Frage von Caroline265, 15

Kann man diesen Text umgangsprachlich umformulieren?

Die dritte Folge („Stürmische Zukunft“) schließlich befasst sich mit der möglichen zukünftigen Entwicklung der Hurrikane und wie sie durch den Klimawandel beeinflusst werden können. Wirbelstürme dieser Art entstehen immer über warmem Wasser, aus dem sie ihre Energie ziehen. Wenn durch die Erderwärmung also die Temperatur der Meere zunimmt, wird dies automatisch auch die Stärke und Häufigkeit von Hurrikanen beeinflussen. In bestimmten Regionen der Karibik zum Beispiel, wo es früher ein bis zwei Hurrikane der schwersten Kategorien gab, sind es inzwischen etwa alle vier Jahre einer. Insgesamt ist diese Dokumentation von Regisseur und Autor Andy Byatt interessant und optisch ansprechend gemacht. Ein kleiner Schwachpunkt ist es allerdings, dass manche Bilder mehrfach verwendet wurden und dadurch etwas an Wirkung verlieren. Es ist eine bemerkenswerte Dokumentation über Wirbelstürme. Sie ist optisch ansprechend gemacht. Insbesondere der zweite Teil über die Auswirkung von Wirbelstürmen auf Pflanzen und Tiere wartet mit vielen interessanten Details auf. Byatt schildert aber auch, welchen schöpferischen Aspekt die Hurrikane auf Erde und Natur haben. Das ist zwar durchweg sachlich und eher nüchtern gehalten, aber eben auch hochinteressant. Immer wieder erstaunlich ist es, dass die Analysen früherer Stürme vor allem im gefährdeten Kuba dazu geführt haben, dass man heute entsprechende Vorkehrungen getroffen hat, während die Küste Floridas erst nach und nach in festere Bauten investiert. Es ist aber vor allem dann interessant, wenn Fakten preisgegeben werden, von denen man so bisher einfach noch nicht gehört hat. Informativ, aber oft langatming, es ist nur für Sturmforscher oder die, die es werden wollen. Hurrikan - Im Auge des Sturms liefert auf seiner Länge von 2,5 Stunden so ziemlich alles an Wissenswertem über tropische Wirbelstürme mit teilweise beeindruckende Aufnahmen.

Antwort
von FelixLingelbach, 15

Könnte man natürlich versuchen, fragt sich aber warum. Das ist einfach und klar verständlich geschrieben. (Ganz unten hinter im Auge des Sturms fehlt ein zweiter Gedankenstrichs). Wenn du den Text mündlich vortragen willst, würde ich ihn so lernen, wie er da steht. Beim Üben oder beim Vortragen merkst du dann schon, wo du noch etwas mehr reden kannst.  

'wird dies automatisch auch die Stärke und Häufigkeit von Hurrikanen beeinflussen' ist falsch. Stürme entstehen durch Temperaturunterschiede, nicht durch hohe Temperaturen. Das macht aber nichts. Es war schließlich genau so im Fernsehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community