es auch mit normalen Notfalltropfen versuchen . gib ihm dann eine Pipette voll (sind 10Tropfen) auch öfters am Tag . Daumendrück !

Kommentar von gattonero,

ich war gestern noch bei einer tierärztin. die hat mir gesagt , dass das bein eventuell abgestorben sei , weil es unter umständen zu fest verbunden wurde. das war wie ein schlag ins gesicht. aber sonst geht es gatto gut . die wunde sieht gut aus und ich hab auch die medikamente bestellt. die hatte die apotheke nicht da. die ärztin sagte , das soll ich ruhig machen ,das kann nicht schaden . und das gehege nehmen wir in kürze in angriff. vielen dank.

Kommentar von gattonero,

das Gehege steht .Katzen fühlen sich wohl !-Nochmals Danke für den guten Tipp.

Antwort von cuckoo,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Schwarzer Kater ;)

was passiert ist, ist passiert. Niemandem ist damit geholfen, wenn du dir jetzt Vorwürfe machst (wobei ich denke, dass du gar keine Grund hast, dir etwas vorzuwerfen).

Um deinen Kater mach dir mal keine Sorgen - der wird als Dreibeinchen schnell wieder so flott unterwegs sein, dass du staunen wirst!

Katzen kommen damit erstaunlich gut zurecht, es braucht nur eine Zeit der Gewöhnung.

Ob er wieder nach draussen darf, wirdst du dann entscheiden, wenn die Amputationswunde vollständig verheilt ist. Vorher natürlich nicht, das wäre in der Tat nicht empfehlenswert. Und bis dahin kannst du dich davon überzeugen, dass er gut klarkommt.

Wie ist denn die Verkehrssituation bei euch? Hat er mit seinem Unfall nur unglaubliches Pech gehabt, oder herrscht so viel Verkehr, dass ein hohes Risiko besteht, dass das wieder passieren kann? Das kannst nur du abschätzen.

Gibt es Alternativen? Gesicherter Garten zum Beispiel?

Kommentar von gattonero,

eigentlich ist es hier ziemlich ruhig . wir wohnen in einer kleinen siedlung .am stadtrand . aber autos fahren hier auch und nachts rasen die wie die verückten . wir haben einen garten , der ist aber nicht so abgesichert dass da keine katze rein oder aus kann. meine zweite katze ist da ganz andes , die hält sich nur auf der terrasse auf . hatte wohl auch mal schlechte erfahrunhgen mit der strasse gemacht. wir wissen es aber nicht .die kam mit 3jahren zu uns aus dem tierheim.das beinchen supt übrigens auch noch und mein gatto leckt andauernd daran . kannst du mir sagen was man da machen könnte?puder oder salbe? der tierarzt meinte nichts da drauf schmiern. ich bin total ratlos.

Kommentar von cuckoo,

Zur Wunde kann und möchte ich aus der Entfernung nichts sagen, weil ich nicht ermessen kann, wie weit das schon abgeheilt ist. Ist denn jetzt kein Verband mehr drauf? Draufschmieren solltest du in der Tat nichts, wenn dein Kater das dann ableckt.....Wenn du unsicher bist, scheu' dich nicht, einen zweiten Tierarzt zu befragen.

Ich habe für meine Miezen meinen Garten komplett eingezäunt, aber das ist natürlich auch eine Frage der finanziellen Möglichkeiten (je nach Größe des Gartens kostet das schon eine Menge).

Überleg doch mal, was da bei dir möglich ist - zumindest die Terrasse müsste doch machbar sein? Mit etwas Glück ist dein Kater damit ja zufrieden. Ich finde, es wäre einen Versuch wert.

Kommentar von engill,

wenn er immer leckt, dann würde ich einen zweiten Tierarzt befragen der ihm dann vielleicht eine Halskrause gibt. Dann kann er nicht mehr daran lecken

Kommentar von gattonero,

ich bedanke mich bei euch vielmals. ich gehe vorsichtshalber mal zu einem andren tierarzt. gleich morgen.sicher ist sicher .mein prinz ist auch so eigenartig .er schaut immer so verstört ,besonders wenn eine tür auf und zu geht .nicht ,dass da nochwas anderes ist . und zum anderen versuche ich ein gehege zu bauen ich finde das eine supergute idee. das von cindylisa gefällt mir schon sehr gut ,mein mann wird mir bestimmt dabei helfen,

Antwort von DaRi40,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was euch passiert ist, ist bedauerlich aber dein Kater hat überlebt und genau das sollte jetzt zählen.

Hätte, wäre, wenn.....Selbstvorwürfe bringen ihm seine Pfote nicht zurück.

Ich würde - wenn alles verheilt ist - schauen ob er noch raus möchte und ihn auch raus lassen.

Am Anfang würde ich aber seine anfänglichen Ausflüge begleiten um auch selber zu sehen, wie er klar kommt.

Und wenn er selber lieber im Garten bleiben möchte dann ist es auch ok.

Wenn Geld keine Rolle spielt.....gibt es denn eine Möglichkeit ihm eine Prothese fertigen zu lassen und anzupassen???

Schau mal:

ww.welt.de/wissenschaft/umwelt/article8183070/Katze-bekommt-erstmals-Pfoten-Prothesen.html

oder

ww.hunderolli-tierorthopaedie.de

Würde seinen Rücken etwas schonen, sonst bekommt er möglicherweise früher Arthrose in den anderen, bisher gesunden Gelenken.

Vielleicht bleibt er auch freiwillig in der Wohnung.

Aber einsperren, obwohl es ihn nach draußen zieht, würde ich nicht empfehlen.

Kommentar von gattonero,

der link öffnet sich nicht. ich werde aber morgen zu einem zweiten tierarzt gehen und ihn mal wegen einer prothese ansprechen. ich kenne das bei hunden . bei katzen hab ich das noch nie gesehn .

Kommentar von DaRi40,

Er öffnet nicht, weil ich ein "w" weggelassen habe. Hier darf man ja NUR einen Link reinstellen und so überliste ich das System.

www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article8183070/Katze-bekommt-erstmals-Pfoten-Pro...

Jetzt wo es blau unterlegt ist, kannst du es öffnen.

Und den zweiten Link musst du nur kopieren und oben einsetzen.

hunderolli-tierorthopaedie.de

Liebe Grüße

Kommentar von gattonero,

danke dir.,ich war gestern noch bei einer tierärztin. die hat mir gesagt , dass das bein eventuell abgestorben sei , weil es unter umständen zu fest verbunden wurde. das war wie ein schlag ins gesicht. aber sonst geht es gatto gut . die wunde sieht gut aus und dann hab ich nach der prothese gefragt . die ärztin hat gegrinst und dann meiunte sie , dass das unmöglich wär , weil kein stumpf mehr da ist ,der diese prothese fixiren könnte , oder so ähnlich.

Antwort von Diedadu,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Er hat ein Bein verloren. Er ist nicht Tot. Katzen haben ein sehr intensives Gesprür dafür wie es den Menschen geht für die sie Zuneigung hegen. Geht es dir schlecht, merkt dein Kater das (und dadurch wirds ihm nicht besser gehen). Sei froh das du ihn rechzeitig gefunden hast, er wird lernen auch ohne das Bein wieder herumzulaufen. Laß ihn raus-wenn er will. Geh mit ihm anfangs mit. Aber nimm ihm nicht seine Freiheit. Sobald er alleine los geht, laß ihn.

Kommentar von gattonero,

ich glaube eher nicht.er ist gerade nochmal dem tod entkommen . aber ein zweitesmal wird er das glück bestimmt nicht haben . das würde ich mir nicht verzeihen..trotzdem danke .

Antwort von Iwanttobelieve,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dein Kater entscheidet, ob er raus mag, oder nicht! Kommt er klar, lass´ihn! Wenn er raus will, ist es für ihn schlimmer wenn Du Ihn nicht lässt, als wenn Du Ihn beschützen willst...! Ich kann Dich sehr gut verstehen, Du willst Ihn nun beschützen, aber er will einfach leben...lass` Ihm das, so er denn will!

Antwort von puenktchen9999,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ok, unsere Katze hatte ein Hinterbein weg. Trotzdem glaube ich, dass er lernen wird, damit umzugehen. Du kannst auf jeden Fall nichts dafür. Ich hätte ihn auch zum Artzt gebracht.Es war bestimmt besser. Katzen sind sehr intelligente Tiere, die sich schnell anpassen können. Wenn du dich gut um ihn kümmerst, wird er sich bestimmt bald drangewöhnen Mach Dir keine Vorwürfe, du kannst nichts dafür und ändern kannst Du es auch nicht mehr. Glaub mir, Du hattest Glück mit deinem Tierartzt, unserer wollte sie erst einschläfern.

Kommentar von gattonero,

ich war gestern bei einer tierärztin , die sagte , das bein wurde wohl zu stramm gewickelt und deshalb ist es abgestorben , also keine durchblutung mehr gewesen. so ein großes glück wr es dann doch nicht .

Antwort von puenktchen9999,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir hatten auch mal eine Katze mit einem verlorenen Bein. Sie kam aber gut zurecht. Viel schlimmmer wäre es, wenn dein Kater seinen Schwanz verloren hätte( Gleichgewichtsstörungen... ). Die Katze haben wir wieder raus gelassen, sie hat die Straße von sich aus gemieden und ganz normal im Garten gespielt und getobt. Mit der Zeit konnte sie sich wieder ganz normal bewegen.

Kommentar von gattonero,

das läßt mich hoffen, danke.aber mein kater hat ein vorderbein weg . ich kann mir nicht vorstellen , dass das nicht so schlimm ist , als ohne schwanz .ich weiß nicht .

Antwort von maxifipsi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So etwas passiert leider. Da kann wahrscheinlich auch der Tierarzt nichts dafür. Das kommt ja auch bei Menschen vor, dass sie erst doch nicht das Bein oder die Hand behalten können. Aber dann verschlechtert es sich, und die Körperteile müssen doch noch abgenommen werden, sonst gäbe es wahrscheinlich kein Überleben.

Aber du wirst sehen, deine Katze wird sich bald an die drei Beine gewöhnt haben undf lustig herum springen.

Antwort von schmookiepoop,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

mach dir keine vorürfe. du hast doch alles für den kater getan was möglich war. unfälle passieren nun mal,und freigänger sind gefährdeter als wohnungskatzen. du mußt sehen wie dein kater mit 3 beinen zurecht kommt. meistens lernen sie schnell mit einer behinderung zu leben,und oft merkt man ihnen nicht an das sie ein handicap haben. wenn dein kater sehr gut zurecht kommt kannst du ihn wieder raus lassen,er wird seinen freigang wahrscheinlich wieder fordern. wenn er drinnen bleiben muß,ist er vielleicht nicht glücklich. hast du einen garten den du katzensicher einzäunen kannst? dann könnte er gefahrlos raus. gute besserung an den kleinen!

Kommentar von gattonero,

danke . wie gesagt. ich hab einen garten , aber es ist technisch nicht möglich den so zu sichern , dass katzen nicht durchkommen können. ich habe schon gemerkt , wenn ich die haustür auf mache , kriegt er grosse augen ,sozusagen panik. er tut mir so leid . wenn ich einen balkon hätte , könnt man ja vernetzen . wir haben aber keinen.

Antwort von odiamo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hab bisher nur mal einen Hund mit drei Beinen gesehen, der kam aber erstaunlich gut damit zurecht und konnte annähernd normal laufen (natürlich etwas "hoppelig", aber so vom Tempo her...).

Dein Tierarzt muss dir doch gesagt haben, wieso das Bein amputiert werden musste? Ansonsten würde ich da schleunigst mal anrufen und nachfragen.

LG odiamo

Kommentar von gattonero,

das bein wäre abgestorben hat er gesagt . ich glaub nicht , dass sowas nch solanger zeit passieren kann. das hoppelige ist es nämlich , was mir sorgen macht. er hat in der wohnung saubere Teppiche , aber draussen ? und die steine und gestrüpp . das reisst die wunde doch wieder auf .

Kommentar von TanteMina,

Der Kater sollte natürlich erst mal vollkommen genesen sein und sich an das Laufen mit drei Beinen gewöhnt haben. Erst dann sollte er wieder nach draussen gehen dürfen. Solltest du allerdings in der Nähe einer stark befahrenen Straße wohnen, dann sollte er besser drin bleiben.

Antwort von TanteMina,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gerade Katzen kommen mit drei Beinen sehr gut zurecht. Du wirst sehen, wenn er sich erstmal daran gewöhnt hat, wird der wieder fast wie früher herumtoben.

Antwort von Leerkraft,

ja, tiere kommen da relativ gut mit klar

aber ich glaube auch, dass du das in einer klinik hättest anders haben können

aber das hätte dann auch so 1.000€ gekostet, ich glaube, hätten deine eltern wohl nicht bezahlt

Kommentar von gattonero,

o danke . ich bin 40jahre alt. und das geld ist kein thema. ja ich glaube ich hab einen fehler gemacht, aber es musste schnell gehn und der tierarzt war am nächsten.meine wichtigste frage ist aber lass ich ihn wieder nachdraussen ,ja oder nein ?

Kommentar von Leerkraft,

weiß ich nicht

ich denke, die gefahr, dass er überfahren wird oder so steigt natürlich

so "normal' kommen die damit sehr gut klar, nur wenn er in ne gefahrensituation kommt, ist er natürlich langsamer

bekannte hatte der kater was an der hüfte, 900€ in einer klinik....

aber rein theoretisch

nem menschen hätten se das bein auch nicht abgenommen, oder?

alles was beim menschen geht, geht beim tier fast immer auch

es ist nur dann sehr sehr teuer

wir hatten ne klinik, die hatten chemotherapien mit meerschweinchen und kaninchen gemacht, wenn du es bezahlt hattest

Kommentar von gattonero,

wenn es dem tier hilft und rettet, dann würde ich auch beim kaninchen oder meerschweinchen nicht davor zurückschrecken ! ist alles schwierig. in gefahrensituationen ist er langsamer .sagst du . das sehe ich auch so und ich glaube ich lasse ihn drin.

Kommentar von Leerkraft,

was meinst du, woher ich das weiß , dass sie es machten

sie machten es aber nur, sie sagten, sie hätten damit aufgehört, weil sie es als zu starke quälerei für das tier ablehnten

einschläfern wäre humaner

die argumentation finde ich etwas "seltsam" aber gut, man weiß es nicht, nur wenn ich die wahl hätte, ich würde es bei mir versuchen, wer weiß ob das tier nicht auch so denken würde....

zu deinem kater, ist auch wieder das selbe, wenn er aber rauswill, quälst du ihn auch damit, ich weiß es nicht

wir hatten kaninchen, wir holen aber jetzt keine tiere mehr, immer diese entscheidungen eben

Kommentar von DaRi40,

Was euch passiert ist, ist bedauerlich aber dein Kater hat überlebt und genau das sollte jetzt zählen.

Hätte, wäre, wenn.....Selbstvorwürfe bringen ihm seine Pfote nicht zurück.

Ich würde - wenn alles verheilt ist - schauen ob er noch raus möchte und ihn auch raus lassen.

Am Anfang würde ich aber seine anfänglichen Ausflüge begleiten um auch selber zu sehen, wie er klar kommt.

Und wenn er selber lieber im Garten bleiben möchte dann ist es auch ok.

Wenn Geld keine Rolle spielt.....gibt es denn eine Möglichkeit ihm eine Prothese fertigen zu lassen und anzupassen???

Schau mal:

ww.welt.de/wissenschaft/umwelt/article8183070/Katze-bekommt-erstmals-Pfoten-Prothesen.html

oder

ww.hunderolli-tierorthopaedie.de

Würde seinen Rücken etwas schonen, sonst bekommt er möglicherweise früher Arthrose in den anderen, bisher gesunden Gelenken.

Vielleicht bleibt er auch freiwillig in der Wohnung.

Aber einsperren, obwohl es ihn nach draußen zieht, würde ich nicht empfehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten