Frage von Suffke9894, 58

Kater frisst nicht alles?

Hey Leute , mal wieder eine Katzen frage von mir 😃 wollte mal fragen ob ihr ein paar Tipps habt damit die Katzen mehr fressen und alles fressen ich hab 2 Katzen mein kleiner frisst alles aber mein großer ist dünn nicht unter Gewichtig aber dünn er frisst nicht alles nur ab und an nass Futter wenn es seiner Nase passt und trocken Futter das teure von purina..... Lg

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 19

Hallo Suffke9894,

was und wieviel fütterst du denn ? Wieviel wiegen die denn und wie groß sind die Katzen ?

Wenn es warm ist fressen alle Katzen schon mal eher weniger. Dann kommt es auch drauf an was und wie viel du deiner Katze hin stellst.

Die benötigte Futtermenge, hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht der Katze ab. Ebenso spielt die Qualität und die Zusammensetzung eine Rolle.
Von Futtermenge und Futtersorte variieren die Kalorienmengen, weshalb eben die Qualität und die Inhaltsstoffe ebenso wichtig sind. Hochwertiges Futter hat mindestens einen Fleischanteil von 60% und es ist kein Getreide oder Zucker enthalten !
Hochwertiges Futter ist besser, weil es die Kreterin eher erfüllt, da es besser verwertet und die Katze länger gesättigt wird.

Kitten im Alter von 4 – 7 Monaten:
250g - 350g pro Tag, auf mehrere Mahlzeiten aufgeteilt

Erwachsene Katzen mit einem Körpergewicht von 3,5 – 5 Kilo:
130g pro Tag, auf 2 Mahlzeiten verteilt. Rasse bedingt, z.B. Maine Coon die mehr wiegen, kann die Futtermenge auf 150g – 200g erhöht werden.

Tragende Katzen:
4 – 5 Portionen, Nährstoffreiches gutes Futter, über den Tag verteilt. Auch ruhig mal Leckerli zwischen durch.

Säugende Katzen:
benötigt etwa 450g pro Tag, auf mehrere Mahlzeiten verteilt.

Übergewichtige Katzen bekommen Teilweise nur 100g pro Tag. Aber das sollte unbedingt mit dem TA Abgesprochen werden. Denn eine Katze darf nicht Hungern, das wird ab 36 Stunden Lebensgefährlich.

---------------------------------------------------------------------------------

Ich habe jetzt mal gaaaaanz viel Info zum Thema Nassfutter, Trinkverhalten und Trockenfutter für dich:

Wichtig ist, das du gutes Hochwertiges Futter fütterst und auch mehrere, verschiedene Marken.

Gute Hochwertige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur, Pets Premium ...

Hochwertiges Futter ist nun mal kein Billig Futter und kostet auch dementsprechend paar Cent mehr. Aber für die Gesundheit deiner Katze, sollten paar Cent doch nicht so schwerwiegend sein.

Am besten darauf achten, das:
- mindestens ein Fleischanteil von 60%
- Kein Getreide
- Keine pflanzliche Nebenerzeugnisse
- Kein Zucker
- Keine Zuckeraustauschstoffe wie Inulin, Rübenschnitzel oder irgendwelches Obst
- möglichst eine offene Deklaration, das heißt es sollte drauf stehen, was drin steckt.

Alternativ gibt es noch BARF (dazu gebe ich auch gerne Info)

Trockenfutter und Leckerlis sind KEINE Mahlzeiten ! Diese sollten, wenn überhaupt, NUR mal zwischendurch gegeben werden oder z.B. als Belohnung beim Clickertraining.

Gutes Futter mit viel Soße oder Gelle ?
Leider gibt es keine guten, hochwertigen Futtersorten, die viel Soße oder Gelee enthalten. Das deswegen, weil Hersteller diesen Soßen Stärke zu mischen, um die gewünschte Konsistenz zu bekommen. Außerdem wird auch Farbstoff, Getreide und Zucker unter gegeben. Daher wäre gutes, Hochwertiges Futter in viel Soße oder Gelee, echt paradox. Katzen brauchen das auch gar nicht, das ist etwas, das der Mensch denen an gefüttert hat.
Wenn die Fellnase nun eben gerne Soße oder Gelee schlappert, kann man z.B. das Dosenfutter mit etwas Wasser pürieren. Oder man macht selbst eine gesunde Soße oder Gelee und schaut, ob die Katze das annimmt.
Rezept für Soße oder Gelee:
http://blog.katzen-fieber.de/2015/01/gelee-sauce-fuer-katzenfutter-selber-machen...

Früher hieß es immer, man soll nur eine Marke füttern. Aber das ist inzwischen längst ein Mythos. Freigänger fressen draußen ja auch nicht nur Mäuse, sondern auch Vögel, Eichhörnchen, Maulwürfe und so weiter. Es ist also zu Empfehlen, mehrere Marken zu füttern. Man selbst mag ja auch nicht täglich das selbe essen.

Für meine 4er Bande gibt es z.B. Animonda vom feinsten, CatzfineFood, Miamor, Grau, O`Canis, dm DeinBestes, Animonda Carny und ich gebe TeilBARF :-)

Als Leckerlie gibt es, wenn wir etwas ausprobieren oder beim Clickertraining, Cosma Snacks, Trockenfleisch oder auch mal TroFu in Maßen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Trinkverhalten:

Katzen nehmen die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung auf. Daher bitte auf Trockenfutter als Hauptmahlzeit verzichten. Denn Trockenfutter entzieht dem Körper die Flüssigkeit !

Hochwertiges Nassfutter oder BARF sind viel gesünder.

Gute Hochweritige Futtermarken habe ich ja oben bereits genannt.

Alle Nassfuttersorten in Form von Patè, lassen sich sehr gut auch mal mit etwas Wasser strecken/verdünnen.

Da Katzen also sie meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung beziehen, ist es nicht ungewöhnlich, wenn die Katze nicht viel am Wassernapf trinkt.

Der Flüssigkeitsbedarf einer ausgewachsenen Katze liegt bei etwa 50-60ml pro Tag und Kilo Körpergewicht. Das sind z.B. bei einem 6 kg Stubentiger 250 bis 300 ml !

Das Wasser bitte nie direkt neben das Futter stellen ! Das kann zwar gut gehen, aber oft gibt das Probleme, das die Katze gar nicht mehr trinkt. In der Natur würde kein Tier sein Futter direkt neben dem Wasserloch erlegen, um die Wasserstelle nicht zu verunreinigen. Dieser Gedanke ist auch heute noch bei unseren Hauskatzen verankert, auch wenn sie ganz schön vermenschlicht sind.

Man sollte der Katze mehrere Trinkmöglichkeiten bieten. Also mehrere Näpfe Wasser in der Wohnung zur Verfügung stellen, oder auch einen Trinkbrunnen wie z.B. den Fresh Flow, da viele Katzen einfach fließendes Wasser viel lieber trinken.

Und dann kommt es auch auf das Wasser selbst an. Viele Katzen mögen kein Leitungswasser, sondern eher Regenwasser, Teichwasser oder abgekochtes Leitungswasser. Dann der Napf. Viele Katzen mögen nicht aus Plastiknäpfen speisen. Lieber Keramik oder Melamin.
Man muss also etwas ausprobieren, was der Katze am bestes gefällt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Alles Gute

LG

Kommentar von NaniW ,

Allgemeininfo zum Thema Trockenfutter (TroFu):

Trockenfutter, schlimmer noch wenn es als einziges Futter gegeben wird, ist absolut Falsch und kann für die Katze sogar Lebensgefährlich werden. Auch von TroFu, das immer zusätzlich zum Nassfutter bereit steht, ist dringend ab zu raten. TroFu ist der größte Mist und die Futterindustrie nutzt ganz bewußt, die Unwissenheit und die Gedankenlosigkeit vieler Katzenbesitzer, nur des Geldes wegen, schamlos aus. Und was sehr traurig ist, das es leider immer noch Tierärzte gibt, die per Provision am Gewinn beteiligt sind und TroFu oft sogar noch empfehlen.

TroFu entzieht dem Katzenkörper erhebliche Mengen Wasser. Wenn die Katze überwiegend, oder ausschließlich nur TF frisst, so muss der Wasseranteil dabei höher sein, als der Trockenfutteranteil. Da aber Katzen die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung zu sich nehmen, ist die Katze nicht in der Lage so viel zu trinken, um das ausgleichen zu können. Außerdem besteht TroFu bis zu 80% aus Getreide, was von Katzen nicht richtig aufgespalten und verdaut werden kann.

Ein Wassermangel kann sich schädigend auf die Nierenfunktion auswirken, ein Nierenversagen auslösen oder auch Steinerkrankungen wie Struvit und Harngrieß fördern. Gerade auch älteren Katzen, bei denen die Nierenfunktion nachlässt, ist es noch wichtiger, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten und auf TroFu zu verzichten. Kitten, die zu früh oder ausschließlich TroFu bekommen, erleiden oft an Verstopfungen. Diese können im schlimmsten Fall auch tödlich sein.

Der Mythos, das TroFu die Zähne reinigt, ist absoluter Blödsinn. Denn das absolute Gegenteil ist hier der Fall. Die meisten Trockenfutter haben versteckten Zucker drin und steigern so die Kariesgefahr, fördern zudem Zahnstein und es verursacht Mundgeruch. Was den angeblichen Zahnputzeffekt von TroFU angeht, was die TA auch leider oft anpreisen, der muss nur mal genau zugucken, wie das TroFU gefressen wird. Die Katze beißt höchstens einmal drauf. Wirklich gekaut wird da nichts. Wenn man jetzt noch weiß, das Katzen kein Mahlgebiss haben, denn sie können z.B. den Kiefer nicht wie wir großartig seitlich verschieben und haben auch keine Mahlzähne, muss doch selbst auf die Frage kommen, wie dann ein Zahnputzeffekt entstehen soll.

Katzen sind nun mal Carnivoren , also Fleischfresser !
Die Neu-Isenburger Tierärztin Dr. Bettina Brabänder z.B. empfiehlt für Stubentiger, zur gesunden Zahnpflege, ein saftiges Stück Rindfleisch oder ein Rinderherz. Oder man gewöhnt die Katze ans Zähneputzen....ja, das gibt es auch.

Natürlich mögen Katzen TF, leider ! Aber wir Menschen mögen auch oft Dinge, die nicht gut für uns sind. Trockenfutter ist das Fastfood der Katzenernährung und sollte, wenn überhaupt, NUR als Leckerchen oder zur Belohnung beim Clickertraining gegeben werden.

Leider gibt es auch viel zu viele Tierärzte die Trockenfutter anpreisen, aus dem einfachen Grund, da sie mit diversen Firmen zusammenarbeiten und Provision erhalten. Gewisse Futtermittelfirmen sponsern, in nicht unmaßgeblichen Teilen, das Veterinär-Studium und sie verdienen an dem verkauften Futter. Und weil TÄ oft unzureichendes Wissen über Katzenernährung vorweisen. Leider sind nur sehr wenige TÄ kompetent. So gibt es 3 TÄ die sich dazu öffentlich äußern:
1: Zitat Lisa A. Pierson (DVM = Doctor of Veterinary Medicine): Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.
2: Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.
3: Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier.

Zum Thema Trockenfutter kannst du dich hier mal Informieren:
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter oder

http://www.katzen-fieber.de/trockenfutter.php

Wenn ihr mir nicht glauben wollt, lest mal den Beitrag von Birga Dexel durch. Frau Dexel sollte euch ein Begriff sein:
http://www.tierberatungspraxis.de/pages/ernaehrung/faq-katzenernaehrung.php

Alles Gute

LG

Kommentar von Suffke9894 ,

Dankeschön hab mir das heute morgen in Ruhe durch gelesen also an Futter spare ich nicht Trockenfutter ist purina und das frisst mein großer zu gerne davon will ich denn auch nicht weg gehen beim nassfutter ist das Problem noch da muss ich einige Sorten ausprobieren damit es seiner Nase passt

Kommentar von NaniW ,

Hallo Suffke9894,

klar frisst dein Kater zu gerne TroFu, ist ja auch der größte Mist. Am Anfang reicht es nach und nach zu reduzieren. Später bitte höchstens mal als Leckerlie. Aber BITTE nicht als Futtermittel und schon gar nicht immer verfügbar hin stellen !

Du solltest so einen Müll nicht deinem Tier zumuten. Oder würdest du Schlachtabfälle fressen wollen ? Zuckerbomebn ?

Trockenfutter ist nicht artgerecht, auch wenn es ein hochwertiges ist ! 

Hast du dich mal damit auseinander gesetzt, was im Futter überhaupt drin steckt ?

In allen Purina TroFu steckt drin:

Weizen und Weizenmehl: Getreide enthält Gluten. Steht außerdem im Verdacht Allergien auszulösen.

getrocknete Geflügelproteine: besteht aus einer Mischung von Schlachtabfällen ! Alles was kein Fleisch ist wie Federn, Klauen, Schnäbel !

Mais/Maisklebermehl: Klebermehl ist das Pseudonym für Gluten. Mais ist Billiger Füllstoff, steht im Verdacht Allergien auszulösen. Mais hat Einfluss auf das Gehirn (jetzt mal ganz stark vereinfacht) und kann die Umwandlung von bestimmten Aminosäuren verhindern, was zu einem niedrigeren Serotonin-Spiegel fühlt (Serotonin ist ein "Glückshormon"). Ich würde Mais im (Grund-)Futter immer vermeiden.

Soja/Sojamehl: Minderwertiger Eiweißlieferant und meist Genmanipuliert und für die Tiere oft nicht gut verträglich.

tierisches Fett:

getrocknete Rübenschnitzel: Rübenschnitzel fallen bei der Verarbeitung von Zuckerrüben an. Trocken
haben diese einen Zuckergehalt von etwa 7% und nass etwa 20%

getrocknete Chicoréewurzel: Auch Inulin genannt, ist ein prebiotischer, natürlicher und leicht süsslich schmeckender Faserststoff aus der Chicorée-Wurzel http://www.biloba.ch/tipps/inulin.php

Inulin gehört zu den Polysacchariden, die in der Lebensmittelindustrie ebenso wie im Alltag zu den wichtigsten Zuckeraustauschstoffen zählt, ebenso auch Oligofructose. Beide besitzen eine Süßkraft zwischen 30 und 50% gegenüber herkömmlichem Zucker und kommen traditionell auch als Zuckerersatz in der Ernährung für Diabetiker zum Einsatz.

Ihr Einsatz bei der Herstellung von Lebensmitteln ist vorrangig deshalb beliebt, da bei Verzicht auf andere Zuckerarten das gesüßte Lebensmittel als zuckerfrei angeboten werden darf.

Mineralstoffe: welche denn ? Ist nicht Deklariert. künstliche Mineralstoffe ohne jede Angabe von Mengen - gutes Futter
in Lebensmittelqualität braucht keine künstlichen Mineralstoffe - in
gutem Fleisch sind schon alle Mineralstoffe enthalten die Mutter Natur
vorgesehen hat !

Autolysat: Abfallprodukt absterbender Zellen, werden unter verschiedenen Namen unter anderem als Geschmacksverstärker eingesetzt.

Hefe: Ist ein Geschmacksverstärker

Fischöl: Fischöl enthält einen sehr hohen Anteil mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist daher sehr anfällig für Oxidation. Solche Fette werden also schnell ranzig. Die Oxidation hört leider nicht auf, wenn das Tier dieses Öl gefressen hat und kann zur Gelbfettkrankheit (Pansteatitis) führen. Fischöl wird zwar auch bei BARF genutzt, aber es werden dann auch weitere Ergänzungen und Vitamine zugemischt.

Alles Gute

LG

Antwort
von pingu72, 28

Bitte lass das Trockenfutter ganz weg. Viele Katzen mögen lieber Trockenfutter, aber das ist erstens sehr ungesund und zweitens verweigern sie dann oft Nassfutter.

Probiere verschiedene Sorten Nassfutter, wahrscheinlich ist er einfach nur sehr wählerisch. Wenn er sich daran gewöhnt hat und es frisst kannst du ihm ab und zu ein paar Leckerlies geben, aber bitte erst dann. Bleib hart auch wenn es schwer fällt, er wird fressen wenn er Hunger hat...

Kommentar von Suffke9894 ,

Ok das mit dem Trockenfutter wusste ich gar nicht hab immer geglaubt was auf der Packung steht Dankeschön

Kommentar von pingu72 ,

Gerne ;)

Katzen trinken generell wenig, deshalb kann Trockenfutter auf Dauer uA die Nieren schädigen (bis hin zum Nierenversagen). Durch Nassfutter nehmen sie Flüssigkeit auf, deshalb ist es gesünder für das Tier. Aber ab und zu Leckerlies sind völlig ok und auch gut für die Zähne. Alles Gute!

Antwort
von muschmuschiii, 23

Kein Tier wird freiwillig verhungern ........

Katzen können schon recht wählerisch sein: dein Kleiner ist ein guter Futterverwerter und dein Großer ist mäkelig ...... aber er frisst ja, wenn auch nicht alles.

Mein Kater mag auch nicht immer alles ..... was letzte Woche noch ein Highlight war, lässt er die Woche darauf angeekelt stehen. Einfach nur nicht die Nerven verlieren ..........

Ich wünsche dir viel Freude mit deinen beiden Fellnasen!

Kommentar von Suffke9894 ,

Danke den habe ich immer bloß nicht leicht immer für den großen was extra kaufen damit es ihm vllt passt 😃

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community