Frage von Sommeil, 104

Kann Vermieter Hund verbieten, wenn der Hausmeister einen Hund hat?

Antwort
von Interesierter, 44

Ja, der Vermieter kann die Haltung eines Hundes verbieten, wenn er dazu entsprechende Gründe anführen kann. 

Die Erlaubnis gegenüber einem anderen Mieter oder in diesem Fall dem Hausmeister ist für dich kein Freifahrschein. Jeder Vertrag wird individuell für sich betrachtet. 

Vor Anschaffung eines Hundes solltest du diesen Punkt mit deinem Vermieter klären und seine Erlaubnis einholen. Wenn du das vorab machst, gibt es später kein böses Erwachen. 

Antwort
von DerHans, 36

Jeder Hausbewohner hat einen eigenen Vertrag. Und jeder einzelne hat zu fragen, ob ein Hund genehmigt wird. es gibt kein Gewohnheitsrecht.

Antwort
von imager761, 19

Ja. Die Haltung von Hundund Katze bedarf einer Einzellfallgenehmigung des VM.

Die Tatsache, dass einem M die Haltung gestattet wuirde, bedeutet nicht, dass dies generell so erfolgen muss: Das Mietrecht kennt keinen Gleichbehandlungsgrundsatz :-O

Allein das Argument, zwei Tiere seinen zu viel für die Hausgemeinschaft und es würde keine weitere Duldung mehr geben, reichen schon für deine Ablehnung :-(

G imager761

Antwort
von Dragonloard, 52

Das hängt von deinem Mietvertrag ab. Grundsätzlich kann der Vermieter das halten von Hautieren verbieten. Ausgenommen davon sind lediglich Kleintiere wie Hasen, Hamster oder Fische.

Wende dich mit deinem Fall und dem Mietvertrag am besten an die Mietervereinigung deiner Region (Google mal) und schildere denen die Situation. Meist bieten diese kostenlose Beratungstermine an.

Alternativ wendest du dich an deine Rechtsschutzversicherung.

Das der Hausmeister einen Hund halten darf mag unfair erscheinen, ist aber rechtens wenn er das in seinem Vertrag nicht untersagt bekommen hat.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Grundsätzlich kann der Vermieter das halten von Hautieren verbieten.

Nicht grundsätzlich:

Auszug aus dem Mietrechtslexikon:

Der Vermieter kann eine Tierhaltung in der Wohnung nicht generell (=für alle Tierarten) im Mietvertrag untersagen (BGH NJW 1993/1062, BGH, Urteil vom 14. 11.2007 – VIII ZR 340/06), eine entsprechende Klausel ist daher ohne weiteres unwirksam. (Früher § 9 AGBG jetzt § 307 BGB). Das ist aber kein Freibrief für den Mieter.

Antwort
von TrudiMeier, 27

Ja, das kann er - wenn er dafür einen stichhaltigen Grund hat, Nur weil der Hausmeister einen Hund hält, berechtigt dich das nicht automatisch zur Hundehaltung.

Antwort
von EmilyJojo, 42

Ja, ist seine Entscheidung was er auf seinem Grundstück erlaubt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Bitte nicht antworten, wenn man absolut kein Ahnung hat.

Du hast auch schon Fragen gestellt und möchtest gute und richtige Antworten; das wollen andere Fragesteller auch!

Schau in die Links meiner Antwort und Du wirst erkennen, das Deine Antwort falsch ist.

Hier ein Auszug aus dem Mietrechtslexikon:

Der Vermieter kann eine Tierhaltung in der Wohnung nicht generell
(=für alle Tierarten) im Mietvertrag untersagen (BGH NJW 1993/1062, BGH, Urteil
vom 14. 11.2007 – VIII ZR 340/06), eine entsprechende Klausel ist daher ohne weiteres unwirksam. (Früher § 9 AGBG jetzt § 307 BGB). Das ist aber kein Freibrief für den Mieter.

Antwort
von tigerlill, 28

Ja das kann er wenn im Mietvertrag steht Tiere -Hunde verboten

Kommentar von TrudiMeier ,

Wenn das im Mietvertrag steht, dann ist das schlichtweg unwirksam.

Kommentar von tigerlill ,

wieso unwirksam? ??

Kommentar von TrudiMeier ,

Weil der Vermieter mietvertraglich nicht grundsätzlich Hundehaltung verbieten kann. (Ausnahme: Individualmietverträge) Tierhaltung schon mal gar nicht, denn Kleintiere sind immer erlaubt, die kann der Vermieter gar nicht verbieten. Die Hundehaltung muss vom Vermieter genehmigt werden und kann nur mit stichhaltiger Begründung abgelehnt werden.

http://www.mietrecht.org/tierhaltung/wichtige-bgh-urteile-zur-tierhaltung-in-der...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten