Frage von SunnyballHD, 47

Kann mir jemand diese Sätze übersetzten?

Hi. Ich bräuchte etwas Hilfe mit ein paar Sätzen. Es könnte Latein oder eher rätoromanisch sein. Es wäre nett wenn ihr mir helfen würdet ^^

1) Vna est indubia mihi remedi cina ie hovae cor patri vim os ver ax omni potensque manvs

2) Dio Prink Vm et n anno md xx in mense vlio

3) Simihi christvs Adest mihi mvrvs aranea fie t Simihi christvs abest mihi fie t aranea mvrvs

4) cuntantezza e sandet es la degn e meldr eted

5) be qvelchi perda la spravnza perdat vot

6) chesa d'Adam da chamues-ch liberatur da guardaval 1420

7) Jl Püte la pezzetta mantegnan la Chesetta

8) be fida't adüna dieu el at güda ilbsogn tieu

9) umaun nun est in abandvn, pv grand il pardvn scha TV tvornast tardien in vnivn

10)in liberted e porpoziun prosperescha cheaziun

Danke im voraus ^^

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Latein & Uebersetzung, 16

Das ist vermutlich ein Latein-Pidgin von nubischen Galeerensklaven.

Kommentar von Willy1729 ,

Gibt es ein Wörterbuch Nubisch-Galeerensklavisch - Deutsch? Wäre doch mal eine Marktlücke.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Latein, 18

Hallo,

das ist ein buntes Gemisch von Latein, Altfranzösich, Italienisch und anderem, dazu sind die einzelnen Wörter falsch getrennt.

Latein ist auf jeden Fall Satz 3:

Si mihi Christus adest, mihi murus aranea fiet;

si mihi Christus abest, mihi fiet aranea murus.

Übersetzung:

Wenn Christus bei mir ist, wird eine Mauer für mich zu einem Spinnweben.

Ist Christus nicht bei mir, wird mir ein Spinnweben zu einer Mauer.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von Willy1729 ,

Interessant ist noch Satz 6. Er ist auf rätoromanisch verfaßt (Puter) und spielt auf eine Begebenheit an, die sich im Dorf Chamues-ch am Fuß des Albula im Engadin um 1420 ereignet haben soll.

Es gab dort die Burg Guardaval, auf der damals ein besonders fieser Vogt geherrscht haben soll. Dieser konnte Augen und Finger und den Rest nicht von den hübschen Mädchen im Dorf lassen.

Als er sich in Inglinga verliebte, die schöne Tochter des Adam da Chamues-ch, tat ihr Vater so, als sei er mit dieser Verbindung einverstanden. Er schmückte seine Tochter und führte sie mit einem ganzen Gefolge zur Burg. Der Vogt sah das schöne Mädchen, stürmte voller Gier auf sie zu, und wurde, während er diese umarmte, von ihrem Vater erstochen. Daraufhin stürmte das Gefolge die Burg und machte die Leute des Vogtes nieder.

Seitdem wird Adam da Chamues-ch der Wilhelm Tell des Engadin genannt, weil er die Gegend von der Vogtschaft befreite.

Übersetzt könnte der Satz also bedeuten:

Das Gebäude (chesa) von Guardaval wurde (oder wird) 1420 von Adam da Chamues-ch befreit.

Willy

Antwort
von Halbammi, 28

Das ist alles, aber kein Latein.


Kommentar von itsabella ,

Ein paar davon könnten schon Latein sein. Allerdings sind manche v keine v sonder u's xD Allerdings fehlt mir aber jetzt auch die Motivation das zu übersetzen. Wo kommen die Sätze her?

Kommentar von SunnyballHD ,

Habe die aus der Schweiz im rätoromanischen Teil hab die Aufgabe die zu übersetzen aber verstehe kein Wort xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten