Karte nicht am Automat gekauft, kein Kontrolleur kommt. Ist das eine Straftat?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du aufgrund dieser Tatsache nun schwarz fährst gibt es so def. berechtigten Ärger und das hat Konsequenzen....ja. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du wegen knapper Umsteigezeiten oder defekter Automaten ohne Ticket  in den Zug hechtest und dich sofort auf die Suche nach einem Schaffner machst, um ein Ticket zu lösen, kommst Du damit wohl durch. Aber wenn Du dickfellig und bräsig da sitzt und wartest, bis er kommt, dann zahlst Du das erhöhte Beförderungsentgelt.

Nebenfrage: Wenn ich jemanden abmurkse, und ihn dann vergraben habe, ohne von der Polizei erwischt worden zu sein, bin ich dann ein Mörder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichimma
24.03.2016, 12:20

Das nennt sich Gegenfrage und wenn du die Beweise vernichtest oder auf jemanden anderen lenkst nicht, nein. ;-)

0

Die Schaffner im Zug "verkaufen" keine Tickets mehr. Die bekommst Du bei denen nur zum Aufpreis der Strafe "Fahren ohne gültigen Fahrschein". Dafür stehen an jedem Bahnhof Ticketautomaten.

Nur wenn die Automaten am Startbahnhof nachweislich defekt waren kann man dies dem Schaffner melden. Man muss aber aktiv auf ihn zugehen und ihn suchen - nicht warten, bis er zufällig zur Fahrkartenkontrolle vorbei kommt.

Wenn Du ohne gültigen Fahrschein unterwegs warst und kein Schaffner kam, nennt man das Glück gehabt, dass der Betrugsversuch (Erschleichen von Leistungen) nicht entdeckt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 265a Erschleichen von Leistungen

(1) Wer die

Leistung eines Automaten oder eines öffentlichen Zwecken dienenden

Telekommunikationsnetzes, die Beförderung durch ein Verkehrsmittel oder

den Zutritt zu einer Veranstaltung oder einer Einrichtung in der Absicht

erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe

bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in

anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Erschleichen von Leistungen (§ 265 a StGB, "Schwarzfahren"). Wenn du darauf baust, dass ggf. kein Zugbegleiter kommt und du dadurch das Ticket sparst, nennt sich das bedingter Vorsatz. Du willst es eigentlich nicht, nimmst es aber in Kauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichimma
24.03.2016, 12:13

Und was ist, wenn ich "nicht" darauf baue?

0

Wenn du eine Leistung in Anspruch nimmst oder in Anspruch nehmen möchtest - was mit dem Zustieg in ein öffentliches Verkehrsmittel und der Absicht mit diesen befördert zu werden bewirkt ist - dann musst du auch dafür zahlen.

Entweder befindest du dich schon im Besitz eines gültigen Fahrscheins oder du kaufst diesen an einem Automaten im Zug.

Ist dieser nicht vorhanden oder defekt, musst du alle anderen Automaten im Zug austesten. Gehen auch diese nicht, musst du umgehend und von dir aus einen Schaffner aufsuchen.

Einfaches zuwarten auf den Schaffner kann schon die Leistungserschleichung nach § 265a StGB entfalten.

Denn allein durch das warten auf einen Schaffner, kannst du nicht widerlegen, dass du die Absicht hattest das Entgelt nicht entrichten zu wollen.

Du musst unbedingt von dir aus alles mögliche tun, um deine Leistung im Voraus zu bezahlen. Bei Taxis ist das was anderes, aber in Zügen muss man vor Fahrantritt im Besitz einer gültigen Fahrkarte sein.

Wenn kein Schaffner da ist, dann ist das nicht dein Problem. Den Zugfahrer darf man während der Fahrt nicht ansprechen. Gibt zumindest oft Aufkleber an den Türen der Fahrerkabine, die das aussagen.

Wenn du dich also ohne Ticket in ein Zug setzt, da in Ruhe wartest ohne etwas eigenständig in Richtung Ticket zu unternehmen und der Schaffner dann nach 1 bis 3 Stationen zu dir kommt, dann hast du bereits eine Leistung erschlichen.

Unabhängig davon, ob du dann beim Schaffner einen Fahrschein bezahlst.

Wenn definitiv kein Schaffner und kein funktionstüchtiger Fahrscheinautomat im Zug ist und du dich davon 100 % ig überzeugt hast, dann kannst du dich bedenkenlos hin setzen.

Inwiefern es dir als Fahrgast in solch einer Situation zugemutet werden kann, bei jeder Station, an der der Zug hält, durch den ganzen Zug zu laufen um nach einen eventuell zugestiegenen Schaffner Ausschau zu halten, weiß ich nicht.

Ich denke nicht, dass man dies wirklich tun muss. Man sollte den Fahrer aber beim halten des Zuges darauf aufmerksam machen, dass kein Automat funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwarzfahren ist es definitiv. Und wird geahndet,w enn man Dich doch mal kontrolliert.

Egal, ob Du gar kein oder nur ein Teilticket hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichimma
24.03.2016, 12:03

Aber ich kann normalerweise problemlos beim Schaffner ein Ticket nachkaufen? Wo ist da die Logik?

0

Was möchtest Du wissen?