Frage von ploxx, 36

Kapitalismus - ethisches Urteil?

Was wäre ein ethisches Urteil zum Kapitalismus?

Schonmal vielen Dank im Vorraus und LG

Antwort
von Ottavio, 14

Es ist richtig, dass erstmal genügend Grundkapital vorhanden sein muss, um eine funktionierende Volkswirtschaft aufzubauen. Es ist ebenso richtig, dass dies in den Ländern, die versucht haben, den Kapitalismus zu  überwinden, von Anfang an nicht der Fall gewesen ist. Daher hat der Aufbau einer sozialistischen Volkswirtschaft in ihnen nicht wirklich geklappt.

Kapitalismus heißt aber nicht, dass die Wirtschaftsordnung auf vorhandenem Produktionskapital beruht (das ist immer so), sondern dass sich dies im Eigentum einiger weniger Privatpersonen befindet.

Dieser Zustand ist nur soweit ethisch nicht verwerflich, als kapitalistische Elemente einer Wirtschaft dazu beitragen können, das notwendige Grundkapital einer Volkswirtschaft zuerst einmal anzusammeln. Als dauerhaft alleinige Gesellschaftsordnung ist Kapitalismus verwerflich.

Antwort
von berkersheim, 6

Egal, als was man Kapitalismus auffasst, als politisch-ökonomisches System oder als einen Status der Ökonomie, ethische Urteile gibt es nur zu handelnden Personen. Auch der Kapitalismus - egal welcher Auffassung - wird von Menschen umgesetzt. Deren Taten, je einzeln in ihren Verantwortungen, sind ethisch zu bewerten.

Antwort
von PurpurSound, 8

Ethik macht sich bei gesellschaftsformen insbesondere am denken und handeln repräsentativer vertreter fest.Den ethos des typischen kapitalisten vertreten idealerweise menschen,

die sich skrupellos auf kosten anderer bereichern,

die den umsatz/gewinn vor höhere interessen stellen (z.b. recht, menschenrechte, kinder- und umwelt- und klimaschutz) und

die mitarbeiter nur als zahnräder betrachten, die im profitgetriebe zu funktionieren haben.

Leider zeigt jede existierende form solchen "kapitulismus" diese tendenzen, wie es scheint in zunehmendem maß, und daher ist diese gesellschaftsform sehr kritisch zu betrachten!

LG Max

Antwort
von Cibag, 1

Schwierige Frage. Es kommt wohl auf die Perspektive an. Für viele Menschen im "Westen" hat er Wohlstand gebracht. Nur leider auf Kosten anderer...

Antwort
von RabbytJ, 23

Ohne Kapitalismus funktioniert auch kein Sozialismus.

Sprich: Ohne Kapital, welches vorhanden ist, kann auch nichts soziales entstehen. Auch wenn viele es anders meinen, ist es leider nicht so, dass man von Luft und liebe leben kann, auch sozial schwache nicht.

Kommentar von Orney ,

Kapitalismus bedeutet nicht nur, dass es Kapital gibt, sondern, dass Kapital am wichtigsten ist

Kommentar von RabbytJ ,

Richtig, ich bin durch und durch Kapitalist, jedoch funktioniert es nicht ohne die Wichtigkeit des Kapitals. keine gemeinnützige Organisation könnte ohne große und kleine gönner der besser verdienenden überleben.

Kommentar von voayager ,

was für ein Unsinn!

Kommentar von RabbytJ ,

Nein, die Wahrheit welche 90 Prozent der gut menschen nicht vertragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community