Frage von dtrmne, 67

Karies, und was jetzt?

Ich habe seit 2 Monaten dunkle Flecken auf meinen Backenzähnen. Ich bin mir vollkommen sicher, dass das Karies ist, traue mich aber nicht meine Eltern um Rat zu fragen, weil die wahrscheinlich völlig ausflippen werden, obwohl sie selbst Karies haben. Was soll ich jetzt machen? Gibt es auch eine Möglichkeit Karies ohne Bohren zu heilen?

Antwort
von jersey80, 27

warum brauchst du deine eltern? mach einen termin beim zahnarzt aus und geh hin

karies ohne bohren zu entfernen ist bis zu einem gewissen grad möglich, wird aber nur von ganz wenigen zahnarzten angeboten - und ist auch nicht umsonst

die sicherste und schnellste methode ist nach wie vor der gute alte bohrer

als füllmaterial in den backenzähnen ist amalgam nach wie vor die 1. wahl und sollte den kunststoffen auf jeden fall vorgezogen werden

Antwort
von ErsterSchnee, 31

Nein, die Möglichkein gibt es nicht. Aber es wird auch definitiv nicht besser, wenn du NICHT zum Zahnarzt gehst.

Antwort
von Spuky7, 36

Geh zum Zahnarzt, der weiß, was zu tun ist. Dreimal am Tag die Zähne putzen.

Antwort
von Silo123, 30

Ganz kleine Kariesstellen können auch mal wieder verschwinden, aber wenn die Flecken schon dunkel sind eher nicht.

Ab zum Zahnarzt und falls Bohren notwendig ist : keine! Amalgamfüllungen.

Im übrigen ist Karies weit mehr Veranlagung als anderes und wenn Deine Eltern auch Karies haben, ist die Wahrscheinlichkeit bei Dir höher.

Noch mal was zum Amalgam: In unserer Familie gibt es nur geringe Kariesneigung, nur bekam ich mal 2 Löcher an einer Stelle, wo die Klammer gerieben hat. Füllung mit Amalgam , und danach setzte ein Zahnverfall ohne gleichen ein. Mit Ende 20 hatte ich nur noch Ruinen im Mund. Lies dann in mehreren Sitzungen alles Amalgam entfernen und seitdem habe ich nie wieder Karies gehabt.

Wäre der Zerfall weiter so vorangeschritten, hätte ich jetzt nur noch die 3. Zähne

Nach Entfernung allen Amalgams: ich werde, wenn ich Glück habe , hoffentlich nie eine Brücke oder Vollgebiss brauchen.

Kommentar von jersey80 ,

deine ruinen kamen nicht vom amalgam ... da bist du einem schwindel aufgesessen!

Kommentar von Silo123 ,

Nein, ich bin keinem Schwindel aufgesessen. Mir war der Unterschied vor der Amalgamentfernung gar nicht bewußt.

Sondern es ist meine Beobachtung: Vor der Amalgamentfernung: Ich war fast nur noch beim Zahnarzt, bekam pro Jahr ca 20 neue Füllungen, putzte meine Zaähne nach jedem! Essen ..... ich war echt verzweifelt.

.

Amalgam kam wegen sonstiger gesundheitlicher Probleme raus und ja es geht mir besser, aber dazu schreibe ich nichts, weil es gibt Zufallsschwankungen.... das sehe ich nicht als erwiesen an, was da die Amalgamentfernung gebracht hat und was vielleicht auch so besser geworden wäre Ich GLAUBE, daß es meinen Gesundheitszustand verbessert hat, sehe das aber nicht"! als erwiesen an.

.

Die Änderungen im Bezug auf den Karies sehe ich als ERWIESEN an (mir wurde sowas vorher nie auch nur versprochen, angekündigt...), aber es war krass!!!!!! (s.u) und selbst die Erfahrung meiner Mutter liegt außerhalb einer natürlichen Schwankungsbreite und ist auch schon nicht mehr anders erklärbar.

.

Aber von einem Jahr auf das andere von ständig Karies und nur noch beim Zahnarzt (und das über Jahre) zu nie mehr Karies (und das mitllerweile noch mehr Jahre zu kommen- DAS ist kein Zufall. Mittlerweile schlure ich sogar mehr mit der Zahnhygiene (nach JEDEM Essen Zahne putzen? - mach ich nicht mehr und wenn ich abends müde bin, lasse ich das Zähneputzen auch mal aus)- NIE Mehr Karies! Ok. Füllungen müssen schon noch mal selten wegen Spaltenbildung erneuert werden  und eine Zahnruine ist bei ungünstigem Aufbeißen zerbrochen. (danach Krone). Ich gehe nicht mal mehr regelmäßig zur Vorsorge

..

Bei meiner Mutter war es nicht so! krass, aber auch merkbar. Bei ihr waren es einzelne Zähne mit Karies in jedem Jahr . Sie hat sich nach mir dann auch alles Amalgam entfernen lassen und daß war das letzte Mal, daß ein Zahnarzt- außer Vorsorge- durch sie Arbeit bekam Auch sie hatte bis zu ihrem Tod nie wieder Karies. Bei ihr hielten die Füllungen obendrein besser (besserer Biß, kein Knirschen...)- der arme Zahnarzt hatte nie wieder was zu tun. 

.

Meine große  Tochter:  nur Karies in den Milchzähnen mit 17 oder 18  (o.k. kamen Füllungen rein, aber  natürlich! nicht Amalgam) die Zähne wurden dann bald aber gezogen (scheußliche Angelegenheit) und dann  kieferorthopäischer Lückenschluß) - die Krankenkasse hätte auch Implantate gezahlt ( weil alle Zaähnre- außer Milchzähne- kariesfrei- aber sie wollte lieber den Lückenschluß- für Implantatate gibt es noch keine 80 Jährigen Erfahrungswerte). Aber sie hat tatsächlich 2 kleine Füllungen (ob es Ansatzstellen der Klammer waren, weiß ich nicht mit Bestimmtheit).

.

Andere Kinder Kariesfrei (aber auch nie Kieferorthodie)

.

Bin mal gespannt, ob sich das weiter  vererbt? , Aber Enkel sind noch nirgendwo in Sicht )-:

Antwort
von Mignon4, 21

Bist du zufällig der Troll von gestern, der mit einem anderen Nick das gleiche Problem mit seinen Eltern wegen einer angeblichen Sehschwäche bzw. einer Brille hatte???

Gehst du nicht regelmäßig zum Zahnarzt zwecks Kontrolle? Du brauchst deinen Eltern gar nichts zu sagen. Der Zahnarzt wird bei dem nächsten Kontrollbesuch feststellen, ob etwas mit deinen Zähnen nicht in Ordnung ist. Ob du Karies hast, kann nur er feststellen, nicht aber du selbst!

Antwort
von alarm67, 28

Gibt NUR eine Antwort:

Ab zum Zahnarzt Du Angsthase!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten