Frage von Xnxcxhxm, 111

Kann Traum nicht mehr vom realen Leben unterscheiden?

Hallo erstmal

Ich kann seid dieser Woche einfach nicht mehr unterscheiden ob ich träume oder wach bin. Als ich in der Nacht eigentlich ganz normal geträumt habe und am nächsten Morgen mein Wecker klingelte, hatt ich das Gefühl nie geschlafen/geträumt zu haben und die ganze Nacht wach gelen zu sein. Danach passierte es mir, dass ich erst auf dem Schulweg bemerkt habe, wach zu sein und meine "Maske" aufsetzen zu müssen. Mich fertig zu machen konne ich zum Glück gut aus Routine raus, aber trozdem habe ich riesen Angst, ich hätte gar nicht das Gefühl zur Schule zu müssen uns ich haue einfach ab...Heute Morgen hatte ich das Gefühl es wäre Sonntag und ich hätte nichts zu tun. Dazu kam das ich gar kein Gefühl hatte, in welchem Jahr oder überhaupt Jahreszeit wir uns befinden. Mir fällt es aber extrem schwer mit jemandem persönlich darüber zu sprechen, wesshalb ich hier um Rat frage, was ich machen könnte.

Übrigens habe ich schon eine Psychoterapie hinter mir nur hah diese nichts gebracht. Da ich erst 14 bin, erfuhr ich über meine Mutter, das bei mir Borderline und Depressionen diagnostiziert wurde.

Vieln Dank im Vorraus für jede hilfreiche Antwort. Bitte unterlasst unnötige Antworten, die mir nicht weiter helfen, danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xNightflashx, 53

Hmm, das klingt wirklich wie ein sehr schwieriges Thema, bei dem wir dir hier wohl nicht zu 100% helfen können.

Aus Interesse kannst du dich vielleicht mal über "Luzides Träumen" (Wachträumen) informieren. Das bezeichnet den Zustand, dass man im Traum weiß, dass man wach ist und den Traum auch (teilweise) steuern kann.

Es scheint mir als würde sich dein Verstand unterbewusst in seine Träume flüchten, hinzu kommt vielleicht noch, dass du tatsächlich sehr real träumst und daher gar nicht mehr wirklich unterscheiden kannst ob es gerade Realität oder Traum ist.

Ich würde dir hier einen Psychiater empfehlen, auch wenn es dich wohlmöglich nach deiner kürzlichen Therapie etwas abschreckt. Das kann von Schizophrenie über Dissoziation bis zu Derealisation alles mögliche sein. Vielleicht auch einfach nur eine Übermüdung oder ähnliches.

Du bist auf jeden Fall nicht alleine, google doch mal zu dem Thema, da finden sich sehr viele solcher Fälle.

Antwort
von Agency, 25

das klingt am ehesten nach einem dissoziativen Zustand. Gab es im Vorfeld ein Ereignis was dich sehr belastet hat oder einen Auslöser der vor dem Zustand stattgefunden hat?

Du kannst versuchen mit starken äußeren Reizen aus dem Zustand zu kommen. Da kannst du - auch wenns keine Dissoziation ist - nichts falsch machen. Das heißt, es kann nur helfen. Ferndiagnosen zu stellen ist schwierig (das mit der Dissoziation muss also logischerweise nicht stimmen).

Hast du schon mal was von Ammoniak gehört? Das gibt es in Apotheken zu kaufen, heißt z.B. "Ammola" und wird bei u.A. Borderlinekranken verwendet um diese in die Realität zurück zu holen. Andererseits kannst du es auch mit einem Eisbeutel auf deinem Arm versuchen oder im Nacken (nicht zu lang natürlich), oder kauf dir eine scharfe Chilischote und kau sie.


Lieben Gruß und "gute Besserung".

Antwort
von missluna28, 40

Ich würde dir spontan raten dich an den Arzt deines Vertrauens zu wenden und eben vllt in ein schlaflabor zu gehen. Ich kenn das auch, aber ich hab dann schon noch gemerkt wann ich tatsächlich wach war, weil ich meistens erschrocken bin^^

Wenn es dir noch schlecht gehen sollte (Depressionen etc) würde ich dir auch raten es bei einem anderen Therapeuten nochmal zu versuchen. Du weißt ja, jeder mensch ist anders und man hat nicht zu jedem gleich vertrauen.

Antwort
von Brachydios, 39

Ich gebe zu ,ich bin kein Experte auf diesem Gebiet vielleicht gehst du mal in ein Schlaflabor die können dir dort höchstwarscheinlich helfen. Und wenn du jemanden zum reden brauchst schreib es darunter ich gib dir dann meine Nummer. (Hoffentlich in Ordnung wegen Dutzen) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community