Frage von tmpllif123, 77

Kann starke langeweile und liebeskummer Depressionen verursachen?

Antwort
von Emmyliyy, 36

Ja, es ist möglich. Aber (!), nur in seltenen Fällen bei lang andauernder Langeweile oder Liebeskummer. Wenn das mal ein paar Monate der Fall ist und gleichzeitig nichts anderes los ist wirst du keine Depressionen davon tragen. Verstärkt sich deine Langeweile/Liebeskummer, und fühlst du dich dadurch zunehmend leer, einsam, etc kann es ein Anfang einer Depression werden. Das muss allerdings über einen wirklich langen Zeitraum sein und andere Faktoren zusätzlich sind auch "nötig".

Antwort
von 0r7583e, 52

Dass starke Langeweile Depressionen verursachen können glaube ich eher nicht, könnte vielleicht aber möglich sein. Liebeskummer kann aber schon eher Depressionen verursachen.

Antwort
von Mignon2, 42

So schnell bekommt man keine Depressionen. Außerdem können die nur von einem Arzt diagnostiziert werden. Jeder hat in seinem Leben Phasen, die nicht so prickelnd und interessant sind. Das ist völlig normal und vergeht sehr schnell wieder. Mit Depressionen hat das nichts zu tun.

Deine Langeweile kannst du bekämpfen. Der Liebeskummer ist nur vorübergehend. Lenke dich ab, pflege ein Hobby, triff dich mit Freunden, gehe aus, tritt einem Verein bei usw. Dann vergeht die Langeweile und du vergißt deinen Liebeskummer.

Kommentar von FireHawk004 ,

ich finde man merkt schon selbst wenn man depressiv ist da brauch man keinen arzt der einem das diagnostiziert

Kommentar von Mignon2 ,

Doch. Viele verwechseln Traurigkeit oder vorübergehendes psychisches Unwohlsein mit Depressionen. Leider ist es ein Modewort geworden und wird geradezu inflationär benutzt. Dabei handelt es sich jedoch um eine psychische Erkrankung, die tatsächlich nur von einem Arzt diagnostiziert werden kann.

Kommentar von FireHawk004 ,

dabei gehts nur ums formelle und so ein quatsch aber man kann selbst schon gut erkennen ob man depressiv ist die frage ist ob man es sich eingestehen will

Kommentar von Mignon2 ,

Wenn du meinst, klüger zu sein, als Fachleute (Psychologen/Neurologen/Psychiater) mit langjährigem Studium und Berufserfahrungen), dann bleibe bei dem Glauben.

Antwort
von Tokij, 37

Doch, das können sie.

Langeweile bedeutet Stress für den Körper, auch wenn das hier viele nicht glauben mögen. Das wurde mehrfach getestet.

Aber vielleicht wäre es genauer zu sagen, dass Langeweile und Liebeskummer ein Faktor für Depressionen sind. Was die ausschlaggebende Ursache ist, darüber lässt sich diskutieren.

Kommentar von Tokij ,

Ohje, so viele krampfhafte Rechthaber unterwegs...

Für alle Zweifler eine schöne Lektüre: http://link.springer.com/article/10.1007/s11613-013-0347-8

Es gibt noch mehr davon, wenn Wissenschaftlichkeit immernoch angezweifelt wird. (:

Hier eine Masterarbeit: www.hrm.uzh.ch/static/fdb/uploads/ma_manuela_probst.pdf

Immernoch nicht wissenschaftlich genug?

Kommentar von ollikanns ,

Und schon wieder jemand, der seine Links nicht mal LIEST, bevor er sie postet. Wenn du lesen könntest, hättest du gelesen, dass es sich dort um ein anderes Thema dreht. Langeweile wegen Unterfordedrung am Arbeitsplatz kann kaum gleichzusetzen sein mit Langeweile, die ein pubertierendes Kind gerade mal hat. Tja, lesen ist einfach nicht jedermanns Sache.

Kommentar von Tokij ,

In der Frage ist von "starker Langeweile" die Rede. Für dich scheint das Langeweile eines pubertierenden Kindes zu sein. Schön für dich.

Mir ist egal wer die Frage stellt. Du interpretierst da scheinbar gleich etwas hinein. Sachlich bleiben ist eben nicht jedermanns Sache.

Langeweile im Allgemeinen kann schon eine Unterforderung bedeuten. Und du scheinst zu glauben, dass es dann nur am Arbeitsplatz stresst. Naja, nachdenken ist auch nicht jedermanns Sache.

Die bisher gemachten Untersuchungen bezogen sich größtenteils auf repetitive Aktivitäten, die den Schwerpunkt der bewussten Sinnlosigkeit beinhalten sollten. Auch wenn sich ein Jugendlicher bewusst mit Sinnlosigkeiten beschäftigt kann das dann Stress bedeuten. Ob diese Aktivität einen wirtschaftlich oder gesellschaftlichen Nutzen hat, ist jedenfalls nicht das Kriterium, das für den Stress ausschlaggebend ist.

Kommentar von Tokij ,

Und selbst wenn du Recht gehabt haben solltest - richtig abartig, deine herablassende Art.

Antwort
von Mamue1968, 26
Kommentar von ollikanns ,

Du solltest den Mist, den du postest, besser vorher mal lesen. Ich lach mich tot, denn da steht:

„Liebeskummerbedingte Depressionen” zählen im Augenblick noch nicht zu den klinisch erfassbaren Formen von Depression.

Kommentar von jessica70001 ,

Wer ist jetz der Fachmann Du oder @Mamue1968, wie dumm ist das denn !

Kommentar von jessica70001 ,

Das tangiert mich peripher , aber trotzdem , danke :

Kommentar von ollikanns ,

Der Artikel bezieht sich auf krankmachende Langeweile am Arbeitsplatz. Das hat in keiner Weise etwas mit einer pubertierenden Jugendlichen zu tun. Außerdem ist auch dieser Artikel maßlos übertrieben, wie so ziemlich alles beim Stern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten