Frage von Babyshambles,

Karfreitag bei Christen Fleisch essen?

Was haltet ihr davon wenn man an Karfreitag bei Christen fleisch isst?

Ich wohne bei meiner Freundin, und die ganze Familie ist irgendwie der Auffassung das selbst jemand der nicht an Gott oder die Bibel glaubt an Karfreitag kein Fleisch in ihrem Haushalt essen soll.

Ohne jegliche Begründung.

Ich jedoch bin der Meinung, das wenn ich ihre Religion aktzeptiere, sie auch die meinige respektieren müssen.

Dadurch das ich heute kein Fleisch essen SOLL fühle ich mich irgendwie rassistisch behandelt. (sofern man das behaupten darf)

Euer Rat ist gefragt ;-)

Hilfreichste Antwort von Ellwood,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solange Du Dich beim Fleisch essen nicht in die Kirche oder ein vegetarisches Restaurant setzt finde ich das völlig unbedenklich. Das geht die schlicht nix an. Also guten Appetit, bei mir gibts heute Schnitzel!
Upps, in deren Haushalt? Da sollte das gleiche gelten wie in der Kirche. Da sollte man deren Regeln akzeptieren, sollte bei Dir ein ähnliches Gebot zu anderen Zeiten bestehen, so sollte die Familie dies aber auch einhalten.

Kommentar von Ellwood,

Ach ja, das ist dann kein Rassismus sondern gegenseitiger respekt, den man schon verlangen kann (aber auch im Gegenzug aufbringen muss). Kritisch wirds halt nur, wenn dieser Respekt einseitig gefordert aber nicht erbracht wird.

Antwort von Obelix2808,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sei doch nicht sofort so eingeschnappt. Man kann, sogar soll auf Fleisch ab und zu mal verzichten. Tu es einfach heute. Kannst du in jedem Fall Respekt und Freunde gewinnen.

Antwort von Nachtflug,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es nicht rassistisch andersgläubigen Menschen gegenüber, wenn der Glaube im eigenen Haushalt konsequent durchgezogen wird. Man sollte nicht auf Schweinefleisch bestehen, wenn er sich im moslemischen, oder jüdischen Haushalt aufhält. Und es ist sicher respektlos, bei gläubigen Christen ausgerechnet am Karfreitag auf fleischliche Nahrung zu bestehen.

Antwort von Mausi2548,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke, daß Du heute auf Fleisch verzichten solltest, weil Du bei Ihnen zu Gast bist. Umgekehrt würdest Du es sicher auch nicht toll finden, wenn jemand, der bei Dir zu Gast ist, etwas anderes essen wollte, als Du auf den Tisch stellst.

Kommentar von friendlylion,

Genau so! Manche kennen nur ihre Rechte, aber keine Rücksichtnahme. Schade. Die werden es nicht einfach haben im Leben.

Antwort von riara,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wer sich als Gast in jemanden Hauses begibt, isst, was auf den Tisch kommt, ansonsten sollte man bei mangelnden Respekt keine fremden Haeuser aufsuchen...Rassismus ist uebrigens auf die Rasse eines Menschen bezogen, nicht auf Essgewohnheiten oder Religion...

Antwort von auto350910,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ihr Haus, ihre Regeln. Was hat das mit Rassismus zu tun? Und was machst du, wenn du mal bei Vegetariern eingeladen bist?

Kommentar von Babyshambles,

Da es bei einem Menschen der garkein Fleisch isst, sicherlich nichts im Kühlschrank gibt was Fleischähnlich ist, habe ich da keine andere Wahl.

Na ich wohne ja auch dort.

Rassismus in dem Sinne das ich mich in meinen Möglichkeiten eingeschränkt bin, dadurch das ich nicht so "aktzeptiert" werde wie ich bin, nämlich das ich heute lieber Schnitzel mit Pommes anstatt Fischfutter essen würde.

Kommentar von auto350910,

Und ich fühle mich als Raucher diskriminiert (den Begriff suchst du wohl), weil ich immer nach draussen gejagt werde.

Kommentar von Babyshambles,

Suchen tu ich garnichts x)

Dankeschön das mit dem Rauchen hat aber andere Gründe. xP

Kommentar von Ulenvater2,

@Babyshambles: Wenn Du lieber „Schnitzel mit Pommes essen würdest statt Fischfutter“ was soll denn das sein ? Weißt Du nicht, dass Aquarienfische Wasserflöhe bekommen ? Ansonsten spricht man auch gerne bei Erbrochenem durch Seekrankheit davon. Außerdem ist Schnitzel in der Regel Schweinefleisch, die sich gerne auch von menschlichem Kot ernähren [’Im Palast dergläsernen Schwäne’ v. Helge Timmerberg so drastisch beschrieben, dass Du es nie wieder vergessen wirst; auch essen sie gerne Leichen, wie Du ebenso drastisch in einem japanischen Firm sehen kannst, als der Restaurantgast einen Goldzahn im Sschweinefleisch-Essen findet und detectivisch untersucht, wie der dahin gekommen ist]

Antwort von pierrot,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin gläubiger Christ,hab mit der Kirche aber nichts am Hut und so sollte jeder nach bestem Wissen und Gewissen handeln. Du kannst der Familie sagen, daß du heute gerne auf Fleisch verzichten würdest, weil es dir aus welchen Gründen auch immer nicht gestattet,ist, heute Fleisch zu essen! Der Glaube definiert sich nicht über das Fleischessen, sondern über das Herz. In diesem Sinne wünsche ich dir dennoch ein frohes Osterfest!

Antwort von Kara76,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also bei uns gabs heute spinat...

Antwort von heureka47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wer das so eng sieht, hat meiner Meinung nach den - sumbolischen - Sinn dieser Empfehlung nicht wirklich verstanden.

Sich des "Fleisches" zu enthalten heißt im Grunde, mal nicht das Irdische im Vordergrund zu sehen, sondern das Geistige. Es geht also nicht so sehr um das, was man ißt oder nicht ißt, sondern um das Bewußtsein, um die Denkhaltung und um das Handeln des Menschen aus einem ganzheitlich entwickelten, auch für das Geistige und seine Werte offene Bewußtsein.

Es gibt spirituelle / Wahrheits-Lehrer, die konkret auch Geistiges Fasten empfehlen - was bedeutet, sich für eine bestimmte Zeit geistig unreiner Dinge zu enthalten und sich zu bemühen, reinen Geistes zu denken und zu leben in dieser Zeit.

Kommentar von heureka47,

Korrektur:

Antwort von quopiam,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Rassismus ist, wenn Du wegen Deiner Rasse oder Hautfarbe oder Deines Herkunftslandes diskriminiert wirst. Du wirst nicht diskriminiert. Du wirst aufgefordert, Respekt für eine bestimmte Kultur zu zeigen, in der Du offenbar zu Gast bist. Das ist weder Rassismus noch Diskriminierung. Es gibt kein Menschenrecht, das besagt, jeder muß jeden Tag das Recht haben, überall ein Schnitzel zu bekommen.

Antwort von Shahbanu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

meine eltern essen heute auch kein fleisch. ich bin keine christin, aber ich esse heute aus respekt auch keins. genauso hat meine mama fürs osteressen gestern extra für mich fleisch beim türken (also islamischem schlachter) eingekauft.

Antwort von Ulenvater2,

Was ist denn Deine Religion ? Krawall um jeden Preis? RESPEKT wirst Du wohl allenfalls s c h r e i b e n können - ansonsten bestehst Du aus Halbwahrheiten.

Antwort von Stoeckl,

Ich empfehle Dir, Apostelgeschichte Kap. 10, Vers 9-15 zu lesen und Dich gegenüber Deiner Freundin und ihrer Familie darauf zu berufen. Meine Einstellung: Man kann sich am Karfreitag des Fleischgenusses als einer Art des Fastens enthalten, aber es ist intolerant, anderen in dieser Hinsicht Vorschriften zu machen bzw. ihnen Beschränkungen auf zu erlegen - und schon gar nicht ohne einleuchtende Begründung.

Antwort von tiergartennbg,

In der Bibel steht nichts davon. Und das ist wichtig

Antwort von Katzewanda,

Toleranz ist gefragt! Man muss nicht immer "gegen" sein.

Antwort von omikron,

Du wirst schon nicht verhungern, wenn du heute mal kein Fleisch ißt. Es gibt auch viele andere leckere Sachen... Mann!

Antwort von Tatjanika,

Du hast recht.Das kommt noch aus dem Mittelalter,da durfte man von Fasching bis Ostern kein Fleisch und keine Eier essen,weil die Kirche das ganze für sich eingesammelt hat, Was danach übrig blieb ,wurde an Ostern verschenkt oder in einem großen Essgelage aufgefuttert.Heute kann man alles essen,was man im Kühlschrank hat,das mit dem Fleischverbot ist noch ein abergläubisches Relikt aus der Vergangenheit wie freitag 13.und die schwarze Katze und ähnliche. Ich bin 40 Jahre alt und meine Eltern haben über die Feiertage Verwandte besucht,die haben Fleisch gemacht.Das Fleischverbot muss endlich aus der Welt geräumt werden.Wers mag kanns machen aber er soll die anderen damit in Ruhe lassen.

Kommentar von Tatjanika,

Feiertags brauche ich immer die Reste der Woche auf,ob Fisch Nudel oder anderes

Antwort von Dea2010,

Es isthalt eine alte Überlieferung aus den fastenvorschriften der Kirche, noch aus der Zeit lange bevor sie sich in katholisch und evangelisch spaltete.

Danach war Fleisch verboten. Um aber nicht nur Brot udn Gemüse knabbern uzu müssen, fanden die Kirchenmänner den Ausweg, Fisch als "Nicht-Fleisch" zu deklarieren... daraus entwickelte sich eben der Brauch, an den hohen Feiertagen Aschwermittwoch, Karfreitag udn Sylvester eben kein Fleisch, sondern Fisch zu essen.

Wenn nun jemand dieser Überlieferung NICHT folgen will, ist das seine Entscheidung. Aber... Takt und Anstand gebieten, andere, die diese Fastenvorschrift einhalten wollen, nicht vor den Kopf zu stossen! Nicht DU wirst von ihnen diskriminiert, sondern DU brüslierst die anderen.... welche Not erleidest du denn, wenn du heute kein Fleisch und keine Wurst isst?

Bei uns gibt es heute lecker Regenbogenforelle und abends eine hochwertige kalte Fischplatte mit Räucherlachs und co.... beides ausgesprochen delikat. Und übermorgen gibt es dafür Filet. Wir haben damit kein Problem, obwohl keiner von uns wirklich ein Fischesser ist.

Kommentar von Babyshambles,

Es geht um den Grundsatz.

Ich persönlich kann mich auch 2 Wochen nur von Salat ernähren, da ich den eh lieber esse wie das Fleisch.

Aber warum sollte ICH an Karfreitag kein Fleisch essen obwohl ich dazu das Recht habe, weil sprich das Fleisch ich selbst bezahlt habe, und die anderen dadurch in ihrem Fastenbrauch ja nicht gestört werden?!

Antwort von wueselduesel,

Wo ist das Problem? Wenn du kein Fleisch essen willst, dann lass es halt sein.

Kommentar von Ellwood,

Lies die Frage doch noch einmal durch...

Kommentar von wueselduesel,

Umgekehrt gilt auch: Wenn du essen willst, dann iss halt Fleisch. Ich seh das Problem nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community