Frage von Lilian060186, 62

Kann Tarifautonomie auch bedeuten, dass der Staat sich nicht in Streiks einmischen darf?

Oder geht es dabei nur um die Tarifverhandlungen?

Antwort
von voayager, 34

Der Name Tarifautonomie besagt doch, dass die Tarifpartner autonom sind.

Nichtsdestotrotz hält sich der hiesige Staat keinesfalls völlig raus, wenn es denn um Streiks geht. Wie oft trat er schon in Tarifkommissionen als sogenannter Schlichter auf, obwohl ihm eine solche Rolle eigentlich nicht zusteht.

Kommentar von Familiengerd ,

Wie oft trat er schon in Tarifkommissionen als sogenannter Schlichter auf, obwohl ihm eine solche Rolle eigentlich nicht zusteht.

Das ist Unsinn!

"Der Staat" ist noch nie als Schlichter in einem Tarifstreit aufgetreten! Und in einer Tarifkommission wird ein Schlichter auch nicht tätig!

Der Schlichter ist unabhängig; auf ihn einigen sich die streitenden Tarifparteien zur Beilegung eines Tarifkonflikts!

Kommentar von voayager ,

Der Staat ist gewiß kein Mitglied einer Tarifkommission, wird aber dennoch zuweilen besonders von der Arbeitgeberseite als Schlichter eingeschaltet, wenn denn die Tarigfgespräche festgefahren sind.

Da du das nicht weisst, geh ich mal davon aus, dass du mir blutjung bist, also nur die Schulbank gedrückt hast und folglich über keinerlei Lebenserfahrung verfügst, sondern nur Schulwissen drauf hast.

Kommentar von Familiengerd ,

Herrjeh nochmal!

Hast Du meinen Kommentar nicht bis zum Ende gelesen?

Erstens wird "der Staat" nicht als Schlichter eingeschaltet.

Zweitens schaltet einen Schlichter auch nicht eine Tarifvertragspartei ein (in Deinem Beispiel die Arbeitgeberseite "den Staat"), sondern beide Parteien - Arbeitgeber- und Gewerkschaftsseite - müssen sich auf eine Person als Schlichter einigen!

Und Dein letzter Absatz ist schlichtweg Blödsinn; mit einem Blick in mein Profil hättest Du Dir diesen Quatsch erspart!

Kommentar von voayager ,

der Arbeitgeber geht nicht selten voran, die Einzelgewerkschaft zieht meist dann nach, so ist das gemeint. Der Staat ist auch kein Schlichter im Sinne eines Entscheiders, sondern ein Schlichter der mit hilft, festgefahrene Verhandlungen wieder in Gang zu bringen, sowie einer Lösung zuzuführen. 

Kommentar von Familiengerd ,

Du solltest schon wissen, wovon Du jetzt überhaupt schreiben willst: vom Schlichter oder etwas Anderem!

Auch die anderen Aussagen wie "der Arbeitgeber geht nicht selten voran, die Einzelgewerkschaft [usw.]" oder der Staat sei "ein Schichter, der hilft, festgefahrene Verhandlungen [usw.]" sind Unsinn!

Im Übrigen "entscheidet" ein Schlichter auch nicht, er macht Kompromissvorschlage.

Kommentar von voayager ,

die nicht selten dann aufgegriffen werden

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist selbstverständlich richtig - und das Ziel von Kompromissen.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 40

Nein.

Das bedeutet auch, dass der Staat sich weitestgehend aus Streiks und Aussperrungen heraushält.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community