Frage von thoralfPeterson, 81

Kann uns der Eigentümer vorschreiben, keine Mitbewohner mehr zu suchen?

Ich wohne seit einem 3/4 Jahr in einerer 4er- WG, meine Mitbewohnerin ist die Hauptmieterin, wir anderen drei sind ihre Untermieter. Der reguläre Mietvertrag ist ein Zeitmietvertrag und läuft noch drei Jahre. Die Wohnungseigentümer haben ihr nun per Mail verkündet, das wir in der Wohnung wohnen bleiben dürfen, im Falle, das eine/r von uns demnächst auszieht, wir aber keine/n Nachfolge/r suchen und einziehen lassen dürfen. Meine andere Mitbewohnerin hat nur einen Zeitarbeitsvertrag und ich bin nächstes Jahr mit meinem Studium fertig- d.h. nächstes Jahr wird definitiv mind. eine Person ausziehen, mit der Folge dass die Mietkosten für die jeweiligen Zimmer um mind. 100 Euro/pro Person und Zimmer steigen werden.

Dürfen die Eigentümer sowas bestimmen? Welche Rechte haben wir als Mieter/Untermieter? Worauf müssen wir jetzt achten?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo thoralfPeterson,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Mietvertrag

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 18

Deine Bedenken sind verständlich aber die Forderung des Vermieters der Wohnung richtet sich  gegen deine Vermieterin. Der Zeitmietvertrag ist vermutlich unwirksam und hat mit dem Recht der Untervermietung nichts zu tun. Ist das Recht zur Untervermietung einmal erteilt, dann kann es nicht wieder entzogen werden außer es entstünde Überbelegung und die Personen, an die untervermietet werden soll, sind kriminell und bedrohen den Eigentümer/Vermieter.

Begründung der Befristung im Zeitmietvertrag?

Antwort
von DarthMario72, 24

Was genau bedeutet denn Zeitmietvertrag? Ist das ein befristeter Vertrag? Wenn ja, mit welcher Begründung? Ein Mietvertrag darf nur unter bestimmten Voraussetzungen befristet werden, dafür gibt es nur drei oder vier zulässige Gründe. Trifft keiner dieser Gründe zu, handelt es sich automatisch um einen unbefristeten Vertrag.

Die Untervermietung bedarf zwar der Zustimmung des Vermieters, allerdings darf der seine Zustimmung nur dann verweigern, wenn er einen berechtigten Grund hat, der in der Person des Untermieters liegt. Man korrigiere mich bitte, wenn ich mich irre, aber m. E. ist ein generelles "Nein" des Vermieters nicht zulässig.

Wird ohne Zustimmung des Vermieters untervermietet, riskiert man in schlimmsten Fall die fristlose Kündigung.

Antwort
von RuedigerKaarst, 33

Hallo,

Untermietverträge bedürfen der Zustimmung vom Vermieter, also wird er dies dürfen.

Ich schätze dass der Vermieter dies so macht, da die Hauptmieterin dann bald alleine in der Wohnung ist und ebenfalls ausziehen muss, da sie sich die Wohnung alleine nicht leisten kann.

Dann könnte er die Wohnung teurer vermieten.

Es ist zwar nicht nett, aber zulässig. 

Kommentar von Colombo1999 ,

Das ist bei einem Zeitmietvertrag nicht möglich. Ein solcher ist nur rechtskräftig, wenn es einen zulässigen Grund für die zeitliche Befristung gibt. Andernfalls ist es ein auf unbefristete Zeit geschlossener Vertrag.

Antwort
von Colombo1999, 28

Wenn der Hauptmietvertrag unter der Prämisse geschlossen wurde, die Wohnung als WG nutzen zu können, dass wäre es eine einseitige Vertragsänderung und damit nichtig.

Grundsätzlich bedarf eine Untervermietung der Zustimmung des Vermieters. Eine Zustimmung kann jedoch auch nicht einfach aus Willkür verweigert werden. Wenn den Hauptmieter damit eine finanzielle Härte träfe, was ggfs. der Fall wäre, wenn er den Mietzins im schlimmsten Fall allein aufbringen müsste, wird er mit der Verweigerung nicht durchkommen.

Er könnte aber die Bedingung stellen, dass die Untervermietungen gleichermaßen befristet sind wie das Hauptmietverhältnis.

Kommentar von DarthMario72 ,

Er könnte aber die Bedingung stellen, dass die Untervermietungen gleichermaßen befristet sind wie das Hauptmietverhältnis

Das dürfte schwierig sein, denn das ist kein zulässiger Befristungsgrund.

Kommentar von Colombo1999 ,

Hier hast Du zwei Aspekte verwechselt. Wenn der hauptmietvertrag rechtkräftig befristet ist, kann der Untermietvertrag nicht per se unbefristet sein.

Antwort
von hydrahydra, 44

Untervermietungen bedürfen der Zustimmung des Vermieters.

Kommentar von thoralfPeterson ,

Ja, das ist klar, aber unsere hauptmieterin wohnt seit Jharen dort und seit jeher ist es eine 4er-Wg! Irgendwie kommt uns diese neue Bestimmung komisch vor!

Kommentar von hydrahydra ,

Tja, das darf er aber nunmal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community