Frage von Electronic2018, 17

Kapazität des Kompensationskondensators berechenen?

Hallo Leute.

Ich lerne zurzeit für die Zwischenprüfung und wollte euch fragen ob meine Rechnung richtig sei? (Daten sind erfunden also es sind keine Hausaufgaben)

U=230V , f=50Hz , P=1.8Kw , n (Wirkungsgrad)=0.82 , cos phi 1= 0.7 , cos phi 2= 0.9

Rechnung:

Pzu= Pab/n = 1800W/0.82 = 2195,12W

Qc= 2195,12W × (tan phi 1 - tan phi 2) = 2195,12W × (1,02 - 0,484) = 1176,584 var = 1,17 kvar

1 var sind 60 uF

C= 1,17 var × 60 uF = 70,2 uF

Die Kapazität C des Kompensationskondensators beträgt 70,2 uF

Antwort
von Dhalwim, 8

Fast ganz richtig. Nur bei der letzten Formel juckt es mich in den Fingern.

Wie kommst du darauf, dass 1 kvar gleich 60 uF sein sollen?

Eigentlich müsstest du zuerst den Strom (I) ausrechnen und dann die Formel mit der Leistung umformen.

Sprich:

Xc = 1 / (2 * "Pi" * f * C) ist dann C = 1 / (2 * "Pi" * f * Xc)

S = (Wurzel aus) Qc² + Pzu²

Zuerst die Scheinleistung (S) ausrechnen (Rechtwinkliges Dreieck u. Phytagoras), DANN mittels der Spannung den Gesamtstrom ausrechnen (Ich nehme an in Serie, daher ist der Strom überall gleich).

Mithilfe dieses Stroms errechnest du den Scheinwiderstand (Z), und aus diesem kannst du den Blindwiderstand ausrechnen (Phytagoras). Und keine Sorge, der Ohmsche Anteil am Kondensator ist vernachlässigbar, eher bei einer Spule sollte man diesem Beachtung schenken.

Z = U / I

Z = (Wurzel aus) R² + Xc²

I = S / U

Bei Rückfragen bin Ich ganz Ohr.

LG Dhalwim ;) :D

Antwort
von Geograph, 3

Ich habe da eine Verständnisfrage:
Was bedeuten cos phi1 und cos phi2 ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community