Frage von Quin152, 25

Kater erkältet oder doch schlimmer?

Mein Kater (5 Monate jung) hat Flöhe, weil die Züchterin ihn uns damit gegeben hat! sie hat nichts davon gesagt und hätten wir es nicht bemerkt, würde er sich wahrscheinlich noch sehr lange damit herumquälen. Ich verstehe nicht, wie man einem Kater so etwas antun kann! Naja, auf jeden Fall waren wir dann beim Tierarzt und der hat unserem Kater auch was dagegen gegeben! Wir dachten es hilft, weil sehr viele Flöhe und auch deren Eier auf seinem Fell lagen. Das war aber auch schon um die 3 Monate her. Vor 1 Woche haben wir wieder Eier von Flöhen in seinem Fell entdeckt! :((( Wir sind dann vor 3 Tagen wieder zum Tierarzt gegangen und der hat unserem kleinen eine Tablette gegeben. Wir mussten ihn mit einem flohkamm kämmen und da kamen auch sehr viele Flöhe raus! Aber seitdem ist er irgendwie total anders! Er ist so schlapp und legt sich andauernd auf den Boden! Manchmal hat er wässrige Augen und er lässt sich nicht mehr auf den Arm nehmen! Seitdem isst er auch viel mehr Trockenfutter. Sonst ist er das totale Gegenteil! Er soll in 4 Wochen noch eine tablette bekommen. Ist es vielleicht eine Erkältung? Oder hängt das doch mit den Tabletten zusammen? Ist es vielleicht auch was schlimmeres?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 10

Hallo Quin152,

ich vermute, das euer Kater eine Unverträglichkeit oder gar Allergische Reaktion auf die Floh-Tabletten hat.

Bitte unbedingt noch mal dem TA Vorstellen !

Dann zum Trockenfutter. Bitte stell das erst mal ganz weg. TroFu ist für Katzen ohne hin völlig ungeeignet. Dein Kater ist bereits Krank und so würde er nur noch Kranker werden.

Ich gebe dir jetzt noch eine Menge zum Nachlesen. Einmal zum TroFu und was man bei Flöhen machen sollte.

Allgemeininfo zum Thema TroFu:

Trockenfutter, schlimmer noch wenn es als einziges Futter gegeben wird, ist absolut Falsch und kann für die Katze sogar Lebensgefährlich werden. Auch von Trockenfutter, das immer zusätzlich zum Nassfutter bereit steht, ist dringend ab zu raten.
Trockenfutter entzieht dem Katzenkörper erhebliche Mengen Wasser. Wenn die Katze überwiegend, oder ausschließlich nur TF frisst, so muss der Wasseranteil dabei höher sein, als der Trockenfutteranteil. Da aber Katzen die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung zu sich nehmen, ist die Katze nicht in der Lage so viel zu trinken, um das ausgleichen zu können. Außerdem besteht Trockenfutter bis zu 80% aus Getreide, was von Katzen nicht richtig aufgespalten und verdaut werden kann.

Ein Wassermangel kann sich schädigend auf die Nierenfunktion auswirken, ein Nierenversagen auslösen oder auch Steinerkrankungen wie Struvit und Harngrieß fördern. Gerade auch älteren Katzen, bei denen die Nierenfunktion nachlässt, ist es noch wichtiger, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Kitten, die zu früh oder ausschließlich Trockenfutter bekommen, erleiden oft an Verstopfungen. Diese können im schlimmsten Fall auch tödlich sein.
Im weiteren schädigt Trockenfutter die Zähne. Die Behauptung das Trockenfutter die Zähne reinigt, ist absoluter Blödsinn. Die meisten Trockenfutter haben versteckten Zucker drin und steigern so die Kariesgefahr und es verursacht Mundgeruch.

Katzen sind nun mal Carnivoren , also Fleischfresser !
Die Neu-Isenburger Tierärztin Dr. Bettina Brabänder z.B. empfiehlt für Stubentiger, zur gesunden Zahnpflege, ein saftiges Stück Rindfleisch oder ein Rinderherz.
Natürlich mögen Katzen TF, leider ! Aber wir Menschen mögen auch oft Dinge, die nicht gut für uns sind. Trockenfutter ist das Fastfood der Katzenernährung und sollte, wenn überhaupt, NUR als Leckerchen oder zur Belohnung beim Clickertraining gegeben werden.

Zum Thema Trockenfutter kannst du dich hier mal Informieren:
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter

Allgemeininfo zum Thema Flöhe:

Flöhe sind oft ein Problem von Freigängern. Aber auch Wohnungskatzen können Flöhe bekommen, da diese von außen eingeschleppt werden. Bei Freigängern sollte man mindestens 1x die Woche mit einem Flohkamm kontrollieren, ob die Katze von Flöhen befallen ist. Bei Wohnungskatzen reicht auch einmal im Monat.
Bitte immer erst mir dem TA absprechen !

Nicht jedes Mittel ist auch für jede Katze geeignet ! Zum Beispiel spielen auch das Alter, das Gewicht und eventuelle Erkrankungen eine Rolle !
Wenn die Katze Flöhe hat, dann unbedingt sofort alle Textilien (Kissen, Decke, Höhle...) waschen (ideal bei 60 Grad) und im Trockner trocknen wenn möglich. Alles was nicht waschbar ist wie Kratzbäume, Spielzeug ect., sollte schnellst möglichst mit einem Flohmittel (Spray oder Reinigungsmittel gegen Flöhe) behandelt werden. Alle Böden, Teppiche gut absaugen.

Doch saugen alleine reicht nicht !! Hier sollte mit einem Flohmittel auch geputzt werden. Ideal bei Teppichböden wäre eine Schaum- und/oder Dampfreinigung.

Bei Langhaar Rassen sollte man in Erwägung ziehen, die Katze etwas zu scheren, bzw. scheren lassen. Denn dies erleichtert dann die Behandlung. Anti-Floh-Mittel an sich sind sehr unterschiedlich und es gibt viele Spot-on-Produkte.
Was hilft ?
- Capstar 11,4mg (Tabletten)
- Trixie Spot On
- flevox (Flüssigkeit für in den Nacken zu träufeln)
- Fogger (Spray)

Homöopathisch:
Ledum Globuli (D200) (Hilft NUR gegen den Juckreitz !!)

Putzmittel:
Chlor hilft … Chlor tötet Flöhe und deren Eier ab. Chlor in gut heißes Wasser
zugeben und die Böden wischen. Die Katze/Katzen bitte aus dem Raum
separieren, nach dem putzen mit Chlor gut nach wischen und auch mal gut
lüften.

Wenn man den Flohbefall nicht in den Griff bekommt, hilft leider nur noch die Chemiekeule.
Hier bitte NUR mit Absprache des Tierarztes handeln.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der chemischen Bekämpfung...Kontaktgift, Fraßgift oder Entwicklungsgift. Ich wünsche euch viel Erfolg, diese ungebetenen Plagegeister schnell wieder los zu werden.

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 11

Von Flöhen bekommt man keine Erkältung. Von den Tabletten aber kann es dem Kleinen schon mal schlecht gehen, denn auch bei Tieren gibt es allergische Reaktionen.

Aber Ihr habt wahrscheinlich nur den Kater entfloht und nicht Eure Wohnung. Nur ein geringer Bruchteil der kleinen Quälgeister sitzen auf dem Tier, der Rest auch gern in Polstern, hinter Fußleisten und den Betten. Wie man sie am besten los wird, habe ich mindestens 1 x in der Woche hier auf GF erklärt, unter "verwandte Fragen, Katzen, Flöhe", gerade vor ein paar Minuten hat jemand noch das gleiche Problem geschildert.

Bitte schau doch mal unter verwandte Fragen nach, ohne eine umfassende Behandlung wird Du sie nicht wieder los. Dabei ist das Wiederholen der Prozedur das Wichtigste, denn alle Mittel wirken nur immer auf erwachsene, nicht aber auf heranwachsene Flöhe oder Floheier. Und irgendwann kratzt sich das Katzenkind aus Verzweiflung nicht mehr, und Du merkst gar nicht, daß da noch Flöhe sind.

Die Züchterin muß nicht unbedingt einen "Flohfänger" mitgegeben haben, auch Du kannst von draußen an der Kleidung etwas ins Haus bringen. Aber es kommt immer auf die Qualität der Züchter oder ehemaligen Halter an.

Manchmal hilft es, den Tierarzt zu wechseln, um vernünftige Ergebnisse zu erzielen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten