Frage von klara1953Usermod Junior, 68

Kater tot, wie habt ihr eure Trauer bewältigt?

Gestern wurde mein geliebter Kater zuhause eingeschläfert. Er ist so schön eingeschlafen und hat jetzt keinerlei Schmerzen mehr. Übrig bleibe ich mit meiner Trauer und weiß im Augenblick nicht wie ich die bewältigen soll. Wie habt ihr das geschafft, was hat euch am besten geholfen ? Habt ihr euch auch die kleinen Filme von eurem Tier angeschaut? Was ist besser, die Dinge anschauen wo er noch gesund und munter war oder die wo es ihm schon schlechter ging so das man sich sagen kann " Jetzt geht es ihm gut". Habt ihr die Sachen (Kratzbaum, Spielzeug, Hängematte etc.) schnell weggeräumt oder noch ne zeitlang stehenlassen. Ich würde mich über ein paar nette Antworten sehr freuen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von meinereiner100, 31

Hallo,

immer wenn wir jemanden kennenlernen, wissen wir auch, dass wir uns einmal verabschieden müssen.

7 Kater habe ich im Laufe meines Lebens, für immer verabschieden müssen.

Jedesmal unermesslich schmerzhaft.

Die Erinnerung bleibt. Und meist sind es die Guten. Erinnere dich an die schönen Zeiten, die witzigen (die es mit Katzen zuhauf gibt) Und wenn die nicht so Guten kommen, kann man sich damit hinwegtrösten, dass er jetzt nicht mehr Leiden muß und hinter der Regenbogenbrücke im Katzenhimmel bei seinen Kumpels ist und geduldig auf dich wartet ,wie er es immer auf der Fenstefbank getan hat, wenn du ausser Haus warst.

Räum die Sachen nicht fort. Bald schon kommt der Wunsch einem neuen Kameraden, ein Heim zu bieten.

Alles Gute

Meinereiner

Kommentar von klara1953 ,

Vielen Dank, ja er hat oft auf der Fensterbank gesessen und gewartet, stand an der Wohnungstür und hat mich begrüßt.

Danke für deine tröstenden Worte.

Antwort
von Stachelkaktus, 21

Wir haben auch zunächst mal seine Sachen außer Sichtweite geräumt, um nicht noch zusätzlich dauernd an unsere Trauer um ihn erinnert zu werden, wenn wir gerade mal nicht dran denken mussten. Der hilfreichste Gedanke ist jetzt bestimmt, dass er keine Schmerzen mehr hat und friedlich einschlafen durfte.

Die ganzen vielen Erinnerungen (Fotos, Filme etc.) würde ich jetzt in der ersten Phase nicht so viel anschauen, ich glaube, das macht es noch härter. Aber heb sie dir auf für später - wenn der Schmerz erst mal etwas abgenommen hat, ist Zeit für wunderbare Erinnerungen.

Sag "danke" für die schöne gemeinsame Zeit! Blick dankbar zurück, aber dann versuch auch, nach vorne zu schauen.

Alles Liebe!

Antwort
von Annelein69, 32

Das tut mir leid für dein Katerchen!

Das tut weh,ich kann das nachempfinden.Aber,wenn er krank war,dann kannst du dich tatsächlich damit trösten,dass er nun keine Schmerzen mehr hat.

Lass deine Trauer zu und mach das so wie du das für richtig empfindest.Jeder ist da anders.Wenn es dir guttut Filme zu sehen wo er gesund war,dann schau sie.Tut es dir gut seine Sachen noch stehen zu lassen,dann lass sie stehen.So lange bis du bereit bist und deine Trauer bewältigt hast.

Und denk dran,alles braucht seine Zeit!

Antwort
von kranga, 28

Zeit heilt alle wunden.Und ja ich würde zb ein kuscheltier oder so da behalten wo er besonders gemocht hat oder ein Bild als andencken und die anderen sachen weg.

Antwort
von MorthDev, 31

Bei mir zuhause haben wir mit der Zeit alles weggeräumt. Das wurde mit der Zeit schon wieder und wird bei dir auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community