Frage von Detlef1289, 32

Kann Silizium eine Metallbindung eingehen, wenn ja mit welchem Metall?

Danke

Antwort
von ThomasJNewton, 16

Auch wenn meine Interpretation nicht unbedingt konsensfähig ist, ich ziehe die Grenze zwischen Metallen und Nichtmetallen eher chemisch, aufgrund diverser Eigenschaften, als rein physikalisch, nur aufgrund der Leitfähigkeit.

Nach der Regel Metalloxid+Waser=Base und Nichtmetalloxid+Waser=Säure wäre z.B. Al ein Halbmetall, Si ein Nichtmetall.
Klar weiß ich, dass die Elementeigenschaften da etwas anderes sagen.

Jedenfalls ist Si auch physikalisch sicher kein Metall. Und elementares Si ist auch kein metallischer Leiter.
Und ein Kennzeichen der Metallbindung ist es eben, dass nicht ein Atom eine davon eingehen kann, oder auch nicht.

Sicher kann Si als Legierungsbestandteil in metallische Bindungen eingewoben werden, aber das können auch Kohlenstoff und sogar Stickstoff.

Sogenannte Einlagerungsverbindungen von Metallen mit C oder N gehören zum heftigsten, was Natur und Technik zu bieten haben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tantalhafniumcarbid hat einen Schmelz<sic>punkt von 4215 °C.

Antwort
von Willwissen100, 20
Kommentar von PWolff ,

Erst wollte ich einen ironischen Kommentar machen, aber dann habe ich festgestellt, dass keiner der nicht auf den ersten Blick unbrauchbare Link auf den ersten drei Seiten irgendetwas zur Beantwortung der Frage beisteuert.

Welches Suchergebnis meinst du?

Kommentar von Willwissen100 ,

Es soll auch nur heissen, dass das Resultat Googelbar ist.

Wenn man nach Metallverbindungen und Silizium sucht, findet man sofort die entsprechenden Nanotech Verbindungen, die unter Anderem in der Solarzellen Herstellung Anwendung finden.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Tatsachen lassen sich leicht ergurgeln.
Erklärungen schon schlechter.
Verständnis fast nicht.

Und ich sehe auch keinen Anlass, dass
Nanotech
Solarzelle
Herstellung
Anwendung
der Hintergrund der Frage ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten