Kann Ted Cruz überhaupt US-Präsident werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

schließlich ist er in kanada geboren und um us-präsident zu werden muss man meines Wissens nach in den Usa geboren sein.

Die Frage hat man sich schon bei John McCain gestellt – aus juristischer Sicht bleibt sie umstritten. In der US-Geschichte sind bereits mehrfach Kandidaten angetreten, von denen fraglich war, ob sie „natural born“ seien. Doch keiner von ihnen ist gewählt worden – weshalb es auch noch keine Grundsatzentscheidung dazu gab.

Bei McCain hat der US-Senat zwar beschlossen, dass er wählbar ist – zumindest juristisch ist diese Entscheidung aber nicht von Bedeutung, denn sie ist rechtlich unverbindlich.

Es ist durchaus möglich, dass die Sache am Ende beim Verfassungsgericht landet – insbesondere dann, wenn Ted Cruz tatsächlich zum US-Präsidenten gewählt wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorsicht: Extrem lang, muss es sowieso schreiben für einen (aus eigener Sichtweise) geschriebenen Bericht über Trump, die USA - dessen "Verfall" bzw. zunehmende Verschuldung, gepaart mit den Staaten/Dingen welche die Lücke füllen welche die USA hinterlassen.... 

VIEEEEEEEEL TEXT (ich muss für obige Arbeit evtl. mal ein "Ich" oder "man" ändern, aber sonst... top und US-Präsident ist ja der nach außen hin "wichtigste" Mann in Punkto US-Politik - obwohl natürlich nur der Vorzeigemann hinter einem riesigem Haufen von Beratern, Militär, (Land-)Wirtschaft...

Ich finde hier auch interessant, dass Barack Hussein Obama II. im Jahre 1961 in Hawaii bzw. Honolulu geboren wurde, nur 2 Jahre zuvor war dieses Territorium noch kein US-Gebiet, sondern wie Puerto Rico oder Guam ein "Nichtinkorporiertes US-amerikanisches Außengebiet", derzeit gibt es 14 dieser. Wobei Guam und Puerto Rico die einzigen mit über 100.000 Einwohnern sind bzw. 

Puerto Rico das einzige wirklich ernsthaft besiedelte und aufgrund seiner geopolitischen Position vor der Küste Venezuelas eine Insel zum importieren, raffinieren sowie exportieren (in die USA, Mexiko uvm.), in den tiefen des Pazifischen Ozeans liegen wie gesagt noch Guam, Amerikanisch-Samoa sowie die Nördlichen Marianen als bewohnte Außengebiete. 

Die Midway-Inseln, die wohl jeder der etwas vom Pazifikkrieg weiß kennt, die Wende im Pazifik durch einen abgefangene und dekodierte japanische Nachricht, die US-Truppen warteten auf die Japaner dort, nun exakt 75 Jahre später sind zwar fast zu jeder Zeit einige Personen dort, im Extremfall sogar über 30 auf den 3 Inseln. 

Es sind jedoch alles so fragwürdige Gebiete, Puerto Rico hat inzwischen einen deutlichen Bevölkerungsrückgang, was ohne nach zu denken sehr verwundert angesichts der Lage in einer der ölreichsten Regionen, auch ohne nennenswerte eigene Produktion, aber mit Venezuela, Kolumbien, Brasilien, Ecuador etc liegen gigantische Reserven Süd- und Mittelamerikas in der Reichweite...

Neben diesem jedoch ist wohl der Grund für den Rückgang eben der viel leichtere Weg in die Staaten über Puerto Rico als wenn man aus Lateinamerika direkt fliegt, das US-Militär/Küstenwache (?) ist zwar präsent in recht großem Ausmaß, aber Puerto Rico hat wie damals von den USA gewollt zahlreiche Mini-Inseln sowie 2-3 etwas größere Inseln auf denen auch Militärbasen und Häfen gebaut werden können, während viele kleine Inseln höchstens zu befestigten Bunkerstellungen ausgebaut werden könnten mit Hubschrauberlandeplätzen wegen ihrer minimalen Größe...

es ist ein Schlupfloch für Migranten in die USA, daher diese Differenz weil für ein "reiches" Gebiet ist die Zahl für 2016 mit 10,8 Geburten pro Jahr je 1.000 Einwohner verglichen mit 8,8 Todesfällen jährlich je 1.000 Einwohner offensichtlich ein für entwickelte Länder deutlich positiver Wert... 

Jedoch Trump "macht" das schon, gerade jetzt vor 36 Stunden sieht man, wie er zu "Latinos" (natürlich lebt in einem US-Außengebiet vor der Küste Venezuelas und östlich von Kolumbien keine "White Power Arian"-Mehrheit, und vor 36 Stunden meldete Puerto Rico "Insolvenz" an wegen 120.000.000.000 US-$ an Schulden die Puerto Rico nicht bedienen kann.

