Kaputte Tür, Polizeieinsatz , Alkohol,Freiheitsberaubung,wie sind meine Rechte?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da hast du aber noch einmal Glück gehabt, dass offenbar noch nicht die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde und nichts nachgekommen ist.

Mein Rat wäre, dass du kleine Brötchen backst und den Schaden bezahlst. Und lass dir das eine Lehre sein. Im besoffenen Kopf derart randalieren,  sorry, das geht ja mal gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eule278
08.01.2016, 14:01

Ähhh , vielleicht hätte ich das dazu schreiben sollen...

Wir saßen alle im Wohnzimmer

0

Ich fass das mal in die Rechtstheorie und wie es möglicherweise in der Praxis aussieht.

" Ich hatte natürlich schon leicht einen sitzen und habe ihr gesagt, sie
soll die Tür wieder aufschließen! Das tat sie allerdings nicht und ich
schlug vor Wut halt gegen die Tür ohne absicht diese zu beschädigen... "

Streng nach dem Gesetz musst du nichts bezahlen. Zwar stellt das Beschädigen der Tür eine Sachbeschädigung dar, in diesem Fall war sie aber gerechtfertigt, da du unrechtmässigerweise von deiner Freundin deiner Freiheit beraubt worden bist (sie hat dich eingesperrt).

Freiheitsberaubung ist eine Straftat.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__239.html

Um sich gegen ein unrechtmässigen Freiheitsentzug zu Wehr zu setzen ist die Anwendung von Gewalt gegen Sachen (die Tür) auf jeden Fall verhältnismässig.

Du könntest auch deine Freundin wegen Freiheitsberaubung anzeigen.

Die mögliche Praxis:

Wenn eine Anzeige gestellt wurde, muss die Straftat nachgewiesen werden. Sowohl die Sachbeschädigung als auch die Freiheitsberaubung. Da fängt dann auch das Problem an. Mehrere angetrunkenene Zeugen und Beschuldigte sind keine guten Vorraussetzungen für die Polizei, um den Fall aufzuklären. Da kann dann alles mögliche  rauskommen. Ob du dann in dem Verfahren Recht bekommst ist nicht sicher. Es kann für dich oder deine Freundin ernsthafte juristische Folgen bedeuten. Insbesondere Freiheitberaubung ist eine schwerwiegende Straftat.

Die Entscheidung wie du handeln willst kann dir niemand abnehmen. Ich persönlich würde in dieser Situation die Tür nicht bezahlen, dass kann allerdings zu massivem Streit mit der Freundin führen. Du kannst ja die Freundin auf ihre Freiheitsberaubung hinweisen. Ich hätte mich allerdings auch nicht bei der Feundin entschuldigt sondern von ihr eine Entschuldigung wegen des Einschliessens gefordert. Jemand gegen seinen Willen einsperren geht nämlich garnicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu der Story fällt mir eigentlich nur ein Wort ein: Kindergarten!!!

Erwachsene benehmen sich anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du hast nur "Notwehr" begangen und deshalb musst du nichts zahlen nur sie hat eine Straftat begangen und zwar hat sie dich gegen deinen Festgehalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip müsste die 18-Jährige Freundin von dir den Schaden selbst bezahlen. Sie hat kein Recht dich einzusperren, um zu verhindern, dass du gehst. Du hast aus der Not heraus versucht aus dem Raum zu kommen und da darf man fast alle Mittel anwenden, denn letztendlich ist es Freiheitsberaubung was sie getan hat. Das Ende vom Lied ist nur leider, dass du keine Zeugen hast, die dies bestätigen würden oder ???

Versuch dich sachlich mit ihr zu einigen, vielleicht sieht sie ja ein, dass es von ihr nicht rechtens war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?