Frage von DarkHuman22, 70

Kaputt nach langem Schlaf, warum?

Hallo,

unter der Woche, also Montag-Freitag schlafe ich so ca immer 7-8 Stunden.

Ich gehe um 22-23:00 Uhr schlafen und wache ca um 6:30 auf.

Am Wochenende bleibe ich dann meistens so bis maximal 1 Uhr wach, schlafe aber dann 9-10 Stunden bis ca 10-11 Uhr.

Danach fühle ich mich immer kaputt und müde. Als ob auf mir jemand letzte Nacht rumgetrampelt ist. Das hält dann für eine gute halbe- 1 Stunde an.

Woran kann das liegen? Ich schlafe am Wochenende ja genug...

Antwort
von Laamaa, 70

Das könnte an den verschiedenen Schlafphasen liegen. Hier ist das genauer erklärt: http://www.schlafmedizin-aktuell.de/Der_normale_Schlaf/der_normale_schlaf.html  Es könnte also sein, dass du zB mitten in einer Tiefschlafphase aufwachst, dadurch fühlt man sich gerädert und sehr müde.

Eine andere Möglichkeit ist, dass du am Wochenende einfach zu viel schläfst. Ab einer bestimmten Stundenanzahl (bei mir beginnt da so ab 9-10h) macht schlafen nämlich noch müder. ;-) Also versuch einfach mal, auch am Wochenende nur 8 Stunden zu schlafen, vielleicht reicht dir das ja vollkommen aus und du bist dann wacher als nach 10 Stunden.

Antwort
von Ixjixelix, 46

vielleicht gehst du zu früh schlafen und schläfst dann einfach zu langedann kann ein Zeichen von Müdigkeit auftreten da man zu lang geschlafen hat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten