Frage von xccvp, 68

Kann/Darf die Freundin in der Klinik festgehalten werden?

Hey, danke, dass Sie sich Zeit für meine Frage nehmen. Folgendes: Meine Freundin (minderjährig) wurde gestern, auf freiwilliger Basis, allerdings mit Druck/Wunsch der Eltern, in eine Klinik, offen stationär, eingewiesen. Anstatt aber, dass es ihr da besser gehen soll, wird sie dort leider nur noch verrückter. Sie findet es dort so schrecklich, dass sie "wach" geworden ist und meinte, dass sie sich jetzt anstrengen will alles besser zu machen, mit der Hauptsache, dass sie dort so schnell wie möglich raus kommt, was sie auch schaffen wird, da sie es nun endlich will. Sie hält es aber kein Tag länger mehr in dieser Klinik aus. Ihre Eltern aber wollen natürlich, dass sie dort bleibt, mit dem Argument, dass nur der Anfang dort schwer ist, und sie sich dort noch gewöhnt. Sie weiß, und ich weiß auch, dass diese Klinik keine Besserung für sie bringen wird, sondern alles nur schlimmer macht. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Können bzw. dürfen ihre Eltern sie dazu zwingen, in dieser Klinik zu bleiben, obwohl sie ja eigentlich "freiwillig" dort ist? Es war demnach keine Zwangseinweisungen, und sie stellt auch keine Gefahr für sich selbst oder für andere dar. Eine Psychologin meinte, dass ihre Eltern sofort einen richterlichen Beschluss bekommen würden, damit sie bleibt; aber geht das? Und wielange dauert es, an so einen Beschluss zu kommen? Wie gesagt, sie würde es ohne diese Klinik erst überhaupt schaffen und ihr Leiden ist generell nicht so krass, dass sie unbedingt da festgehalten werden müsste. Bei ihr ist das so, dass wenn sie sich in einer bestimmten Umgebung nicht wohl fühlt, sich das auch nicht ändern wird. Demnach macht es wenig Sinn sie dort festhalten zu wollen.

Antwort
von SquareMatrice, 67

Ich versuche mal etwas herauszufinden und schreibe dann nochmal, wenn ich etwas heraus gefunden habe. Wie weiß wie schlimm es in einer Klinik zugeht.

Die Chancen stehen zwar nicht besonders gut, wenn die Eltern glauben, dass es gut sei dort zu sein aber vllt. kann man sie überreden. Oder zur Not einen Anwalt entscheiden lassen.

Kommentar von xccvp ,

Was gefunden?

Kommentar von SquareMatrice ,

Ich konnte heut niemanden mehr erreichen bei der Anwalts-Hotline meiner Rechtsschutzversicherung. Ich versuche es aber gleich morgen früh. Hoffentlich kann ich euch dann gute Neuigkeiten mitteilen:/

Kommentar von xccvp ,

Da wäre ich Ihnen sehr dankbar. :)

Antwort
von asdfghjmh, 36

Falls ihre Eltern einen Beschluss haben oder sie eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellt, darf sie in der Klinik 'festgehalten' werden. Ist dies nicht der Fall, darf sie auf ihren Wunsch auch wieder raus, da es ja keine Zwangseinweisung war. Schwierig wird die Sache halt nur mit ihren Eltern. Wieso genau wollen die eigentlich, dass ihre Tochter in der Klinik bleibt? Ich würde als deine Freundin mich einfach wirklich mal mit den Eltern hinsetzen und versuchen eine Lösung zu finden, sonst klappt das ja nicht wirklich.

Antwort
von Rollerfreake, 37

Ja, die Eltern können das selbstverständlich entscheiden. Sie ist minderjährig und die Eltern haben das Sorgerecht, wovon ein Teil das Aufenthalsbestimmungsrecht ist, die Eltern entscheiden also ihren Wohnort und wenn das nach Meinung der Eltern diese Klinik ist, muss sie dort bleiben. 

Antwort
von Gnubbl, 34

Wenn sie erst einen Tag dort ist, dann fühlt sie sich dort nicht wohl. Das kann ich verstehen. Aber zu sagen, dass dort alles nur noch schlimmer werden würde, halte ich für verfrüht. Deine Freundin hat ein Problem, deshalb hatte sie ihrer Einweisung ja auch zugestimmt. Sie muss sich mit der neuen Situation erst abfinden und dann wird es ihr auch gelingen die dort angebotene Hilfe anzunehmen.

Da sie noch nicht volljährig ist haben ihre Eltern das sogenannte Aufenthaltsbestimmungsrecht. Sie dürfen somit festlegen, dass sie vorerst in der Klinik bleiben muss.

Ich hoffe deine Freundin kann sich einleben und es wird ihr dort dann auch geholfen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 47

Ja, können sie. Sie kann doch zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht einschätzen, ob der Klinikaufenthalt ihr etwas nutzen wird. Sie sträubt sich einfach gegen alles, wie ein bockiges Kind.

Antwort
von LordPhantom, 32

Die Eltern haben das Aufenthaltbestimmungsrecht.

Antwort
von kindvbahnhofzoo, 68

Wie andere schon geschrieben haben, dürfen ihre Eltern das bestimmen.

Ich kann sie aber sehr gut verstehen, dass es ihr dort am Anfang schlecht geht, aber sie sollte wenigstens noch ein, zwei Wochen warten um den Alltag dort kennenzulernen.

Sollte sie sich dann immer noch sträuben, finde ich es aber unsinnig sie weiter in der Klinik zu lassen. Denn wenn kein Wille da ist, wird ihr keine Therapie helfen.

Es gibt auch Menschen, die zu einer Therapie bereit sind aber monatelang auf Wartelisten stehen!

Kommentar von xccvp ,

Ja das seh ich auch so, allerdings ist das bei ihr ist das so, dass wenn sie sich in einer bestimmten Umgebung nicht wohl fühlt, sich das auch nicht ändern wird. Demnach macht es wenig Sinn sie dort festhalten zu wollen; denn sie würde sich weigern dort irgendwas mitzumachen.

Kommentar von kindvbahnhofzoo ,

Darf ich fragen auf welcher Station sie ist? Offen oder geschlossen?

Kommentar von xccvp ,

Ups, total vergessen zu sagen. Auf einer offenen Station.

Kommentar von kindvbahnhofzoo ,

Hm, ok - wäre sie auf der geschlossenen hätte ich es verständlich gefunden, dass sie schon nach einem Tag nach Hause will. Habe es dort auch nicht länger ausgehalten.

Aber leider kann deine Freundin im Moment nicht viel machen wenn ihre Eltern der Meinung sind, dass sie in eine Klinik muss.    

Den einzigen Tipp, den ich noch geben könnte ist, dass sie bis zum Wochenende warten sollte, um erneut mit den Eltern zu reden. Dann hat sie eine Woche "Klinikalltag" erlebt und vielleicht sind ihre Eltern dann auch offener für ein Gespräch, wie es weitergehen soll.

Auch wenn es schwerfällt und ich deine Freundin sehr gut verstehe, kann ich auch ihre Eltern nachvollziehen. Denn nach einem Tag wird sie noch nicht einschätzen können, ob ihr die Klinik nicht doch hilft.

Wünsche ihr viel Kraft für die Woche und dass sie dann nochmal in Ruhe mit den Eltern reden kann.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community