Zurück zum Kalten Krieg: "Domino-Effekt", wenn die USA nicht für ihre Außengebiete bürgen, was sind diese, hier jetzt natürlich nur die 3 anderen kleinen bewohnten Inseln gemeint, aber es sind eben 3 Inselgruppen-Gebiete... Barack Hussein Obama II. und sogar Bush Junior hätten aus dem Schuldentopf von rund 19.000.000.000.000 diesen Betrag erstmal als "Absicherung" oder über die FED bereit gestellt, aber Trump ist ja bekanntlich kein Freund von Mexikanern, 

selbst (Mexikanische/"Latino"-)Ehepartner von Mittelständischen US-Bürgern hat er schon angefangen abzuschieben, Personen die für ihn gespendet haben von ihrem ehrlich und hart verdientem Geld müssen jetzt sehen, dass ihre Spende half den eigenen Partner und oft Vater der Kinder abzuschieben... aufgrund dessen, der "Außenpolitik" (Was nicht DIREKT die USA betrifft, da sollen wir, besonders Deutschland und Frankreich, aber eben pro Kopf ihren Anteil auch die BENELUX- sowie Skandinawischen-Staaten... 

Daher wird in Zukunft (nächste Wahl) denke ich ein Latino der eingebürgert ist, ein Schwarzer, ein Weißer, ja sogar ein Schimpanse mit US-Pass würde gewinnen wenn Trump so weiter macht. Diese Frage, gemeinsam mit dem "Mexikanischem Wall", der "Obamacare"-Politik wird die USA endgültig zu einer Regionalmacht zurückwerfen und die Chinesen die jeden Tag mehr und mehr aufholen (gemeinsam mit Indien) werden wohl in 1 Generation weitgehend auf Augenhöhe sein, nur bei nuklearen Flugzeugträgern bräuchte es eine Russisch-Chinesische-Kooperation, jedoch streng genommen wenn man wieder sich auf gute Rohstoffverträge einigt ist dieses Bündniss besonders für Russland, dem einfach das Geld fehlt für größere "Research & Development"-Aufwendungen im militärischen Bereich... 

und da dort jedes Rüstungsunternehmen nicht handelt ohne Putin zu fragen, teilweise auch nach Geld bzw. Vorbestellungen/Ausschreibungen bevor man den ersten Rubel investiert, da würden die Chinesen mit ihrem inzwischen ebenfalls 3-stelligem Milliarden US-$ Budget jährlich natürlich seeehr helfen, je mehr desto günstiger/rentabler.... kurz: Wir sind am Ar....ch, die USA sind für uns, trotz ihrer Lügen, Fehler in diesem Jahrtausend - besonders militärisch aber auch wirtschaftlich, sie sind dennoch besser als jede denkbare Alternative... für Putin sind wir nur wegen Nord Stream, Druschba, sowie den kleineren Pipelines die Öl/Gas nach Deutschland führen, sowie die Exporte in die Niederlande die dann wieder zurück nach Deutschland und von dort aus teilweise nach Österreich, Tschechien, Slowakei usw. gehen, das ist der einzige Grund wieso "wir" wichtig sind für Putin... 

aber das nimmt ab, man darf nicht daran denken wenn der "Rote Block" wieder die Oberhand in weiten Teilen der Welt gewinnt :/ Erdöl ist "out", wir werden in Erdöl ertrinken, es wird niemals verbraucht werden, aber Erdgas ist total "in", und Russland, Iran sowie Katar gefolgt von Ländern wie Turkmenistan, Aserbaidschan, Kasachstan und im kleinerem Maße sogar Usbekistan sind die absoluten Erdgas-Länder, sprich alles Gebiete in denen Putin schon seinen Einfluss geltend macht (Kaukasus, Iran, Turkmenistan/Kasachstan, Einrichtung von LNG sowie Pipeline-Bau in die Türkei die über Ceyhan alles mögliche exportiert...) halbe Arbeit erledigt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da zitiere ich aus der Wikipedia, Artikel zu Ted Cruz:

"Eines der Erfordernisse für die Wählbarkeit zum Präsidenten ist die Eigenschaft, ein natural born citizen (geborener Staatsbürger) zu sein. Dies wird von manchen, insbesondere den sogenannten birthers,
so ausgelegt, dass der Kandidat innerhalb der USA geboren sein muss.
Nach herrschender Meinung reicht es aber, von Geburt an US-Bürger zu
sein. Da bisher keine Entscheidung des Obersten Gerichtshofes in dieser Sache vorliegt, bleibt eine gewisse Unsicherheit."[Zitat 8 im Wiki-Artikel].

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre bei John McCain auch so gewesen, der ist in Panama geboren. Dann muss halt die Verfassung geändert werden, das ist ohnehin ein überholter Passus und einfach lächerlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?