Frage von Kachine, 52

Kastrierter Rüde, Intakter Rüder und intakte Hündin = Geht das?

Hallo, meine Frage ist, ob man einen intakten Rüden zusammen mit einer intakten Hündin und einem kastrierten Rüden halten kann. Und zwar stelle ich diese Frage weil wir einen großen Huf besitzen und uns zu unserem fast acht Jahre alten Rüden (kastriert) zwei etwas jünger Hunde holen wollen (Rüde und Hündin). Jetzt wissen wir nicht, ob wir die neuen Hunde kastrieren sollen oder es nicht brauchen (es wären nicht verwandte Hunde). Und wenn nicht, ob sich die Rüden so vertragen würden. Wir hatten schon mal einen junge Rüden (aber kastriert). Dieser gehörte eigentlich einer Bekannten meiner Mutter, diese musste aber für zweieinhalb Jahre ins Ausland und solange kümmerten wir uns um ihn. Dabei gab es keine Schwierigkeiten mit den zwei. Also: Kann man einen kastrierten Rüden zusammen mit einer intakten Hündin und einem intakten Rüden halten, beide lieber kastrieren oder was anderes? Danke schon mal im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Naninja, Community-Experte für Hund, 33

Es kommt auf die einzelnen Charaktere und Euer Management an. Mit der richtigen Auswahl, Erfahrung und dem richtigen Halter ist solch eine Gruppe möglich. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist ja grundsätzliche Erfahrung in der Mehrhundehaltung vorhanden und Du bist Dir der Problematik, die solch eine Konstellation mit sich bringen kann, bewusst.

An Eurer Stelle würde ich Geld in einen erfahrenen Trainer investieren, der sich Euren Hund ansieht, ihn einschätzt und Euch bei der Auswahl der richtigen Hunde unterstützt. Ich tendiere zwar grundsätzlich auch dazu, einen Welpen oder Junghund zu einer bestehenden Gruppe zu setzen. Nachteil ist allerdings, dass Du in Deinem Fall zwei Hunde hast, bei denen Du nicht einschätzen kannst, wie sie sich nach Durchlaufen der Pubertät letztendlich entwickeln. Wäre mir mit zwei Hunden zeitgleich zugegeben ein zu großes Risiko und zu stressig.

Knallen kann es natürlich zwischen den Rüden, wenn die Hündin läufig wird. Dass ein Rüde kastriert ist, bedeutet noch lange nicht, dass sämtliche geschlechtsspezifische Verhaltensweisen aus dem Hundekopf verschwunden sind. Deshalb würde ich die Entscheidung wie bereits geschrieben nicht im Alleingang, sondern in Begleitung eines Profis treffen und auch in Betracht ziehen, die Gruppe in zwei Schritten zu ergänzen.

Antwort
von froeschliundco, 10

um ungewollten nachwuchs zu produzieren würde ich die hündin kastr....auf einem hof ist eine läufige nicht sicher...rüden auch aus umliegendem gebiet könnten da die gelegenheit nutzen und die tierheime sind voll...ich würde alle kastr.hast am wenigsten probleme, auch was das terretoriale angeht...aber grundsätzlich kan diese gruppe funktionieren, wen der älteste sich mit dir zu einem päärchen zusammenschliessen kann, du ihn bevorzugte stellung bietest, so das ihr zusammen die führung übernehmt u.die andern zwei zusammen als päärchen funktionieren...ein bsp aus 1001möglichkeiten: Du hast nur ein leckerli zb joguhrtbecher zum auslecken, wer kriegts? Der alte,dein "partner"...oder wer darf als erster und am längsten mit dir kuscheln, während die andern wegbleiben müssen? Der alte, wen er es will... Schwer so schriftlich zu erklären wie ein rudel funktioniert...

Antwort
von MiraAnui, 30

Einer der beiden muss kastriert werden um Nachwuchs zuverhindern...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten