Frage von BegerBlanceSu, 92

Kaputte Familie?

Hallo ;) Vor ca. 6 Monaten haben sich meine Eltern scheiden lassen. Seiten hat mein Papa ( 50 ) eine Freundin ( 28 ). Die bisher 2x versucht haben ein Kind zu bekommen???!!! Jedoch ohne erfolg. 2 Fehlgeburten. Klar ist das schrecklich jedoch finde ich es einfach nur dumm. Meine kleine Schwester ( 5 ) und mein Hund leben bei meiner Mutter. Ich sehe jeden Tag wie sich meine Mutter anstrengt ( Haus,Kinder ) während mein Papa seinen Spass mit einer 20 jährigen jüngeren hat. Er hat mir auch angeboten bei ihm zu wohnen jedoch fühle ich mich einfach dort nicht wohl auch wegen der ,,Freundin,,. Das leben ist wohl nicht immer fair ich weiss. Was haltet ihr davon? Ich finde es einfach nur schrecklich....

Antwort
von Manja1707, 32

Das muss echt schlimm für dich sein. Warum sich Männer in einem gewissen Alter dazu berufen fühlen, sich eine Freundin zu nehmen, die seine Tochter sein könnte, ist mir auch schleierhaft. Im Endeffekt geht das eh fast nie gut. Deine Mama hat sicher ganz schön Stress im Moment. Wenn du bei ihr wohnst, kannst du sie ein bisschen unterstützen, indem du auf deine kleine Schwester aufpasst oder etwas im Haushalt hilfst. Damit machst du ihr das Leben leichter und dich lenkt es auch vom Grübeln ab. Vielleicht findet deine Mama irgendwann ja auch wieder einen Freund und wird wieder glücklich.

Antwort
von landregen, 32

Für dich und deine Schwester ist es schwer, nicht mehr beide Eltern bei sich zu haben.

Für Paare ist es schwer zu verkraften, wenn sie sich trennen, insbesondere, wenn sich einer von beiden verlassen fühlt und die Beziehung gern weitergeführt hätte.

Wer könnte über Gründe und Ursachen von Trennungen genau Bescheid wissen - wir nicht, und nicht einmal ihr Kinder.

Wenn es nun zur Trennung gekommenn ist, ist es bitter für die Beteiligten. Aber es muss akzeptiert werden.

Dein Vater muss sein Leben gestalten. Er hat nur dies eine, wie wir alle. Wem könnte es zustehen, darüber zu urteilen? Ich denke, nicht einmal seinen eigenen Kindern.

Inwiefern er seiner Verantwortung nachkommt als Vater oder nicht - das ist schwer zu sagen. Manche Väter bestehen nach der Trennung darauf, dass Frau und Kinder ihr Zuhause verlassen und wohnen allein weiter im ehemaligen Familienhaus.

Manche Väter kümmern sich nicht mehr um die Kinder. Manche beteiligen sich nicht am Unterhalt. Das alles ist sicher verurteilungswürdig. Aber wie er sein Leben gestaltet, das nicht, das ist seine Sache.

Antwort
von Blumenkind2016, 17

Das ganze ist sicher eine extreme Umstellung für euch alle. Dass es mit deinen Eltern nicht geklappt hat ist tragisch und ich kann verstehen, dass dich das fertig macht. Aber ich bin mir sicher in einem Jahr (vielleicht schon in kürzerer Zeit) sieht das ganze schon nicht mehr so schlimm aus. Wenn sich deine Mutter einmal an das Leben allein gewöhnt hat wird sie sicher nicht mehr so gestresst sein.
Versuche sie einfach im Haushalt zu unterstützen, ohne dich selbst zu überfordern. Deine Freunde können dich sicher auch gut unterstützen, in dieser harten Zeit. Achte auf ich selbst und habe Spaß!
Und: du hörst es sicher nicht gerne, aber, sei Nachsichtig zu deinem Vater. Auch wenn ich seine Entscheidung, so kurz nach der Scheidung mit einer Anderen eine Familie zu gründen übereilt finde, ist eine Fehlgeburt schwer zu verkraften.  Ich sage ja nicht, dass du gleich bei ihm einziehen sollst, sei bloß nicht all zu hart mit ihm. Nicht nur weil es ihm im Augenblick sicher auch nicht besonders gut geht, sondern auch weil eure Beziehung nicht zerbrechen soll, nur weil die zu deiner Mutter es getan hat.
Ich wünsche dir und deiner Familie die Kraft die ihr für diesen Neuanfang braucht. (;   

Antwort
von kiniro, 7

Bei deinem Vater fällt mir dazu der Begriff "Midlifecrisis" ein.

Ich nehme mal an, dass dein Vater eine neue Familie gründen will und sich für seine "alte" Familie nicht mehr (groß) interessiert.

Es ist fies, ätzend und so weiter - aber ändern werdet ihr es nicht können.
Ich würde an deiner Stelle dem Vater keine Aufmerksamkeit mehr schenken.
Versuche lieber, deine Mutter und deine Schwester, so gut du kannst, zu unterstützen.

Antwort
von SusanneV, 46

Hallo, das hört sich nicht gut an und Du hast recht, das Leben ist nicht fair. Unterstütze Deine gestresste Mama wo Du nur kannst und kümmere Dich um den Hund.

So ganz einfach ist es bei Deinem Papa und seiner Freundin auch nicht, wenn sie schon zwei Fehlgeburten hatte, aber das brauchst dich nicht zu Deinem Problem machen.

Ich wünsch Dir viel Kraft und wenn Du noch was auf dem Herzen hast, dann kannst Du Dich jederzeit bei mir melden.

Antwort
von Kasumix, 40

Ich denke, dass das Leben deines Vaters nicht aufhört, nur weil es mit deiner Mutter nicht geklappt hat... Klar tut es weh, wenn eine Familie zerbricht...

Aber lass ihn. Ich denke, das es zu schnell geht und er dann hinterher Pech hat, die junge Frau wieder weg ist und er noch mehr Unterhalt abdrücken muss... Aber jetzt braucht er vllt genau die Bestätigung von einer jüngeren...

Kommentar von oxBellaox ,

finde das immer ein bisschen daneben.Die Mutter braucht auch Bestätigung. Es ist nicht leicht, wenn einem eine jüngere den Mann ausspannt.

Kommentar von Kasumix ,

Die ist auch für ihr eigenes Leben verantwortlich!

Und ausspannen... Weisst du was vorher gelaufen ist???

Frauen sind nicht immer ohne... Sie kann genau so Monate nicht mit ihm geredet haben oder über Jahre Sex entzogen haben...

Richtig...man weiss nicht was war... Also jedem das seine!

Antwort
von Spassbremse1, 12

Macht doch aus der Not eine Tugend- Wie sieht es mit patchworken aus? Vater und seine junge Freundin entlasten Mutter und euch etwas und ihr sie. In Frankreich und vielen anderen Ländern gang und gebe. 

Nicht gegeneinander, sondern füreinander. Dazu muss natürlich jeder etwas über seinen Schatten springen!

Antwort
von Zeitmeister57, 21

Immer wenn sich Eltern trennen ist es für die Kinder schrecklich.

Hier einen Rat zu geben ist auch schwer. Ich selbst denke Du solltest zu Deiner Mutter ziehen, allerdings ohne Groll auf Deinen Vater.

Antwort
von Liesche, 18

Dein Vater ist wohl ein bißchen aus dem Gleichgewicht wegen der jungen Freundin, wieso unbedingt ein Kind. Bleib wo Du bist, Du wirst in der neuen Familie nicht glücklich werden.

Kommentar von Spassbremse1 ,

bei allem was dort schief läuft in der Familie - aber weshalb sich jemand ein Kind anschaffen möchte, das sollte man nicht in dieser Weise hinterfragen. Frauen in dem Alter der Freundin des Vaters wünschen sich nun mal naturgemäß meist ein Kind.

Antwort
von Razzor1912, 8

"Karma" ;)

Meine ex Frau hat sich jetzt auch getrennt, weil sie gerne mit einer (weiblich) 20 jährigen ein Abenteuer möchte. Meine ex ist 31 und wir haben ein Kind von 10 Jahren! Aber auch da kommt das Karma zur Geltun, alle unsere Freunde haben sich von ihr Distanziert.

leider mein Geschlecht zimmlich beschießen, ausnahmen bestehtigen die regeln; )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community