Frage von UNGEWISSEKOFFER, 184

Kann sie mich zwingen, meiner Mama vom Selbstmordversuch zu erzählen?

Hallo, Ich habe heute schon mal eine Frage gestellt in die Richtung.

Meine Therapeutin möchte, dass ich meiner Mama heute Abend noch sage, dass ich mich letzte Woche versucht habe umzubringen.

Zudem soll ich ihr noch einige andere Sachen erzählen und einen Termin in der Psychiatrie machen.

Den Termin habe ich schon gemacht und die anderen Sachen werde ich wahrscheinlich heute Abend noch erzählen. Zumindest könnte ich mich dazu überwinden. Aber nicht zu der Sache mit dem Selbstmord ..........

Ich muss ihr aber nachher schreiben, was ich Mama gesagt habe und was nicht. Da sie morgen Mama anrufen wird und nicht möchte, dass sie es dann vielleicht von meiner Therapeutin erfährt.

Ich verstehe, warum sie möchte, dass meine Mama das erfährt, aber ich kann es ihr nicht sagen, dass hat keine Mama verdient.

Was soll ich machen, wenn ich ihr nachher schreiben würde, dass ich es ihr nicht erzählt habe und sie morgen trotzdem mit Mama telefoniert?

Vielen Dank für Antworten!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von summersweden, 71

Also grundsätzlich würde ich dir raten, es deiner Mutter zu erzählen. Aber ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schwer das sein muss. 

Wenn du es ihr nicht erzählst, und das dann dementsprechend deiner Therapeutin sagst, wird sie morgen anrufen und es ihr selbst sagen. Aber wenn du schon über 14 bist, kannst du darauf bestehen, dass sie sich an die Schweigepflicht hält. Das hilft zwar wahrscheinlich nichts, da das Thema unter Eigengefährdung fällt und sie daher sich nicht daran halten muss.

Es ist wirklich gut, dass du dich überwunden hast und ihr davon erzählt. Und auch der Termin in der Psychiatrie ist gut. Dass du es ihr nicht sagen willst, verstehe ich. Aber du musst damit rechnen, dass du es nicht ewig vor ihr verbergen kannst. Solange du minderjährig bist haben deine Eltern zumindest ein Recht grob zu erfahren, was los ist. Das heißt die Ärzte in der Klinik werden sie grob informieren. 

Wenn du dich nicht traust, kannst du auch deine Therapeutin darum bitten, dass du einen Termin mit deiner Mutter bekommst, und ihr erzählt es ihr dann zusammen. Aber ich sehe keinen Weg, wie du drumherum kommst.

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Danke, deine Antwort hat in meinem Kopf etwas Klarheit geschafft, danke

Antwort
von pspdvd1997, 83

Schönen Guten Abend

Was du mit deiner Therapeutin redest unterliegt der Schweigepflicht. Sprich wen deine Therapeutin meint, etwas deiner Mutter erzählen zu müssen, macht sie sich strafbar. Dies dürfte die Therapeutin nur in ausnahmefällen (akkute Lebensgefahr) tun.

Sprich du must deiner Mutter überhauptnichts erzählen, was du nicht willst. Das die Therapeutin da so ein Druck macht, kann ich keineswegs nachvollziehen.

Leider kenne ich deine Familliensituation zu wenig. Deshalb ist es schwer zu sagen, ob es jetzt gut ist etwas zu sagen oder nicht. Mich würde es aber stark verwundern, wenn darauf eine negative Reaktion kommt.

Ich wünsche viel Glück, Kraft und Hoffnung für die Zukunft! Packst du!

-psp

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Danke! ich glaub sie meint es nur gut, aber es geht mir trotzdem zu weit

Antwort
von Coza0310, 57

Sage Deiner Therapeutin, dass du den Termin gemacht hast und einige andere Dinge erzählst, dass du aber bezüglich des Suizidversuches auf Einhaltung der Schweigepflicht bestehst. Ob sie es akzeptiert, kann ich dir nicht sagen, da Suizid eine Eigengefährdung ist (sie muss es also nicht akzeptieren). du kannst ihr auch sagen, dass das Vertrauensverhältnis im Falle einer Weitergabe der Information an die Eltern empfindlich gestört ist und du ihr in Zukunft nichts mehr erzählen wirst.

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Super danke! das ist eine gute Idee!

Antwort
von Ringerman, 6

Grundsätzlich steht ein Therapeut unter Schweigepflicht und darf Inhalte von Gesprächen nicht weiter geb. Da gibt es aber Ausnahmen, z.B. wenn er dich in der Gefahr sieht, es wieder versuchen zu wollen. Allerdings musst du letztendlich selbst entscheiden, wem du was erzählst, und niemand darf dir dafür einen Vorwurf machen. Gewisse Mittel wie Zwang, Manipulation oder ähnliche sind für eine Therapie sowieso unmöglich und bringen dich nur unter Druck oder gar Abhängigkeit.

Antwort
von Spuky7, 78

Hallo Ungewisse Koffer! Da haben wir zum zweitenmal das Vergnügen. So ist es also mit dir weitergegangen. Deine Therapeutin wird es deiner Mutter morgen am Telefon erzählen, was du versucht hast. Also ist es vermutlich besser, du bringst es vorher deiner Mutter schonend bei. Du hast also einen Termin in der P. , also Kopf hoch, wird alles gut!

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Das stimmt schon, aber es bringt ihr doch nichts gegen meinen Willen zu handeln. der Termin in der Psychiatrie ist Routine, nur das ich dieses mal den Selbstmordversuch bestätigen muss

Kommentar von Spuky7 ,

Die Therapeutin spürt Verantwortung für dich, sie wird es deiner Mutter erzählen müssen! Du darfst selbst entscheiden, wie und von wem deine Mutter es nun erfährt.

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Das ist ja keine Auswahl!

Kommentar von Spuky7 ,

Du kannst warten, bis es deine Therapeutin erzählt. Dann mach dir doch keine Gedanken und warte ab bis morgen. Es wird wohl rauskommen.

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Na ja beruhigt mich nicht wirklich und weniger Gedanken mache ich mir jetzt auch nicht ...... bekomme ich eher Druck ....

Antwort
von xxxFriendlyxxx, 70

Erstmal super von dir, dass du das von der Therapeutin zulässt. Viele würden das ganz sicher nicht tun !

Ich bin mir sicher, das dass deine Therapeutin nicht deiner Mutter "petzen" wird, was du versucht hast, zu tun. Versuche dich zu überwinden, dass ist sehr wichtig. Es wird so oder so raus kommen. Sei stark und sag es deiner Mutter ganz offen ! Ich kann mich nicht in die Situation rein versetzen, aber ich denke, das ist sehr schwer. Da du aber den Gang zur Therapeutin und die Anmeldung zur Behandlung geschafft hast, bin ich mir sicher, das du dass nun auch schaffst ! Alles Gute

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Das ist leider was anderes, in die Psychiatrie zu gehen anschließend Borderline und Depressionen als Diagnose zu haben der Mama von svv zu erzählen oder der Mama von einem Selbstmordversuch zu erzählen

Antwort
von Xlayer, 56

Du solltest natürlich auf den Rat deiner Therapeutin hören.

Wenn es für dich dennoch unmöglich zu sein scheint, das deiner Mama zu sagen, sei trotzdem ganz ehrlich und offen zu deiner Therapeutin. Sie möchte ja auch nur, dass es dir besser geht! ;) 

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Das weiß ich ja aber es geht nicht ich würde ihr auch ehrlich sagen dass ich es nicht geschafft habe

Antwort
von fusselchen70, 53

Du bist bei einer professionellen Therapeutin, hast mit Ärzten gesprochen, denen du teilweise Vertrauen geschenkt hast und dennoch stellst du hier uns Laien derartige Fragen?

Denk nach: Solltest du auf irgendein Geblubbere von uns hören oder auf Profis?

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

ich frage euch nur ob sie mich dazu zwingen kann

Kommentar von fusselchen70 ,

Okay, niemand kann dich zu etwas derartigem zwingen.

Aber warum willst du nicht auf sie hören? Du musst doch lernen, dich auch mit unangenehmen Situationen auseinander zu setzen und es ist auch zu schaffen, die Traurigkeit der eigenen Mutter auszuhalten.

Kommentar von UNGEWISSEKOFFER ,

Hast du deiner Mama schon mal so eine Nachricht überbringen müssen? das hat keine Mama verdient! und meine erst recht nicht!

Kommentar von fusselchen70 ,

Es entspricht aber nun mal der Realität. 

Und ich frage mich gerade ernsthaft, ob es dir wirklich um die Gefühle deiner Mutter geht oder doch mehr um deine Angst es ihr zu sagen und ihrer Reaktion darauf.

Und wenn deine arme Mama das doch nicht verdient hat dann hättest du keinen Suizid durchführen sollen. Hast du aber und nun fang an die Suppe aus zu löffeln und höre auf deine Therapeutin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community