Kastration der Hündin, sinnvoll oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ich hatte neben Rüden auch Hündinnen aus dem Tierschutz. Die Hündinnen waren nicht kastriert.

Eine Hündin mußte ich aber notgedrungen kastrieren lassen, weil sie ab der 2./3. Läufigkeit extrem darunter litt. Alles Spielzeug wurde zu 'ihrem Baby' etc. Nach Rücksprache mit zwei Tierärzten habe ich sie kastrieren lassen.

Eine andere nicht kastrierte Hündin habe ich auch nicht kastrieren lassen. Die Frage stellte sich auch nicht, da sie mit ihren 13 J., die sie schon hatte, als sie aus dem Tierheim zu mir kam, sowieso zu alt dafür war.

Beide Hündinnen waren im Alter inkontinent u. bekamen Propalin. Die nicht kastrierte Hündin bekam mit über 15 J. einen Mammaturmor. Die kastrierte Hündin verstarb mit etwas über 14 J.

Das ist sicherlich kein repräsentatives Bild, aber ich kann Dir dazu nur meine persönlichen Erfahrungen schildern.

Wenn Deine Hündin keine Probleme mit einer Läufigkeit kann, würde ich eher von einer Kastration abraten. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung, für die ich von anderen Antwortern hoffentlich nicht verbal 'gesteinigt' werde ;-)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Diinala
07.04.2016, 22:31

Danke :)

0

Unsere fast 8jährige Hündin ist nicht kastriert, unser fast 9jähriger Rüde schon.

Ich halte es wie die anderen - wenn sie gesund ist, Finger weg von der OP. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Läufigkeit Deiner Hündin ganz normal verläuft, besteht absolut kein Grund sie kastrieren zu lassen.

Wegen den gefürchteten Mammatumoren lassen ja so einige Hundehalter Ihre Hündin kastrieren. In Untersuchungen wurde aber festgestellt, dass nur bei einer Kastration vor der ersten Läufigkeit die Wahrscheinlichkeit von Mammatumoren geringer ist.

Das hat Deine Hündin ja schon hinter sich. Eine große Gefahr bei der OP ist auch die oft daraus entstehende Inkontinenz.

Die Läufigkeit kannst Du etwas "entschärfen", indem Du deiner Hündin in der Zeit samtliche Plüschtiere wegräumst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu gibt es verschiedene Überlegungen:

Hast du einen Platz wo du im Notfall auch eine läufige Hündin in Obhut geben kannst? Ein Krankheit oder ein Unfall melden sich nicht an.

Bist du bereit und hast du die Zeit, 2x im Jahr für 3 Wochen mit deiner läufigen Hündin ausserhalb des üblichen Reviers und abseits von anderen Hunden spazieren zu gehen und sie grundsätzlich an der Leine zu führen?

Willst du deiner Hündin die nie Welpen haben wird den Stress  der Läufigkeit antun?

Bist du bereit deine Ferien der Läufigkeit deiner Hündin anzupassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ihr so davon haltet

kastrieren sollte man m. E. nur, wenn eine Hündin eine Gebährmutterentzündung hat oder unter der Scheinträchtigkeit leidet. 

Z. B. wenn sie sich Welpen einbildet und dabei ihre Spielzeuge bemuttert. Verhält sie sich unauffällig und ist gesund, sehe ich keinen Grund für eine Kastration.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?