Frage von heyheymymy, 37

Bekomme ich Prozesskosten?

Also ich habe hier ja schon einmal wegen der Sache mit dem Kassenminus geschrieben. Mal angenommen ich möchte damit zum Arbeitsgericht gehen. Wie sieht das aus, muss ich irgendwelche Prozesskosten vorstrecken?

Antwort
von Race92, 26

Das kommt ganz auf unterschiedlichen Sachen an z.b in welchem Bundesland du wohnst,ansonsten kannst du dir eine Kostenlose Rechtsschutz information holen von Einem Juristen süße. :D

Kommentar von Nightstick ,

In Deutschland ist es so:

In der ersten Instanz vor dem Arbeitsgericht benötigt man keinen (kostenpflichtigen) Rechtsanwalt, weshalb die Eigenvertretung zunächst die kostengünstigste Variante darstellt.

Dies setzt allerdings voraus, dass man in der Lage sein sollte, eine Klageschrift zu entwerfen. Notfalls hilft dabei ein bei Gericht angestellter Rechtspfleger.

Zu den (relativ geringen) Gerichtsgebühren siehe:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Gebuehren.html#tocitem7

Kommentar von Familiengerd ,

Mit dem Bundesland, in dem man wohnt, hat das überhaupt nichts zu tun!

Und eine "eine Kostenlose Rechtsschutz information holen von Einem Juristen" gibt es auch nicht!

In der ersten Instanz des arbeitsgerichtlichen Verfahrens müssen keine Gerichtskosten vorgestreckt werden; die Kosten sind ohnehin - im Vergleich zu den Kosten eines sonstigen zivilrechtlichen Verfahrens - sehr gering, besonders dann, wenn das Verfahren durch einen Vergleich beendet werden sollte (worauf das Gericht immer hinwirken wird).

Anwaltskosten - sofern man einen Anwalt einschaltet, da er in der ersten Instanz nicht vorgeschrieben ist - machen die wesentlichen Kosten aus und müssen von jeder Partei selbst getragen werden, unabhängig vom Ausgang des Verfahrens.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten