Frage von irgendwasmitrot, 316

Kann Zuckerentzug zu Nebenwirkungen führen?

Angenommen, man beginnt von heute auf morgen mit einer Diät, in der man sehr viel weniger isst, Kalorien und Kohlenhydrate reduziert, auf reinen Zucker weitestgehend verzichtet, sehr viel Hunger hat und überwiegend Eiweiß isst. Kann man in diesem Fall mit "Nebenwirkungen" rechnen? Ich mache momentan eine Diät nach genau diesem Konzept und habe vorher so viele Süßigkeiten gegessen, dass ich jetzt wahrscheinlich auf Entzug bin. Ich bin jetzt häufig müde, habe ab und zu Kopfschmerzen, oft Hunger und ständige Übelkeit, obwohl ich gleichzeitig am liebsten einen kompletten Kuchen oder 'ne Pizza essen würde. Ich kann förmlich spüren, wie sich meine Organe nach Zucker sehnen. So hab ich das noch nie erlebt. Da stellt sich mir die Frage: Ist das normal? Kann Zuckerentzug zu Nebenwirkungen führen? Wenn ja, welche? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von SechsterAccount, 253

Die Nebenwirkungen hast du ja schon aufgezählt , diese kommen aber allgemein vom Mangel des wichtigsten Energielieferanten ( Kohlenhydrate ). Versuch weiterhin auf Süßigkeiten zu verzichten , Zucker ist auch eine "Droge" bzw. kann abhängig machen , Obst und Gemüse wäre besser ;).
In deinem Körper passiert wenn du Zucker ist ein Ausschüttung von einem Hormon von Insulin ,dieses führt wiederum zu fressanfällen also gar nicht erst anfangen , man kann sowieso nicht nach einem aufhören .

Kommentar von Maybewrong ,

Insulin ist ein Hormon was dafür sorgt, dass der Zucker im Blut an die Organe gelangt. Es ist quasi ein "Schlüssel".
Übermäßige Schwankungen des Blutzuckers Sorgen für Heißhunger Attacken.

Und man kann "nach einem aufhören".

Kommentar von SechsterAccount ,

Danke , hast es nochmal genauer beschrieben , in der Diät ein kleines Stück Schokolade (o.Ä.) zu essen und dann aufzuhören , funktioniert aber auch nur bei den ganz willensstarken .

Antwort
von Kiro1988, 169

Meine Erfahrung : Habe von einem auf den anderen Tag aufgehört mit Süßigkeiten teilweise auch zu Essen.

-Schwindel (so ein ekliges ziehen IM Nacken das bis in die Augen geht)
-Übelkeit
-Echt miese Depressionen
-ich dachte ich werd verrückt
-Verdauungsprobleme
-Durchfall
-Frösteln und erhöhte Temperatur
-Appetitlosigkeit
-Panikattacken

Ich muss dazu sagen dass ich vorher ein halbes Jahr jeden Abend vor dem TV richtig viel Süßes in mich reingestopft habe.
Dann hab ich abrupt aufgehört und ich hatte diese Symptome einen ganzen Monat lang ohne zu wissen woher die kamen und daraufhin habe ich Depressionen und Panikattacken bekommen, und genau heute habe ich mir dann mal 4 kleine Schokoriegel reingezogen (kleine Mars Riegel) und der Einschlag War so heftig, ich habe direkt Eeinen Schweißausbruch bekommen und die Sonne ging auf in meinem Kopf.
Ich hatte nicht mal bei Tabak so einen ekelhaften Entzug.
Es War auch definitiv Zufall sonst würde ich jetzt immer noch rumkrepeln.
Also ich empfehle dir auf jeden Fall das langsam zu drosseln den die Auswirkungen sind echt heftig teilweise.

Antwort
von luckymickie, 163

Zucker ist ein Puscher....der macht dich für gewisse Zeit fit und munter. Deswegen sagt man ja, dass man kleinen Kinder nicht zu viel Zucker geben soll.

Eine Nahrungsumstellung sollte immer gut durchdacht sein. Dein Körper ist gewohnt Nahrungsmittel XY zu bekommen, natürlich reagiert dein Körper.

In vielen Lebensmitteln sind auch versteckte Zucker, also solltest du, wenn du es konsequent machen möchtest, alles genau lesen. Nicht immer steht Zucker drauf, sondern irgendwelche andere Bezeichnungen. Im Net alles nachzuforschen.

Antwort
von Unbekannt0211, 224

Ein Mensch kann nicht komplett auf Zucker verzichten,denn er ist für die Konzentration und für Energie zuständig.

Antwort
von CrAzYaNoNyM, 212

Ja... Ist unbedingt mal wieder was richtiges und iss ein paar süßigkeiten

Antwort
von voayager, 192

Wenn du z.B. viel Fleisch oder Fisch ißt, dann hast du nicht "sehr viel Hunger", weil dies sättigt, also ist das wiedersprüchlich.

Wenn du genügend stärkehaltige Nahrung einnimmst, brauchste keinen zusätzlichen Zucker, der ist dann völlig überflüssig.

Mach dir also keine Sorgen, hypochondere nicht, - pardon das darf ich ja seit Neuestem nicht mehr sagen, weil einfach offensichtlich falsch - doch so weit bin ich noch nicht, daher verharre ich noch ein wenig in dieser meiner Einschätzung - sondern ernähr` dich ganz einfach mal zur Abwechslung richtig, also demnächst keine weiteren Spirentien und anderweitige Tänzchen und gut iss.

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Entschuldige bitte, aber seit wann macht helles Fleisch denn längerfristig satt? Du meintest doch, dass ein niedriger Blutzuckerspiegel schnell zu Hunger führt, nicht? :-) Was passiert denn, wenn du eine einzige Banane zum Frühstück isst? Genau. Salat macht nur satt, weil die Blätter im Magen aufquellen. Jetzt rate mal, wie lange dieses Sättigungsgefühl anhält, wenn Salat nicht verdaut werden kann. Biologie, Klasse 7.

Kommentar von voayager ,

Es ist eben ein Fehler nur Salat in sich hineinzumampfen. Da liegt ja bereits ein törichtes Verhalten vor. Natüüürlich sättigt Salat nicht lange, sehr rasch stellt sich ein Hungergefühl wieder ein, also das mal lassen.

Und nun zum Frühstück mal paar Takte: ich esse z.B. garnichts am Morgen und verspüre so gar keinen Hunger bis zur Mittagszeit.  Wem es anders geht, sollte sich mal die Frage stellen, ob er bzw. sie nicht vielleicht doch eine Hypoglykämie hat, denn es ist keinesfalls üblich deshalb ein Hungergefühl zu haben, wenn denn "nur" eine Banane am Morgen verdrückt wird, zumal diese an sich kalorienreich ist, nota bene!

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Achso. Nur weil DU bis zur Mittagszeit keinen Hunger verspürst, leidet automatisch jeder, bei dem das anders ist, an Hypoglykämie. Deine Schlussfolgerungen sind so erbärmlich. :-D

Und noch etwas: mein Frühstück beginnt frühestens um 11 Uhr.

Kommentar von voayager ,

Es ist die Gesamtsumme werte Cola-Vodka-Apotheke, die mich zu dieser Einschätzung veranlasst. Oftmals hast du hier nämlich über Hunger geklagt, geh also bitte nicht nach dem pars-pro-toto-Prinzip vor, indem du anfängst zu vereinzeln, statt holisitsich bzw. systemisch zu denken. Das ist zwar nicht erbärmlich, wohl aber kleinkinderhaft, bedenke das wohl.

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Über Hunger beklage ich mich nicht. Du hast (schon wieder...) meine Aussage nicht verstanden. Es gibt Menschen, die ohne Frühstück zusammenbrechen. Nur weil DEIN Körper ohne Frühstück auskommt, sind nicht gleich alle anderen Menschen krank, wenn sie diese Mahlzeit benötigen. Ich frühstücke nie. Diese Banane ess' ich gegen 12 Uhr und somit eigentlich als Mittagessen. Und ICH habe dann Hunger.

Kommentar von voayager ,

Wenn du das alles weisst, warum schießt du dann nur solche Böcke und ernährst dich so falsch??? Kannste mir/uns das mal erklären.

Etliche User haben dir genau erklärt, worauf es ankommt, dennoch scheinst du gegen den Stachel offensichtlich zu löcken. Warum nur?

Kommentar von irgendwasmitrot ,

Ich ernähre mich nicht falsch. :-D Wenn ich wollte, könnte ich anstelle einer Banane auch Brot essen, aber es ist doch gut so wie es ist??? Mir wird sowieso nach jedem Essen schlecht und ich bin nicht ängstlich, solange ich Hunger habe. Daher zielt meine Ernährung ein wenig darauf ab, dass ich öfter hungrig bin. Mein Gott ey 6 Kilo in 17 Tagen abzunehmen ist auch einfach geil.

Kommentar von voayager ,

Wenn du meinst alles richtig zu machen, dann frag hier nicht und bklage dich zudem nicht - sei also nicht so widersprüchlich, Spukjette Nr. 1 Hauptsache du kannst Kontra geben, andernfalls fühlst du dich nicht wohl, - in die Ecke (mit dir.) Besen, Besen, bist`s gewesen, um mal den Zauberlehrling auffahren zu lassen.

Bist du zickig - nöööö, so gaaaarnicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community