Frage von LisaLoretta, 161

Kaputtes Auto gekauft - selbst Schuld oder lohnt Anwalt?

Hallo,

da mein Auto letzte Woche den Geist aufgegeben hat, musste schnell ein neues her. Ich habe dann bei einem Händler eine gute Anzeige für einen Gebrauchtwagen gefunden - laut Beschreibung suuuper in Schuss, ganz neuer TÜV, alles flottgemacht, ausgewechselt und repariert. Nur ein paar Minikratzer äußerlich, was mir aber egal ist. Es handelt sich um einen 12 Jahre alten Daihatsu Cuore.

Kurz Probefahrt gemacht, bei der alles gut lief (bis auf das der Boardcomputer wegen dem kurz zurückliegenden Reset etwas gezickt hat).

So. Nun habe ich ihn gestern geholt und war auf der Heimfahrt schon leicht schockiert, als er mir nach zwei Kilometer "Ölstand niedrig" anzeigte. Ein Ölwechsel war laut Händler kurz zuvor gemacht worden... also Öl nachgefüllt, das ich glücklicherweise dabei hatte. Der Fahrertürgriff außen ist auch kaputt, ist mir heute aufgefallen. Bei der Probefahrt und überhaupt stand die Tür immer (extra?) offen, sodass das nicht auffiel. Dann der "Schock" - laut Wartungsheftchen, was ich mir dummerweise erst nach dem Kauf durchgeblättert habe, ist nächste Woche (!) ein Zahnriemenwechsel fällig, was mir verschwiegen wurde. Der letzte wurde vor 5 Jahren gemacht, die aufgeschriebene KM Leistung wurde zwar noch lang nicht erreicht, aber der Wechsel wäre vermutlich trotzdem ratsam? Ich habe 1 Jahr Gewährleistung auf Motor und Getriebe, fällt der Zahnriemen darunter?

Der Händler stellt sich quer und will nichts damit zu tun haben (obwohl seine Bewertungen überwiegend sehr gut sind, von daher dachte ich, bei Problemen wäre ich dort gut aufgehoben).

Leider ist das mein erstes selbstgekauftes Auto und ich bin anscheinend zu naiv an die Sache rangegangen. Bin ich Schuld, da ich mir nicht alles punktgenau durchgelesen habe und mir die Probleme bei der Probefahrt nicht aufgefallen sind? Oder ist das mutwilliges Verschweigen vom Händler?

Wie gehe ich am besten vor? Vielen Dank im Voraus

Antwort
von peterobm, 65



bis auf das der Boardcomputer wegen dem kurz zurückliegenden Reset etwas gezickt hat


der wird zurückgestellt, da zickt nix; der Zahnriemen ist ein Verschleißteil; Öl nachfüllen, das kann passieren; es wurde schlicht zuwenig eingefüllt. Der Türgriff hätte auch auffallen müssen.



Oder ist das mutwilliges Verschweigen vom Händler?

du hattest die Möglichkeit das Auto zu prüfen und auch im Wartungsheft nachzusehen - was wurde dir verschwiegen?


Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 22

Also der Zahnriemen ist einfach ein Verschleissteil mit dem der Verkäufer gewissermassen Nichts am Hut hat. Man könnte sich höchstens fragen wie das mit dem "alles Flottgemacht, ausgewechselt und repariert" gemeint sein soll. Hab aber nie eine solche Anzeige gelesen, auch dieser Händler hat sicherlich keinen Freibrief erteilt auf seine Kosten ein neues Auto daraus machen zu können.

Fraglich ist es auch was da mit dem Ölverlust ist. Nach einem Ölwechsel zu wenig eingefüllt passiert ab und an, evtl Etwas falsch gemacht weshalb der nun Öl verliert. Das würde ich nun im Auge behalten, wenn der mehr als 1Liter auf 1.000Km verbraucht ist dies ein Mangel das Dir offenbar verschwiegen wurde.

Du schreibst nun das Teil auf den Schrott werfen zu wollen? Einfach so 3.000€ wegzuwerfen? Weil man den Zahnriemen machen müsste und möglicherweise ein Ölverlust herrscht? Ob dieser Ölverlust überhaupt vorliegt weiss man hier noch gar nicht (hast darüber Nichts weiter geschrieben) und wenn wäre dies schon Sache des Verkäufers.

Mit dem Türgriff ist das so ne Sache, selbst ich kann schier nicht glauben dass Du nicht selbst irgendwann vor dem Kauf mal selbst die Fahrertür öffnen wolltest und es dann bemerkt haben hättest müssen. Aber der Türgriff dürfte auch nicht die Welt kosten.

Antwort
von franneck1989, 83

Wurde dir denn irgendetwas vertraglich zugesichert (z.B. "Service/Zahnriemenwechsel gemacht")? Falls nein, dann musst du wohl damit leben bald einen Wechsel vornehmen zu lassen - es ist nun dein Auto und du bist auch für den Unterhalt verantwortlich. Ein anstehender Zahnriemenwechsel ist kein Mangel, sondern gehört zu den normalen Wartungsarbeiten

Ich würde aber den Ölverbrauch nochmal im Auge behalten. Wenn der Motor viel Öl verbraucht, wäre das wohl ein Mangel, den der Händler kostenlos nachbessern muss. Achtung: Das gilt aber nur, wenn der Händler auch wirklich selbst verkauft hat - oft werden solche Autos auch im Kundenauftrag verkauft, und da hast du dann Probleme deine Gewährleistungsrechte durchzusetzen.

Kommentar von Joergi666 ,

exakt, je nach Kaufpreis des Autos stellt sich aber noch zusätzlich die Frage, ob sich der Wechsel vom Zahnriemen überhaupt finanziell lohnt, insbesondere im Hinblick darauf, dass nur das Alter, aber nicht die KM erreicht wurden.Ich würde hier auf jeden Fall mal die Kosten für den Wechsel mit dem Kaufpreis gegenüberstellen.

Kommentar von Machtgarnix ,

und wie erklärst du den kaputten Fahrertürgriff?

Kommentar von franneck1989 ,

der könnte auch als altersübliche Verschleißerscheinung durchgehen

Kommentar von Fraganti ,

Den hat der Käufer wohl nach Kauf zerstört. Mir kann niemand erzählen, dass ein Käufer nicht einmal außen um den Wagen herum geht und über jede alterstypische Schmarre versucht den Kaufpreis zu drücken. Das macht jeder und da kann man auch nichts verstecken, denn niemand macht Besichtigungen in dunklen Tiefgaragen, ohne Taschenlampe. 

Antwort
von goodpriv, 54

Alle Mängel, die bei der Besichtigung vorhanden waren, (Türe etc) sind dein Problem, du hast das Auto besichtigt und probegefahren. Ob Kundendienste gemacht wurden ist ebenfalls dein Problem, es sei denn der Händler hat dir schriftlich zugesichert, daß alle Kundendienste gemacht wurden und kein Wartungsstau besteht.

 Ansonsten ist der Händler dir gegenüber durchaus gewährleistungspflichtig, auch wenn im Kaufvertrag "ohne Gewährleistung" steht, das ist beim Verkauf Händler an privat null und nichtig. Wenn du z.B massiven Ölverlust hast, ist das ein schwerwiegender Mangel, v.a. wenn der Ölwechsel angeblich gerade erst gemacht wurde und schon so viel fehlt, daß die Warnlampe leuchtet...

Antwort
von TheAllisons, 68

Der Händler hat Gewährleistungspflicht, der kann dir kein "kaputtes" Auto verkaufen, wenn er nicht auf die Mängel hingewiesen hat. Das muss er zurücknehmen oder die Mängel beheben. Daran führt kein Weg vorbei. Wenn nötig auch über einen Anwalt

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Der Zahnriemen ist aber gar nicht kaputt.

Und um ehrlich zu sein frage ich mich, wie man nicht merken kann, dass der Griff der Fahrertür kaputt ist, wenn man sogar selbst mit dem Auto Probe fährt. (Und genauso kann der Händler auch argumentieren und sagen, dass der Wagen ja gekauft wurde wie gesehen.)

Kommentar von LisaLoretta ,

Sie haben das Auto halt so hingestellt, dass die Tür offen ist und ich nur einsteigen musste und bei meiner bei Wieder-Ankunft die Tür von außen für mich geöffnet. Der INNERE Türgriff ist okay, nur außen funktioniert er nicht richtig.

Wer denkt denn auch, dass das Ding kaputt ist...

Kommentar von peterobm ,

welche Mängel? anhand der Beschreibung sehe ich keinen Bedarf

Antwort
von LisaLoretta, 52

Danke für eure Kommentare!

Sieht aus, als hätte ich 3000€ Lehrgeld bezahlt :(

Das mit dem Zahnriemen stand GANZ hinten im Wartungsheftchen mit unzähligen leeren Seiten davor. JA, da habe ich beim kurzen Durchblättern nicht alles durchgelesen, aber irgendwie sollte man auch denken, ein kompetenter Händler weist darauf hin, dass es NÄCHSTE WOCHE gemacht werden muss.

 Das Auto kommt demnächst auf den Schrott, mit dem massiven Ölverlust traue ich mich nicht zu fahren und Zahnriemen-Motorwechsel kostet mich mehr als der Kaufpreis....nie wieder Gebrauchtwagen

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Der Zahnriemen kostet dich mehr als der Kaufpreis? So ein Unsinn, das kostet doch keine 3000 Euro ..?!

Lass den Wagen doch erst einmal durchchecken, bevor du ihn verschrottest, also bitte.

Kommentar von LisaLoretta ,

Wieso der Zahnriemen? Es geht um den Ölverlust.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Du weißt doch noch gar nicht woran das liegt? Vielleicht ist auch nur eine Dichtung porös.

Kommentar von peterobm ,

beim Ölwechsel wurde schlicht zu wenig Öl eingefüllt, das sollte beobachtet werden; nur Dichtungen gehören zum Verschleißteil

kommt öfters vor

Kommentar von franneck1989 ,

Das Auto kommt demnächst auf den Schrott, mit dem massiven Ölverlust
traue ich mich nicht zu fahren und Zahnriemen-Motorwechsel kostet mich
mehr als der Kaufpreis

Jetzt mach bitte keine weiteren Fehler!

Lass den Zahnriemen machen, behalte den Ölstand im Auge und wenn es sich um erhöhten Ölverbrauch handelt, forderst du voM Händler Nachbesserung. Ist doch kein Beinbruch!

Antwort
von LiselotteHerz, 58

Bei dem Kauf eines Gebrauchtwagens gilt leider die Regel: Wie gesehen, so gekauft.

Wenn der Zahnriemen so im Arsch wäre ,wäre das Auto gar nicht durch den TÜV gekommen. Wir haben auch ein gebrauchtes Auto gekauft, das haben wir inzwischen schon 12 Jahre - ich habe noch nie den Zahnriemen wechseln lassen, das wüsste ich aber.

Eigentlich wollte ich nach den Kosten schauen, die da anfallen, habe jetzt adhoc nichts gefunden, aber dafür andere beunruhigende Nachrichten. Anscheinend tauschen die in den Werkstätten dann gleich die Wasserpumpe aus und es wird in diesem Artikel mehrfach darauf hingewiesen, dass das viel Arbeitszeit kostet. Und das ist es, was einen Werkstattbesuch so teuer macht.

https://www.fairgarage.de/zahnriemenwechsel-kosten

Hast Du nicht vielleicht eine vertrauenswürdige Werkstatt, wo sich der Meister das mal anschaut, ob das überhaupt nötig ist? lg Lilo

Kommentar von franneck1989 ,

Bei dem Kauf eines Gebrauchtwagens gilt leider die Regel: Wie gesehen, so gekauft.

Nö, diese Regel gibt es nirgendwo

Wenn der Zahnriemen so im Arsch wäre ,wäre das Auto gar nicht durch den TÜV gekommen.

Blödsinn. Den TÜV interessiert ein Zahnriemen überhaupt nicht

Wir haben auch ein gebrauchtes Auto gekauft, das haben wir inzwischen
schon 12 Jahre - ich habe noch nie den Zahnriemen wechseln lassen, das
wüsste ich aber. 

Vielleicht hat der ja eine Steuerkette?

Kommentar von machhehniker ,

Blödsinn. Den TÜV interessiert ein Zahnriemen überhaupt nicht

Nicht ganz, bei Dieselmotoren wird da gern mal die Abgasuntersuchung verweigert wenn der Zahnriemen alt ist (Angst dass der ausgerechnet bei den Abregeldrehzahl-Tests reisst).

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich habe nachgelesen, Kosten zwischen 125 und 245,-- Euro, je nach Werkstatt, anscheinend muss man das bei diesem Autotyp häufiger machen lassen, sonst hast Du evtl. einen Getriebeschaden und das wird dann richtig teuer

http://www.werkstattportal.org/zahnriemenwechsel-daihatsu-cuore/

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich habe mir Deinen Text nochmal durchgelesen. Wie kann denn bei einer Probefahrt die Tür offen gewesen sein??

Und wenn das Auto noch lange nicht so viel Kilometer runter hat, musst Du das auch nicht machen lassen mit dem Zahnriemen. Das ist ein Verschleißteil - je mehr Kilometer, umso häufiger der Wechsel.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 28

Die Aussage "alles ausgewechselt" könnte man so auslegen, dass dann kurzfristig auch kein Zahnriemenwechsel anstehen dürfte.

Ich habe allerdings noch nie eine solche Aussage zu einem Gebrauchtwagen gelesen oder gehört und würde mich wundern, wenn ein halbwegs vernünftiger Gebrauchtwagenhändler so etwas beweisbar behauptete...

Das wäre der einzige Ansatzpunkt, das zu knacken, denn die gesetzliche Sachmängelhaftung an sich schließt alterstypischen Verschleiß nicht ein.

Antwort
von soga57, 36

So wie es aussieht, warst du etwas übereifrig das Auto zu kaufen und etwas nachlässig bezüglich Information vor dem Kauf. Buch es ab unter Erfahrungen. Frischer TÜV besagt nicht, dass das Auto in Topzustand ist sondern lediglich, dass es zum Zeitpunkt der Prüfung verkehrssicher war. 

Ich hab vor 3 Jahren einen Oldtimer gekauft und war auch etwas übereifrig. Frischer TÜV und so. In den ersten Monaten nach dem Kauf habe ich folgende Teile ersetzt: Auspuff, Stossdämpfer, Hauptbremszylinder, beide Antriebswellen, Kühler, Anlasser, Lichtmaschine, Benzintank, usw, usf.

TÜV ist keine Garantie für Topzustand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community