Frage von Madison22, 38

Kann man mit einer abgeschlossenen Ausbildung (in DE) den gleichen (oder ähnlichen) Job in der USA ausüben?

Antwort
von xxaliyaahxx, 18

Theoritsch ja. Manche verlangen aber auch Sprachtests wie TOEFL oder ähnliches. Es gibt die IHK (Internationale Handelskammer) wo man Prüfungen ablegen kann welche, wie der Name schon sagt, International anerkannt sind, sprich du hast überall einen Titel. Dies ist z.B. bei Fremdsprachenkorrespondenten der Fall :)

Antwort
von DerSchopenhauer, 12

In den USA ist das etwas anders als in Deutschland:

In den USA kann grundsätzlich jeder jeden Beruf ausüben (von gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungen abgesehen), egal welche Ausbildung er hat - Hauptsache er kann den Job gut und bringt das auch dem zukünftigen Arbeitgeber so rüber...

In Deutschland wird meist nicht darauf Wert gelegt, ob jemand tatsächlich was kann, sondern daß ihm irgendeine anerkannte Stelle bescheinigt hat, daß er was könne...

Antwort
von xmoepx, 26

Das sollte - Sprachkenntnisse vorausgesetzt - in vielen Bereichen kein Problem sein. In vielen Berufen sind deutsche Ausbildungen sogar gerne gesehen, weil sie recht lang und stark reguliert sind: da weiß man, was man bekommt.

In den USA zu arbeiten ist aber gar nicht so einfach. Entweder du gewinnst eine Greencard bei einer Verlosung oder du bekommst ein Arbeitsvisum. Das kriegt man aber nicht in jeder Branche einfach so, denn du könntest ja einem Amerikaner den Arbeitsplatz wegnehmen ;) Amerika ist da eines der strengsten Länder der Welt.

Antwort
von Reanne, 18

Du wirst keine Arbeitserleaubnis erhalten, es müßte schon eine ganz spezielle in USA gesuchte Tätigkeit sein, die Du haben solltest und selbst dann müßte Dich ein Arbeitgeber anfordern. Warum nur ist Amerika für so viele da gelobte Land?  Das Leben dort ohne festen Job ist unendlich hart und Wohnraum extrem teuer. Es gibt kein Arbeitsamt wie hier.

Kommentar von Spikeeee ,

Wohnraum extrem teuer? Das mag ja in manchen Staaten so sein aber in anderen US Staaten ist Wohnraum/Grund EXTREM billig. Also EXTREM EXTREM. In GUTER Lage! Top-School-District und so!

Das Leben ohne festen Job ist ueberall hart. Hier hat man zumindest die Moeglichkeit - durch harte Arbeit - was zu erreichen ;)

Kommentar von Reanne ,

Teuer in New York, Los Angeles, Boston z.B., in kleineren Städten gibt es mehr Arbeitslose als Arbeit. Heuern und feuern bei Auftragsmangel gibt es immer noch.

Antwort
von Akka2323, 15

Bei einem Studium schon eher, wenn einen die Firma in die USA schickt. Sollte Trump Präsident   werden, ist für Ausländer eh Schluss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten