Frage von anonymus5432, 62

Kann mir bitte jemand helfen?

Leute ich möchte im voraus sagen, ich suche keine Aufmerksamkeit ich brauche unbedingt anonym Hilfe.
Mir fällt es richtig schwer darüber zu reden und weiß es echt zu schätzen wenn sich jemand meinen Text bis zum Ende durchliest. Danke im voraus♡ Also ich bin weiblich bin 17 Jahre alt und habe seit ich denken kann psychische Probleme. Ich hab eigentlich seit ich denken kann eine starke Sozialangst. Ich konnte mir als Kind nicht mal ein Eis bestellen, ich hatte Angst ... Ich glaub Ich habe diese Angst von meiner Mutter geerbt, denn sie leidet heute noch unter sozialen Ängsten. Ich War in der Psychiatrie, nichts hat was gebracht. Ich habe angefangen meine Angst weg zu trinken und Drogen zu nehmen. Ich War mindestens 20 mal in verschiedenen Heims weil meine Eltern mich nicht ertragen konnten. Ich War nur noch unterwegs, besoffen oder unter Droge.
Jetzt ist mein Zustand so das ich nicht aufhören kann mich aus der Realität zu flüchten. Ich wohne zwar wieder Zuhause, doch meine psychischen Probleme sind alle schlimmer geworden.
Ich habe sehr starke Panikattaken sieht man zb an meinem Fragen ich hab immer angst das etwas nicht stimmt. Ich weiß das ich den Falschen Weg gehe, aber komm nicht mehr aus diesem Teufelskreis raus. Ich hab keinen Abschluss. Ich habe eine Psychose und fühle mich nicht real und anwesend. Ich weiß nicht was ich machen soll, immer mach ich alles falsch. Ich selber bin mein größter Feind geworden. Ich weiß nicht wie ich weiter komme im leben. Ich hoffe mir kann jemand von euch tipps geben ......... Mein Körper und meine Psyche sind am Ende Therapie bringt auch nichts.

Antwort
von zoola2, 14

hallo,ich weiß wie es ist wenn man immer denkt das man was falsch macht. 

 therapeuten sind nicht alle gut. such weiter,du wirst auch einen guten finden.

aber was du sofort machen musst ist aufzuhören mit alkohol und drogen.

was du auch tun kannst,akzeptiere dich,bau dich selber auf. schau dich im spiegel an,zwinker dir selbst zu und sage dir selbst das du hübsch bist.

mach dich nicht mehr klein,du darfst nicht nur das negative sehen,freue dich über jede kleinigkeit die dir gelingt. du musst lernen wieder das positive im leben zu sehen.

und jedesmal wenn die angst kommt,sage dir innerlich es gibt keinen grund dazu.

 das funktioniert alles nicht von heute auf morgen,aber wenn du dran bleibst schaffst du es.

Antwort
von bartman76, 36

Das tut mir sehr leid. Aber wie sollen wir dir helfen, wenn du schon professionelle Hilfe hattest?

Zwar habe ich Verständnis für deine Einstellung, doch rate ich dringend zu einer erneuten Therapie. Vielleicht war es nur einfach nicht die richtige. Und versuche da wirklich Hilfe zu finden und geh nicht mit der Einstellung "Das bringt sowiso alles nichts."

Mir ist klar, dass du das auch nicht hören wolltest, aber etwas anderes kann ich dir leider nicht sagen.

Antwort
von Minni10, 22

Setze Dir kleine Ziele und ´wenn Du diese erreicht hast, sei stolz auf Dich. Arbeite an so an der Steigerung für Dein Selbstwertgefühl. Es wird nicht einfach, aber Du schaffst es.

Antwort
von safur, 8

Wovor hast du denn Angst? Du sprichst jemanden an und erwartest bereits eine Gegenfrage oder wie läuft das?

Wie verbringst du deinen Tag? Was lief nicht gut an deiner Therapie bzw. wo siehst du keinen Sinn/Nutzen?

Hast du es schon mal mit Small-Talk versucht?

Wie verhält sich dein Umfeld (Mama/Papa) wenn du daheim abhängst? Machst du mit denen auch etwas oder sind die Fronten eher verhärtet?

Was machst du falsch? Warum machst du es deiner Meinung/nach der Meinung der anderen falsch?

Fragen über Fragen :-)

Kommentar von anonymus5432 ,

den tag verbringen ich mache nichts am tag schlafe bis um 16 Uhr und gehe anschließend irgendwo hin und trinke weiter oder nehme Drogen .. die Therapie lief allgemein nicht gut weil ich immer abgehauen bin und kriminelle Leute kennengelernt habe ... drogenentzugsklinik hat auch nichts gebracht ... small Talk? meine mama ist eine große stütze für mich , mein papa immer unterwegs.

Kommentar von safur ,

Ich würde mal versuchen wieder einen geregelten Arbeitsalltag reinzubekommen. Früh aufstehen, Frühstücken. Mittags etwas kochen. Beschäftigte dich. Für Außenstehende ist diese Motivationslosigkeit oft schwer nachzuvollziehen.

Von mir aus knallst du dir dann deine Drogen rein. Hier wäre halt die Frage, was es dir hilft bzw. was kannst du nicht ertragen? Was helfen dir diese Dinge?

Kriminelle Leute - geh halt auf Abstand. Hattest du mal ein Ziel für dein Leben, was interessiert dich? Was würdest du gerne machen?

Kliniken sind wohl unterschiedlich. Die eine hilft die andere nicht. Kommt natürlich auch auf deine Verfassung an. Was du selbst möchtest usw.

Antwort
von SiroOne, 25

Vielleicht wurdest du auch als Kind oft geschlagen, daher können die Ängste auch kommen.
Die Frage ist vor was flüchtest du, da muss irgendwo schlimmes passiert sein.
Die Frage ist fühlst du dich bei deinen Eltern wohl oder sind sie der Auslöser dieser Krankheit.
Mit Drogen der Realität zu entschwinden ist eher unmöglich zu mal die Realität nur verzerrt da gestellt wird, die Natur hat uns nicht umsonst den Zustand gegeben den wir haben, also ist es der Sicherste ,den man haben kann, den nur in diesen können wir Menschen sicher leben,demzufolge sind Drogen egal welcher Art vollkommen kontraproduktiv.
Ich denke du brauchst eine VT, wenn du sie nicht schon längst hattest.
Lerne mit dein Zustand klar zu kommen du wirst nie ein anderen haben.

Kommentar von anonymus5432 ,

Was ist TV?

Kommentar von anonymus5432 ,

VT*

Kommentar von SiroOne ,
Antwort
von Othetaler, 21

Hier wirst du leider keine wirklich Hilfe, die dich auf Dauer weiterbringt, bekommen können. Und anonym auch nicht.

Ein erster Ansprechpartner für dich könnte die Telefonseelsorge sein. Die sind anonym, hören dir zu, haben Erfahrung und können dir sicher Stellen nennen, an denen dir professionell geholfen werden kann.

Du brauchst eine auf dich zugeschnittene Therapie. Wahrscheinlich klinisch.

Alles gute für dich!

Antwort
von Fuchsi2001, 8

Ich würde dir empfehlen die brechstange in die hand zu nehmen....
Du weißt doch das dir nichts passieren kann dann renn deiner angst entgegen die drogen helfen dir nicht also musst du es selbst in die hand nehmen dabei kann dir kein anonymer helfer kein Arzt niemand ka dir helfen du musst es selbst schaffen
Stell dir vor es ist krieg und du bist ein unverwundbarer soldat du kannst trotzdem vir den schüssen wegrennen oder dich in die schusslinie hinstellen und dir denken "F*ck off!" Dir passiert nichts und du kannst einfach hinter die gegnerischen reihen rennen und dir von jedem einzellnen die waffe nehmen und sie zerstören und mit jeder waffe deine eigene angst weiter abbauen wenn du die hälfte geschafft hast hast du schon gewonnen und wenn du dann weitermachst hast du wieder frieden geschaffen und deine angst besiegt

(Ich weiß das beispiel war vl. N bisschen zu makaber)

Ich hoffe ich konnte dir trotzdem helfen und wünsche dir viel glück für die zukunft

Antwort
von cansuozr, 20

Hmm.. ist zwar nicht die beste lösung, aber geh mal irgendwo hin, wo du alleine bist & keine angst haben musst, dass du dich blamierst. Dann Schrei, schrei so laut du kannst. Lass deine ängste raus!

Antwort
von Luke91Nukem, 29

So pauschal lässt sich darauf schwer antworten. Hast du möglicherweise Skype?

Kommentar von anonymus5432 ,

ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten