Frage von Mmsh19, 98

Kann Suizid moralisch gerechtfertigt werden?

Hallo, ich habe nächste Woche meine mündliche Präsentationsprüfung in Ethik. Ich habe das Thema Suizid bekommen. Jetzt muss ich es ethisch beurteilen, also aus der Sicht von verschiedenen Philosophen. Ich sollte die Philosophen Kant, Schopenauer, Bentham & vlt auch ein weiteres nehmen.Könnt ihr mir behilflich sein?

Antwort
von MissBlink182, 36

Suizid als moralisch gerechtfertigt? 

Ich würde das grundsätzlich erst einmal mit ja beantworten. es scheint mir einfach suspekt einen Menschen, der so verzweifelt war, sch umzubringen, dann noch als unmoralisch Handelnden abzustempeln. 
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass du nicht darüber nachdenkst dich umzubringen, dann ist es vermutlich auch unvorstellbar, wie man so verzweifelt sein kann, gar keinen Sinn mehr zu sehen und das als einzigen Ausweg zu betrachten. Aber genau, weil du es vlt nicht verstehst, wird doch deutlich, wie unglaublich "krank" diese Menschen sind. 

Moralisch verwerflich würde ich es nur vlt dann bezeichnen, wenn sich jemand umbringt und beispielsweise kleine Kinder allein zurücklässt, denn manchmal muss man im Leben auch kämpfen. In der Kirche war es eine Sünde, sich das Leben zu nehmen (ist natürlich hilfreich einen Toten als Sünder zu beschuldigen...).

Am Ende musst du dir auch selbst eine Meinung darüber bilden, aber für mich ist es selbst unmoralisch, einen so armen Menschen, der ich das Leben nimmt als unmoralisch zu bezeichnen.

Achso und zu den Philosophen, vlt hilft das ja:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/herr-uber-das-eigene-leben

Viel Glück dann;) 

Antwort
von terey3, 45

Also ich kann dir mal meine Meinung dazu geben.

Ich finde das man es so sehen muss (aus persönlichen Erfahrungen) - das ein Mensch, der sich selbst umbringen möchte, es nicht tun würde wenn es eine andere Alternative geben würde.

Solche Menschen wollen wieder glücklich sein und am Leben Teil haben und können es nicht. Der einzige Ausweg scheint nur noch der Tod zu sein, was sehr fatal und traurig ist, wenn ich dadrüber heute nachdenke.

Aber zwecks Philosophische Aspekte dahinter kenn ich nichts davon.

Antwort
von Ellody, 25

Hallo,

also ich hab genau das selbe Thema für meine Präsentationsprüfung nächste Woche bekommen. Mir wurde gesagt, ich solle am besten noch Sokrates und Seneca mit reinbringen, da diese ja bekannte Philosophen sind die zum Selbstmord verurteilt wurden.

Außerdem soll ich auch noch kulturhistorisches einbringen. Also wie Suizid im Christentum, im alten Japan, in der Antike etc bewertet wurde und wird.

Allerdings hab ich auch noch keine Ahnung, ob Suizid jetzt ethisch gerechtfertigt werden kann oder nicht. Vielleicht bist du ja inzwischen weiter und kannst mir einen Tipp geben? ;)

Ich hoffe mal ich hab dir ein paar Ideen gegeben, was du noch in deinen Vortrag reinbringen kannst :)

Lieben Gruß :))

Kommentar von Mmsh19 ,

Also irgendwie steh ich auf dem Schlauch, und komme nicht weiter. Wir mussten ja eine Gliederung abgeben. Ich habe vergessen nachzufragen, ob man den verändern kann. Ich habe in meine Gliederung die Religionen nicht mit reingebracht, wäre eigentlich gut. 

Und ich nehme wahrscheinlich nur die philosophen die wir im Unterricht durchgemacht haben. Kant, schopenauer & Bentham, denke ich mal. 

Aber weit bin ich nicht, leider.

Ich kann dir deshalb nicht wirklich  weiter helfen. Tut mir leid. :) 

Kommentar von Ellody ,

Ja ich komm grad auch nicht weiter...

Also bei uns ist die Gliederung nicht verbindlich aber keine Ahnung ob eure Lehrer da drauf wert legen. Du könntest deinen Lehrer oder deine Lehrerin ja eig noch per email fragen wenn du das kulturhistorische noch mitreinbringen willst oder du machst einfach so weiter :)

Okee schade aber tdm danke :) und dir noch viel Erfolg :)

Kommentar von WastedYout ,

Die Frage ist eher: Ob es in unserer Macht liegt für ihn zu entscheiden ob er sein Leben beenden darf!! Und da antworte ich mit einem klaren Nein weil er durfte nicht entscheiden ob er lebt also wieso hat er nicht das Recht es zu beenden wenn er nie leben wollte oder es so schlimm ist das er nicht mehr leben will?

Antwort
von WastedYout, 23

Ja weil es die Entscheidung des Menschen ist ob er nicht leben und nicht Angehörige oder ein Arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community