Kant-Laplacesche Theorie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was soll schon dabei herauskommen, wenn sich Philosophen Gedanken über die Natur machen? Philosophie ist keine Naturwissenschaft. Kann man genauso gut eine Schöpfungsgeschichte seiner Wahl glauben.

Die Theorie von Kant und Laplace war noch nie valide und wurde nie an Messergebnissen abgeglichen. War eben nur ein netter Gedanke. Alleine die lustige Idee, dass sich Materie im All abstoßen würde! Macht sie nicht, jegliche Materie zieht einander nur an. Nennt sich Gravitation.

Und da sie noch nie gültig war, ist sie es heute natürlich umso weniger. 

Ja, es gibt valide Theorien, die mit den Messergebnissen gut zusammenpassen und ein sehr detailliertes Bild vom Kosmos zeichen. Die sind unter dem Überbegriff Astrophysik zusammengefasst. Dazu zählt auch die Urknalltheorie, die Keplerschen Gesetze, die Allgemeine Relativitätstheorie usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von weckmannu
23.11.2015, 19:44

Weder die Urknalltheorie noch die Allg.Relativitätstheorie sind zur Erklärung des Planetensystems erforderlich. Es reicht eine ausgefeilte computergestützte Himmelsmechanik.

Glashaus: wenn man darin sitzt, sollte man nicht mit Steinen nach Philosophen schmeißen.

0

Laut Wikipedia ist die Theorie ein wertvoller Meilenstein der Geschichte der Wissenschaft. Unter Berücksichtigung der damaligen begrenzten Mittel der Technik war es schon eine gute Annäherung an die heutige Erklärung. Kant hat die Gedanken schon1755 mit 25 Jahren entwickelt, das war genial oder visionär!. 'segler' urteilt unbarmherzig und wenig geschichtsbewußt.

Heute ist die Theorie den inzwischen gewonnenen physikalischen Kenntnissen angepasst und deshalb nicht mehr gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung