Frage von Roschi, 116

Kater Blut im Urin. TA sagt Stressbedingt?

Hallo. Ich habe leider ein Problem mit meinem Kater, 2 Jahre alt. Vor einigen Wochen begann er Blut im Urin abzusetzen. Nach wenigen Tagen gingen wir zum TA. Diese tastete ab und verschrieb anschließend Beruhigungsmittel für ihn. Dadurch wurde es tatsächlich besser. Seit 2 Wochen kriegt er diese Tabletten nun nicht mehr. Und nun geht es wieder los. Seit circa 3 Tagen schleckt er sich enorm oft am Penis. Er geht zudem andauernd aufs Klo. Wirklich raus kommt dabei aber nichts. Eben war dann zum ersten Mal wieder Blut im Urin. Er wirkt schlapp, gereizt und einfach nicht wie er selbst.

Morgen werden wir natürlich nochmal zum TA.

Aber was meint ihr, was könnte dahinter stecken? Irritierend ist nunmal dass die Tabletten geholfen haben. Aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass es an Stress liegt. Habt ihr Tipps für mich? Vielen lieben Dank.

Antwort
von Dackodil, 52

Als erste Maßnahme ohne weitere Untersuchung ein Beruhigungsmittel zu geben, ist fahrlässig.
Erst mal sollten alle körperlichen Ursachen abgeklärt und ggf behandelt werden , z.B. Blasenentzündung oder Harnröhrenverlegung durch Harngries um nur die häufigsten zu nennen.

Bei Katzen ist allerdings tatsächlich eine psychisch bedingte  idiopathische Cystitis  bekannt.. Von den Symptomen her ist sie zunächst nicht von einer Blasenentzündung oder einer Harnröhrenverstopfung durch Harngries zu unterscheiden. Deshalb kann die Diagnose auch nur im Ausschlußverfahren gestellt werden.
Insofern gibt der Behandlungserfolg der Tierärztin vielleicht sogar recht, denn eine körperlich bedingte Blasenentzündung hätte sie mit der Behandlung nicht bessern können.

Die Behandlung besteht in der Verabreichung von entzündungshemmenden und/oder krampflösenden Mitteln. Wenn auch das nicht reicht sind auch schon verschiedene Psychopharmaka eingesetzt worden.

Eine Katze, die einmal eine solche Cystitis hatte, neigt zu weiteren Ereignissen dieser Art. Es ist also plausibel, daß die Beschwerden nach Absetzen des Mittel wieder kamen.

Guckst du hier:

http://www.enpevet.de/Lexicon/ShowArticle.aspx?articleid=40900

da ist alles Wissenswerte über die idiopathische Cystitis der Katze zusammen gefaßt.

Gute Besserung. Bleib am Ball.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 38

eine gängige ursache ist ne blasenentzündung. die kann durchaus durch stress bedingt sein. stress schlägt bei katzen enorm aufs immunsystem und dann passiert sowas.

ich würde eine urinuntersuchung machen lassen, wenn möglich. nach keimen suchen, die nicht drin sein sollten.. und, wenn man schon dabei ist, auch nach harnsteinen.

habt ihr denn möglichkeiten, stress in seinem alltag zu reduzieren?

Antwort
von Lilly11Y, 33

Geh bitte zu einem anderen Tierarzt.

Dein Kater hat natürlich Stress, allerdings durch eine organische Erkrankung, die ihm Schmerzen macht.

Durch abtasten diese Diagnose zu stellen ist unfassbar von deinem Tierarzt.

L. G. Lilly

Antwort
von Kuno33, 49

Die Symptome passen zu einem Infekt der Harnwege, vielleicht auch Blasensteinen. Letztere können durch Trockenfutter entstehen, wenn die Katzen zu wenig trinken.

Kommentar von Roschi ,

Danke. Das ist schonmal ein Anfang. Unser Kater frisst nämlich nur Trockenfutter und trinkt tatsächlich eher wenig. Das werde ich auf jeden Fall ansprechen.

Kommentar von Nschoschi ,

Die heutigen Trockenfutter sind der Trinkmenge von Katzen angepasst. Daran sollte es nicht mehr liegen dürfen...... (sollte!?!!)

Kommentar von Anaschia ,

@Nschoschi! Nein, sind sie nicht. Wenn dem so wäre, müßte es statt Trockenfutter Nassfutter sein. Gerade Katzen trinken  naturgemäß sehr wenig Flüssigkeit. Was sie an Flüssigkeit brauchen, beziehen sie aus der Beute.

Da getrocknete Mäuse aber nicht als Beutetiere erlegt werden, ist Trockenfutter als alleinige Ration auf Dauer schädlich für die Nieren.

Kommentar von Kuno33 ,

Dass das Trockenfutter unbedenklich sei, behaupten natürlich die Hersteller. In den Lehrbüchern der Tiermedizin findet man ganz andere Einschätzungen. Auch Tierärzte sehen das eher kritisch. Das soll nicht heißen, dass gar kein Trockenfutter gefüttert werden darf. Aber man muss sich dabei schon der Problematik bewusst sein und genau hinschauen.

Antwort
von blackbeauty94, 35

Das hört sich für mich nach einer Blasenentzündung an. Ist aber nur ne Vermutung von mir und sollte auf jeden Fall durch einen vernünftigen TA genauer untersucht werden. Blut im Urin nur wegen Stress, kann ich mir einfach nicht vorstellen.

Auf jeden Fall gute Besserung für deinen Kater :)

LG
blackbeauty94

Antwort
von mel2470, 38

Ich würde einfach mal den Tierarzt wechseln .. Vielleicht in eine Tierklinik gehn .. Stress bedingt hört sich irgendwie komisch an .. Denkt du ja selber auch wie es scheint .. Vielleicht haben die in der Tierklinik mehr Ahnung und Erfahrungswerte ..liebe Grüße

Antwort
von michi57319, 45

Wechsel den TA!

Ich habe seit sehr vielen Jahren extremen Stress, aber hätte noch das erste Mal Blut im Urin zu haben!

Das ist Nonsens und jeder Arzt mit Gewissen würde nachforschen!

Antwort
von Nschoschi, 36

Blutentnahme! Kreatin und Co messen lassen.

Das kann eine Harnweginfektion sein, aber auch Nieren, die sich einen Infekt eingefangen haben.

Allerdings können dies auch vorzeitige Harnsteine sein, Nierengries, Harngries.... diverse andere Namen.

Wurmbefall fällt mir noch ein, - oder ein genetischer Defekt.

Auch in Nieren-Blasentumor käme in Frage.

Ultraschall .....

Auch kann er ein Nierentrauma haben (Tritt von einer Person, Eingeklemmt in ein Fenster, Türen..... Biss vom Hund, .... Autounfall????)

Das muss abgeklärt werden, fix und möglichst erst mal ohne die Vertuschung durch Tabletten.

Antwort
von Gargoyle74, 27

Bitte wechsel unbedingt Deinen Ta. Das hat garnichts mit Stress zurtun!! Dein Kater ist schlichweg krank. Evtl. auf Fehlernährung(Getreide im Futter) , Darmkrebs oder Nierenkrankheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community