Frage von LuzifersBae, 61

Kater hat seit kurzem wieder Albträume?

Mein Kater hatte schon früher als wir ihn noch neu hatten ständig Albträume. Ich denke das lag daran das seine alten Besitzer (mein Onkel) ihn wirklich s.heisse behandelt haben, er gab ihm sogar Alkohol, sein Kind hat ihn immer geschlagen usw usw ... bei uns geht es ihm Gott sei dank sehr gut, auch wenn man noch seine Ängste bisschen sieht. Er hatte wie gesagt am Anfang noch oft Albträume, hat stark gezittert aber dann ging es auch weg(ist nichts medizinisches). Seit kurzem hat er aber wieder Albträume(denke ich), er zittert, oder miaut sehr ängstlich im Schlaf. Was können wir dagegen tun? Meint ihr er hat das noch nicht vergessen oder woran liegt das?

Antwort
von Andrastor, 37

Während der Traumphase bewegt man sich nicht (auch Tiere nicht). In der REM-Schlafphase sind die Muskeln zu 100% entspannt. Es ist ein von Hollywood verstärktes Gerücht das man sich entsprechend seiner Träume bewegen oder reden würde.

Also macht dir deswegen mal keine Sorgen. Kann natürlich sein dass der Kater für den Rest seines Lebens psychische Schäden von den Erfahrungen tragen wird, aber das ist nichts, was du heilen könntest.

Sei einfach gut zu ihm, damit hilfst du ihm am besten.

Kommentar von LuzifersBae ,

:( ich versuche irgendwie alles, aber dann passiert wieder etwas was ihm Angst macht und er wird wieder wie früher. Und sei es auch nur ein lautes Geräusch oder der Geruch von meinem Onkel zB (wenn er bei uns ist) 

Kommentar von Andrastor ,

Dagegen kannst du nichts machen. Also mach dir deswegen keine Sorgen.

Antwort
von hourriyah29, 10

Hallo LB,

Wenn Du ihm ein sicheres Zuhause schenkst, in dem er sich wohlfühlen kann tust Du schon das, was er braucht um die schlimmen Erfahrungen zu verarbeiten.

Träume und Zittern können ein Zeichen sein, dass er genau das jetzt tut. Es kann sein, dass er eine Phase der Ruhe und Sicherheit gebraucht hat und jetzt bereit ist das traumatisch Kapitel seines Lebens zu verarbeiten. Das kann im Schlaf passieren und Zittern ist genau das Zeichen, dass er das tut.

Bei Wildtieren kann man beobachten, dass sie nach einem traumatisierenden Ereigis (z.B. fast gefressen worden aber durch Zufall entkommen) erst einmal in Starre verfallen und dann wenn sie in Sicherheit sind erst mal ausführlich Zittern. Nach neueren Erkenntnissen dient das Zittern dazu traumatische Erfahrungen auf der Körperebene zu verarbeiten.

Auch bei traumatisierten Menschen kommt es vor.

Wenn Du es beobachtest kannst Du Dich zu ihm setzen und freundlich, leise mit ihm sprechen. Versuche nicht ihn zu wecken oder das Zittern zu beenden. Es ist wichtig für ihn.

LG und Euch beiden alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von CocoKiki2, 24

schau dir alle folgen der katzenflüsterer an. dabei kannst du bestimmt viel lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community