Kassendifferenz selbst ausgleichen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Entschuldige, aber wo arbeitest du denn wo solche Praktiken üblich sind?

Wie kann ein Arbeitgeber von dir verlangen Differenzen auszugleichen, wenn grundsätzlich so schlampig mit den Kassen umgegangen wird? Wie ist es überhaupt möglich, dass sich jemand an einer Kasse anmelden kann wo bereits ein anderer angemeldet ist? Wenn du eine Kassenlade hast, dann bist du dafür verantwortlich und niemand anderes hat daran etwas zu suchen. DEINE Differenz ist demzufolge nur die die auftaucht wenn du nach deinem Dienst die Kasse abrechnest.

Und selbst dann sind die Differenzen in erster Linie Problem des Arbeitsgebers. Genauso wie Inventurdifferenzen durch Diebstahl. Das einzige was der AG machen darf ist Abmahnungen aussprechen sofern sich Differenzen in unnatürlicher Höher häufen.

Wärst du zum Ausgleich von Differenzen verpflichtet, dann dürftest du im Umkehrschluss auch Plus-Differenzen behalten. Ist dies so? Ich denke nicht...

Lass dich nicht verarschen.

Die können das Geld nur von dir verlangen wenn sie nachweisen (!) können, dass du die Differenz vorsätzlich (!) verursacht hast. Fehler durch Mitarbeiter gehören zum Geschäftsrisiko des Arbeitgebers und es ist seine eigene Aufgabe dafür zu sorgen, dass diese minimiert werden, z.B. durch Schulungen usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn schon, dann sollte jeder ein Drittel zahlen. Meine ganz persönliche Meinung ist aber, da keine von euch den alleinigen Kassenzugriff hatte, ist die Differenz vom Arbeitgeber zu tragen.

Allerdings befürchte ich, es wird an dir hängenbleiben und sie schmeißen dich raus. Sollte die Arbeit also nicht allzu wichtig für dich sein, kannst du es drauf ankommen lassen. Kein Gericht kann dich zur Zahlung verurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metodrino
22.11.2015, 20:22

Selbst 1/3 ist zuviel. Jeder MA kann sich daran bedienen und der Verlust soll dann von allen gleichmäßig getragen werden?

Auch ist 80€ eine merkwürdige Summe - kommt zwar immer etwas auf die Art und Waren des Geschäftes an trotzalledem ist die Summe merkwürdig. Und ich war bei mehreren tausend Kassenabrechnungen dabei...

1
Kommentar von Familiengerd
22.11.2015, 21:27

Wenn schon, dann sollte jeder ein Drittel zahlen.

Ganz sicher nicht!!

0

Meine Frage also: muss ich dafür aufkommen oder nicht?

Nein!

Das "Nein!" gilt allerdings nur dann, wenn:

- erstens es keine vertragliche Vereinbarung gibt, die den Arbeitnehmer zum Ausgleich eines Kassenmankos verpflichtet; eine solche Vereinbarung ist aber auch nur dann wirksam, wenn dem Arbeitgeber mit seinem Entgelt ein "Mankogeld" zur Absicherung gegen einen Mankoausgleich vom Arbeitgeber gezahlt wird; die Höhe diese Mankogeldes und ein gegebenenfalls zu leistender Mankoausgleich müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen, und

- zweitens die Verantwortung für das entstandene Kassenmanko nicht zweifelsfrei dem einzelnen Arbeitnehmer angelastet (bewiesen) werden kann.

Beide Voraussetzungen für eine Verpflichtung zum Mankoausgleich sind nach Deiner Schilderung nicht gegeben, so dass Du nicht zum Mankoausgleich verpflichtet bist.

Der Vorschlag von FunnyChrissy ("Insofern wäre es nur fair, wenn jeder der Beteiligten einen Teil der Differenz trägt.") ist - unabhängig von den sonstigen Überlegungen - als "Gemeinschaftshaftung", der zwangsläufig auch am Manko völlig Unschuldige in Haftung nehmen würde, rechtlich nicht haltbar.

Die Last hat hier der Arbeitgeber zu tragen, wie auch sonst in Schadensfällen bei Unfall sowie leichter und mittlerer Fahrlässigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aushilfen und Azubis brauchen kein Mancogeld erstatten, Das für Aushilfen und Lehrlinge Aufsichtspflicht besteht ist wohl jedem Klar

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dein Vertrag beläuft sich lediglich auf "Bemühung zur Klärung".
Keiner kann dich dazu zwingen, diese  Differenz zu zahlen.

Okay, du hattest die Verantwortung in dieser Zeit. Nichts desto trotz hatten sehr viele Menschen Zugang zur Kasse. Nicht nur du alleine! Insofern wäre es nur fair, wenn jeder der Beteiligten einen Teil der Differenz trägt. Das wäre in meinen Augen die beste und fairste Lösung.

Ich betone aber nochmals, dass du NICHT zur Zahlung gezwungen werden kannst.

Bei uns im Betrieb ist es wie folgt: Plus Differenzen werden in eine seperate Kasse gepackt. Und wenn es auch nur ein paar Cent sind - das summiert sich aus. Damit werden dann Differenzen ausgeglichen. Wäre das für die Zukunft eine Möglichkeit?

Oder ihr richtet eine Kasse ein, in welche jeder ab und zu etwas einzahlt. Nur für euch, damit bei Differenzen reagiert werden kann.

Eventuell liegt ein Fehltipp vor, welcher zur Differenz führte? Habt ihr die Möglichkeit, den kompletten Tag nochmal am PC durchzugehen und jede Kassiertätigkeit zu überprüfen? Manchmal kommt man so auf den Fehler.

Alles Gute,
LG

Chrissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metodrino
22.11.2015, 20:24

Oder ihr richtet eine Kasse ein, in welche jeder ab und zu etwas einzahlt. Nur für euch, damit bei Differenzen reagiert werden kann.

Warum sollten MA von ihrem Verdienst etwas zurück dem Unternehmen zuführen?

Weder kann der Fragesteller dazu verpflichtet werden zu zahlen noch sollte es in diesem fall aus "menschlichen" Gründen getan werden. Jeder andere MA kann sich die 80 € eingesteckt haben und der Fragesteller soll nun - selbst wenn es nur anteilsmässig ist- gerade stehen?

1

Wenn ihr "Gemeinschaftskassen" habt wo jeder Hinz und Kunz dran kann ist es wohl kaum nachzuvollziehen wer falsch rausgeben /sich selbst bedient hat.

Allerdings bin ich etwas irritiert ob der Abläufe, du sagst du warst für die Kasse verantwortlich aber jeder kann sich mit seinem  Account an der Kasse anmelden und mit deiner Kassenlade weiterkassieren?

Du hast die Kassenlade(!) also nicht selbst eingezählt noch selbst abgerechnet? Auch nicht für die Vollständigkeit unterzeichnet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von magdame
22.11.2015, 20:03

Nein, also laut Plan gibt es in einem gewissen Zeitraum eine Person, die eigentlich immer an der Kasse sein soll. Wenn ich aber mal weiter weg bin als ein Anderer und ein Kunde kommt, macht derjenige auch mal das Abkassieren. Nach circa vier Minuten sperrt sich der Bildschirm auch und jeder hat einen eigenen Code mit dem er den Bildschirm wieder entsperren kann, ist er aber noch nicht gesperrt kann man auch auf meiner Nummer abkassieren.
Und nein, das Geld wurde erst eine halbe Stunde nachdem ich weg war neu gezählt, also nicht in meiner Anwesenheit. Obwohl das anscheinend laut Vertrag so festgelegt ist, hat man das in meiner Gegenwart noch nie gemacht, und ich arbeite seit vier Monaten dort.

0

Was möchtest Du wissen?