Frage von georgeosGeorge, 75

Kann Windows auf Daten von Linux Betriebssystem zugreifen (Bei Parallelbetrieb)?

Bin gerade dabei neben meinem Windows System ein Linux Betriebssystem zu installieren. Dazu werd ich entweder die Festplatte partitionieren oder ne eigene für Linux kaufen. Jetzt zur eigentlichen Frage: Wenn ich mit Linux arbeite und z.B: Textdateien abspeicher, sind diese dann nur für das Linux System da oder kann ich, wenn ich später mit windows boote auch darauf zugreifen? Generell ist es von mir nicht erwünscht. Gibt es irgendeine Methode die Daten, die ich mit dem LinuxBS verarbeite vor Windows zu "schützen"?

Danke schoonmal.

Grüße

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 15

Wenn ich mit Linux arbeite und z.B: Textdateien abspeicher, sind diese
dann nur für das Linux System da oder kann ich, wenn ich später mit
windows boote auch darauf zugreifen?

pauschal kann das nicht beantwortet werden.

Mit Linux kann man praktisch von/auf alle Filesysteme (Formatierungen) zugreifen. Windows beschränkt sich nur auf die "eigenen" ( FAT, NTFS ).

Linux-Systemdateien werden ausschließlich auf Datenträgern gespeichert, die auch die zugehörigen Meta-Daten (Zeitstempel, Zugriffsrechte, Benutzer- und Gruppen- ID's ...) speichern können.
Folglich wird man mit Windows (außer Partition neu formatieren) nicht auf solche Linux-Partitionen und deren Dateien zugreifen können.

Anders ist es mit den Benutzerdateien. Die können bei Linux auf beliebigen Datenträgern gespeichert werden. Wo, das bestimmt der Benutzer selbst (wenn er es kann).
Wenn er seine Dateien auf einer mit FAT oder NTFS formatieren Partition einer Festplatte, einer SD-Karte oder USB-Stick hat, dann kann auch Windows darauf zugreifen (auch verändern oder löschen).
Diese Möglichkeit wird als Briefkasten zum Datenaustausch genutzt.
Wenn man das nicht wünscht, dann müssen die Dateien auf einer für Windows "nicht lesbaren" Partition gespeichert werden.
Standard ist, dass das Home-Verzeichnis eines Benutzers auch auf einer "Linux-Partition" angelegt wird.

Als ich noch Windows hatte, habe ich einfach ein Windows-Laufwerk (das ist nichts anderes als eine Partition) in mein Linux-Home  eingebunden
( mount  /dev/sdb1 /home/<mein-Name>/Dokumente/<die-von-Windows> ).

Antwort
von Speikyi, 8

Ich habe das über Virtualbox gelöst. Einfach per Virtualbox eine virtuelle Maschine aufsetzen, welche auf die Lokale Festplatte zeigt. Somit kann ich wenn ich im Linux bin schnell ein Windows hochfahren und wenn ich im Windows bin schnell das Linux hochfahren. Grundsätzlich arbeite ich lieber mit Linux, aber wenn ich mal volle 3D Unterstützung brauche dann fahre ich das Windows normal hoch

Antwort
von Rambazamba4711, 53

Windows kann auf Linuxdateisysteme nicht zugreifen, damit sind diese Daten durch Zugriffe von Windowssystemen sicher.

Kommentar von georgeosGeorge ,

super, vielen Dank für die schnelle Antwort.

Kommentar von PWolff ,

Es gibt Dateisystemtreiber, die Windows einen Zugriff auf z. B. ext3 ermöglichen. Die gehören allerdings nicht zur Standardausstattung.

Kommentar von Linuxhase ,

allerdings nur lesend!

Antwort
von Janis6262636, 37

Gib mal in Google ein Linux Daten Verschlüssen ich weiß es geht , weiß aber nicht mehr wie :)
Windows kann mit einem Treiber drauf zu greifen der wird meist installiert (Aber nicht wenn sie verschlüsselt ist)

Antwort
von iwolmis, 27

Siehe diese Seite an:

https://de.wikibooks.org/wiki/Linux-Kompendium:\_Linux\_und\_Windows\_auf\_einem...

Von Linux auf Windows ist kein Problem; umgekehrt - schau diese Seite an.

Und mit zB Knoppix-Cd kann ich alles lesen.


Kommentar von iwolmis ,
Kommentar von iwolmis ,

Installiere Linux unter Vmware und dann diese Datei Krypten;

dann kannst du es immer dakrypten und deinen Linux unter Windows starten. Unter VM kannst du einen Folder eingeben wo "gemeinsame" Dateien sind; dort kannst diese verschieben.

Vom Linux unter VM machst du "mount" auf deine Windows Partition und kanns't  alles verschieben.

so einfach :-)))

Antwort
von gonzo1233, 5

Win ist unfähig von Linux Partitionen (Ext2/3/4 Format) zu lesen.

Umgekehrt geht das prima, das freie Linux ist deutlich besser gerüstet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community